16.05.2017, 09:10 Uhr

Verein SORGEnetzwerk Landeck gegründet

Der Vorstand von Verein SORGEnetzwerk Landeck: Beate Scheiber, Katrin Lechleitner, Obfrau Manuela Thaler, Manuela Juen, Margit Zangerl und Christine Dellemann (v.l.). (Foto: Doris Habicher)

Manuela Thaler wurde zur ersten Obfrau gewählt. Sorgekultur: Vernetzung – Kooperation – Koordination stehen im Vordergrund.

LANDECK. Wie bereits schon Anfang des Jahres angekündigt, hat sich der Verein SORGEnetzwerk Landeck nun personell formiert und wurde mit 26. April 2017 gegründet. Die Gründung eines Vereins in Landeck, welcher sich unbürokratisch um die Koordination von professionellen, ehrenamtlichen und nachbarschaftlichen Hilfeleistungen kümmert, wurde als Wunsch für die Fortsetzung des Projekts „Sorgende Gemeinde Landeck im Leben und Sterben“ geäußert.
„Diesem Wunsch ist man nun nachgekommen“, erklärt Doris Habicher, GF des Sozial- und Gesundheitssprengel Landeck-Zams-Fließ-Schönwies, stellvertretend für das damalige Projektteam.

Weitere Ergänzung

Nun gibt es die Personen, die sich um die Erfüllung des Vereinszwecks in Form des Vorstandes in erster Linie kümmern werden. Der Vorstand, eine motivierte Damenriege rund um die Landecker Obfrau Manuela Thaler, beschreibt die neue Tätigkeit als Ergänzung zu den bestehenden Angeboten wie folgt: „Vernetzung – Kooperation – Koordination stehen im Vordergrund. Wir sind keine Konkurrenz zu bestehenden Angeboten, sondern möchten bestehende Ressourcen für ein starkes SORGEnetzwerk in Landeck bündeln.“ Als ein Beispiel wird die Koordination von öffentlichen Vorträgen zum breitgefächerten Thema der Sorge genannt. Der Verein dient als Schnittstelle zwischen der Bevölkerung und den Anbietern. Durch eine verstärkte Abstimmung können Schwerpunktthemen an Personen aller Altersgruppen (zB. pflegende Angehörige, Betroffene, Familien, Jugendarbeit, Schulen, Seelsorge) gleichzeitig herangetragen werden und Synergien noch besser genützt werden.

Bewusstseinsbildung

Die Ziele des Vereins für die nächsten Wochen und Monate liegen vor allem in der Bewusstseinsbildung der Bevölkerung zum Thema Sorge, (Selbst)hilfe und Nachbarschaftskultur, der Hospizbegleitung, der Vernetzung und Stärkung der unterschiedlichen lokalen Angebote und vor allem darin, den Verein SORGEnetzwerk Landeck bekannt zu machen.
Der Verein lädt alle Institutionen, Vereine und Privatpersonen, die sich der „Sorgekultur“ in Landeck annehmen möchten, herzlich ein mitzumachen!

Der gewählte Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern:
Obfrau: Manuela Thaler
Obfrau Stv.: Margit Zangerl
Schriftführerin: Manuela Juen (Mobile Sozialarbeit SGS)
Schriftführerin Stv.: Katrin Lechleitner
Kassierin: Christine Dellemann
Kassierin Stv.: Beate Scheiber
Als Rechnungsprüfer unterstützen Anton Pircher (Obmann SGS) und Peter Gohm den Verein mit Ihrer jahrelangen Erfahrung im Bereich der Sorgekultur.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.