Vollversammlung
TVB Paznaun-Ischgl: Alexander von der Thannen neuer Obmann

Der neu gewählte Obmann Alexander von der Thannen (Mi.) mit seinen Stellvertretern Arnold Tschiderer (li.) und Michael Zangerl.
26Bilder
  • Der neu gewählte Obmann Alexander von der Thannen (Mi.) mit seinen Stellvertretern Arnold Tschiderer (li.) und Michael Zangerl.
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

ISCHGL/PAZNAUN (otko). Alfons Parth übergab nach 30 Jahren Tätigkeit als Obmann an Alexander von der Thannen.

Obmann-Duell im Vorfeld abgesagt

Gut besucht war am 16. Dezember die Vollversammlung des Tourismusverbandes Paznaun-Ischgl im Silvretta Center. Trotz Neuwahlen auf der Tagesordnung war die Spannung aber eher gering. Bereits im Vorfeld war das Obmann-Duell zwischen dem bisherigen 2. Obmann-Stellvertreter Alexander von der Thannen und TVB-Geschäftsführer Andreas Steibl abgesagt worden. Eine Übereinkunft wurde erzielt, wobei Steibl auf eine Kandidatur verzichtete – die BEZIRKSBLÄTTER berichteten.

Eine erfreuliche Bilanz

Die Nächtigungen legten im Tourismusjahr 2018/19 um 0,5 Prozent auf 2.793.420 (2017/18: 2.780.821) zu. Auf den Winter fielen dabei 2.321.450 Nächtigungen (-0,88 Prozent) und auf den Sommer 471.970 Nächtigungen (+7,6 Prozent). Insgesamt 597.833 Ankünfte (2017/18: 591.164) wurden verzeichnet. Die wichtigsten Herkunftsmärkte der Gäste sind Deutschland, die Niederlande, Schweiz/Liechtenstein, Belgien und Österreich. "Trotz des Plus im Sommer haben wir dort ein relativ schlechtes Preisgefüge. Hier muss die Wertschöpfung angehoben werden", betonte der scheidende TVB-Obmann Kommerzialrat Alfons Parth. Mit 1,55 Mio. Nächtigungen liegt Ischgl in Tirol auf Platz drei. Der TVB Paznaun-Ischgl belegt mit 2,79 Mio. Nächtigungen ebenfalls den dritten Platz in Tirol.

Für Tourismus gekämpft

Der scheidende TVB-Obmann Parth blickte auf erfolgreiche 30 Jahre zurück. In seiner Zeit als Obmann des TVB Ischgl bzw. des 2005 fusionierten Verbandes Pazaun-Ischgl ging es steil bergauf. "Ich bedanke mich bei allen und es war eine spannende Zeit mit vielen Momenten und Begegnungen. Ich habe jeden Tag gekämpft, dass es dem Tourismus gut geht. Es war aber nicht immer ein ganz einfacher Weg, der Weg war umstritten und bot auch Angriffsflächen. Zusammen haben wir aber viel erreicht", zeigte sich Parth sichtlich gerührt. Trotzdem werde er sich aber nicht völlig vom Tourismus "absentieren", aber auch nicht den "Balkon-Muppet spielen und jedem dreinreden". Zum Schluss gab er der Vollversammlung noch ein lateinisches Zitat mit auf den Weg: "Melius est prevenire quam preveniri (Es ist besser, dass du zuvorkommst, als dass man dir zuvorkommt)."

Erfolgreiche Entwicklung

Der ebenfalls scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Werner Aloys erinnerte daran, dass in der Ära Parth Ischgl und das Paznaun in vielen Bereichen ein Vorreiter war. "Alfons ist verantwortlich, dass Ischgl national und international bekannt geworden ist. Er hatte stets innovative Ideen wie das Online buchen und hat dies auch bei Widerständen mit Überzeugungskraft hartnäckig verfolgt." Mit einem Rap sagten die Aufsichtsratsmitglieder Danke und von der Vollversammlung gab es tosenden Applaus.
LH Günther Platter schloss sich den Dankesworten mittels einer Videobotschaft an. Für Gerhard Föger, Leiter der Tourismusabteilung, war es eine durchaus emotionale Sitzung. "Es tut gut, wenn die Leistungen so gewürdigt werden. Alfons Parth hat für den Tourismus viel geleistet und ist zu einem wichtigen Berater des Landeshauptmannes geworden." Im Anschluss wurden an verdiente Funktionäre Dankesurkunden des Landes überreicht. Neben Parth wurden Hubert Wiltsche, Werner Aloys und Sonja Zangerl geehrt.

Steibl verzichtete auf Mandat

Höhepunkt des Abends waren aber die Neuwahlen. In den Stimmgruppen I und II gab es jeweils nur eine Liste und somit standen bereits acht Aufsichtsratsmitglieder fest. In der Stimmgruppe III ritterten der Wahlvorschlag A mit Listenführer Michael Zangerl und der Wahlvorschlag B mit Listenführer Andreas Steibl um die weiteren vier Mandate. Von den 346 abgegeben Stimmen fielen 260 Stimmen und somit drei Aufsichtsräte auf den Wahlvorschlag A, 84 Stimmen und ein Aufsichtsrat auf den Wahlvorschlag B. Andreas Steibl nahm sein Aufsichtsratsmandat aber nicht an und bleibt somit Geschäftsführer.
Erwartungsgemäß wurde Alexander von der Thannen von den neuen Aufsichtsräten und den zwei Bürgermeistern zum neuen TVB-Obmann gewählt. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Arnold Tschiderer und Michael Zangerl. Myriam Walser wurde als Aufsichtsratsvorsitzende gewählt. Ihr Stellvertreter ist Gerd Zangerl.

Neue Innovationen nötig

Der frisch gebackene Obmann von der Thannen dankte Parth für seine Verdienste: "Ischgl und das Paznaun tragen deine Handschrift. Wir brauchen künftig aber neue Innovationen und Ideen und müssen das Tal breiter aufstellen. Zudem müssen wir überlegen, ob die Silvretta Card noch zeitgemäß ist. Ich werde das Vertrauen im Sinne des Tals einsetzen."  

Obmann-Duell im TVB Paznaun-Ischgl abgesagt

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Lokales
Die neue "Region Tirol" – in der heutigen Ausgabe der Bezirksblätter Tirol oder online!

Die neue "Region Tirol"
Tirol setzt auf Regionalität

TIROL. Die neue Ausgabe "Region Tirol" holt heimische Unternehmen, nachhaltige Produkte und lokale Veranstaltungen vor der Vorhang. Jetzt in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder online! Die Bezirksblätter Tirol wollen mit der "Region Tirol" einen Beitrag zu mehr Regionalität leisten. Wir bieten der heimischen Wirtschaft und Industrie sowie Produzenten bäuerlicher Erzeugnisse, der lokalen Gastronomie, aber auch auf sämtlichen Dienstleistern in den einzelnen Bezirken eine Plattform, um auf sich ...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen