09.10.2017, 09:10 Uhr

Naturparkschule Kaunertal mit Gütesiegel ausgezeichnet

Lokalaugenschein in der Gesunden Schule: Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (Mitte) mit Direktorin Ruth Mangott (4.v.re.), Bgm. Josef Raich (li.) und Marianne Mayr (3.v.li.) von der BVA Landesstelle für Tirol.

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich die Naturparkschule Kaunertal im Rahmen des Projekts Gesunde Schule und darüber hinaus für ein besonders gesundes Lernumfeld. Davon profitieren sowohl die Kinder als auch das Lehrpersonal. Für ihre vielfältigen Initiativen und umfassenden Maßnahmen, die mittlerweile Teil der Schulkultur sind, wurde die Schule jetzt mit dem Tiroler Gütesiegel ausgezeichnet.

KAUNERTAL (otko). Still und den ganzen Vormittag ruhig sitzen, war vor Jahren noch Teil des Unterrichts. Inzwischen haben sich die Lernkonzepte aber geändert. In der Naturparkschule Kaunertal im "Haus Pfiffikus" verbringen die 30 Schülerinnen ihre Pausen täglich 20 Minuten im Freien. Überhaupt legt die Volksschule viel Wert auf Bewegung und Natur. So finden im Rahmen des Wahlpflichtfachs „Natur-u. Bewegungswerkstatt“ regelmäßig Exkursionen in den Naturpark Kaunergrat statt, da die VS Kaunertal seit 2016 auch zertifiziertes Mitglied der Naturparkschulen Österreichs ist. Besonders beliebt ist auch die Freiklasse, ein eigener Bereich im Schulgarten für den Unterricht unter freiem Himmel.
Neben viel Bewegung steht aber auch eine gesunde Ernährung im Vordergrund. So gibt es in der Schule nur Wasser und Tee zum Trinken – jedes Kind hat eine eigne Trinkschale. Auch beim Mittagstisch werden regionale Produkte verarbeitet, wie ein großer Zucchini, der demnächst zu einer schmackhaften Suppe zubereitet wird. "Die Kinder und Lehrpersonen leben das Thema Gesundheit im Tagesablauf bewusster. Zudem werden die Erfahrungen zu Hause an die Eltern weiter gegeben", berichten die Lehrerinnen Dahlia Hechenblaickner und Christina Monz.

Ein Mehrwert für alle

Für das besonders gesunde Lernumfeld und für das vorbildliche Engagement wurde die Naturparkschule Kaunertal mit dem Gütesiegel "Gesunde Schule Tirol" ausgezeichnet. Bisher wurde an 27 Bildungseinrichtungen das Prädikat verliehen, darunter auch an die Volksschulen Fendels, Urgen und Hochgallmigg.
"Wir arbeiten schon länger an diesem Projekt. Eine gesunde Schule bringt allen etwas: Schülerinnen und Schüler lernen besser und Lehrerinnen und Lehrer unterrichten besser. Gesund sein und bleiben schafft die Basis für ein feines Miteinander“, betont Direktorin Ruth Mangott. "Was das Kaunertal hier macht, ist eine gesunde Sache. In den letzten Jahren haben wir viel Geld in die Kinderbetreuung und in die schulische Betreuung sowie in die Sanierung der Schule investiert", verwies Bgm. Pepi Raich.
Viel Lob gab es auch von Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg: "Man merkt die positive Stimmung und Energie und dass das Thema Gesundheit hier täglich an der Schule gelebt wird." Marianne Mayr, Direktorin der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter für Tirol (BVA), ergänzt: „Grundvoraussetzung für guten und qualitätsvollen Unterricht ist natürlich auch die Gesundheit und das Wohlbefinden der LehrerInnen. Gerüstete und starke Pädagogen sind ein Mehrwert für das Schulsystem, unterrichten mit mehr Freude und sind so wegweisende Vorbilder für SchülerInnen.“


Mehr Gesundheitsbewusstein

Ziel des 2015 in Tirol gestarteten Projekts ist, das Gesundheitsbewusstsein bereits bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. Die Initiative wird von der TGKK als Service Stelle Schule gemeinsam mit den Kooperationspartnern Landesschulrat, Land Tirol, Pädagogische Hochschule und BVA getragen. Jede Schule kann am Projekt teilnehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.