14.11.2016, 13:47 Uhr

Graffiti Unplugged 5.0 – Kulturvielfalt in Ried

Das Schloss Sigmundsried verwandelte sich für drei Tage wieder in eine kulturelle Bühne.

RIED (joli). Der Kulturverein Sigmundsried lud in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Vinschgau Südtirol zur 5. Auflage von "Graffiti & Unplugged" im Schloss Sigmundsried, welches ein ganzes Wochenende lang eine Vielfalt an Kultur und Konzerten bot.
Bei der zu den größten Kulturausstellungen im Tiroler Oberland zählenden Veranstaltung konnten Obm. Sascha Pedrazzoli und Obm.-Stv. Günther Patscheider rund 30 Künstler aus u.a. Nord- und Südtirol, Engadin, Island und Rumänien und rund 1.500 Besucher an den drei Ausstellungstagen begrüßen. Unter den Gästen befanden sich auch Bgm. Elmar Handle (Ried), Bgm. Andreas Tappeiner (Laas), Vertreter der Kulturforen Vinschgau (Graf Johannes Trapp) und Arlberg, dem Rechelerhaus Ladis sowie Dr. Silvia Mader (Archiologie Hall, Kunsthistorikerin). "Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen alle Künstler die das Schloss mit Kunst und wundervollen Sachen erfüllen. Wir verstehen die Veranstaltung als offene Plattform für junge Künstler zur Förderung der Kultur und bildenden Kunst. Dank gilt allen Sponsoren, Mitgliedern, Mitwirkenden und der Gemeinde Ried", so Obm. Sascha Pedrazzoli bei der Eröffnung.

Zu den Ausstellern zählten

Iosif Balazs, Mirjam Pedrazzoli, Juliane Jehle, Eli Krismer, Monika Sohm, Helmut Juen, Alessio Nalesini, Martin Traxl, Reinhard Lentsch, Andreas Koolen, Svava K. Egilson, Anja Krismer, Melanie Thöni, Flo Achenrainer, Gerald Kurdoglu Nitsche, Hannes Weinberger, Christoph Waldhart mit seiner Klasse vom Gymnasium Landeck, Daniel Pfurtscheller, Urs Emmersberger, Gianfranco Bonoro, Margit Juen, Initiative Esperanza, Elisabeth Ladurner, Alexander Kostanjevec, Benjamin Zechner und Stefan Streicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.