05.10.2017, 09:10 Uhr

Linz Textil feierte Investitionspaket

Feierten das Investitionspaket der Linz Texti AG: LT-Vizepräsident Anton Mattle, Christian Ascher, Bgm. Wolfgang Jörg, Dionys Lehner und Vizebgm. Peter Vöhl (v.l.).

Modernste Spinnerei Europas: In den Standort Landeck wurden in den letzten zwei Jahren 15 Millionen Euro investiert.

LANDECK (otko). Mit einem großen Festakt im Beisein von zahlreichen Ehrengästen wurde vergangenen Freitag in der Spinnerei Landeck, einem Betrieb der Linz Textil Holding AG, die neue Hochleistungsspinnstraße eröffnet. Insgesamt 15 Millionen Euro wurden in den letzten zwei Jahren in die Modernisierung der Spinnerei I & II investiert.
Traditionell eingeleitet wurde die Feierstunde von einem landesüblichen Empfang. Für eine perfekte Salve sorgte die Schützenkompanie Landeck. Dekan Martin Komarek nahm die Segnung der neuen Anlagen vor.
"Mit dieser Investition haben wir nun die modernste und größte Spinnereianlage Europas mit 43.200 Ringspindeln. Wichtig waren dabei auch der Umweltschutz und ein niedriger Energieverbrauch", freute sich Werksleiter Christian Ascher, der auch für seine 40-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt wurde.
LH Günther Platter erinnerte, dass Linz Textil ein klingender Name und ein beutendes Unternehmen in Landeck sei. "Die getätigte Investition bedeutet  auch eine Standortgarantie für die 78 MitarbeiterInnen. Wir sind froh um jeden Arbeitsplatz und danken zugleich auch für die umweltfreundliche Investition", so der Landeshauptmann. Die Linz Textil mit einer Eigenkapitalquote von 73 Prozent sei zudem ein Vorzeigeunternehmen. "Die Finanzen passen und das Unternehmen ist zukunftsfit", lobte Platter.


Standort Landeck gesichert

Landeck ist ein historisch bedeutender Boden für die Textilindustrie. Bereits 1901 wurde der Textilbetrieb in Bruggen gegründet. Zu den Hochzeiten in den 1950er Jahren wurden 800 Mitarbeiter beschäftigt. 1994 wurde das Werk in die Linz Textil integriert.
"Auch in der Textilwirtschaft hat die Globalisierung Einzug gehalten. Durch die Automatisierung haben wir aber den Druck aus den Billiglohnländern weggenommen. Die Textilbranche ist in einem ständigen Wandel, aber wir sind ein verlässlicher Partner im Herzen Europas und können rasch auf Kundenwünsche eingehen", erläuterte Hermann Wiesinger, Vorstand der Linz Textil Holding AG. Zufrieden zeigte sich auch Dionys Lehner als Repräsentant der Unternehmerfamilie. Im Werk Landeck wurden in den letzten zwei Jahren insgesamt 17 neue Maschinen angeschafft und alle anderen erhielten ein Upgrade. Damit sind 31 Maschinen auf den neuesten Stand der Technik. "2019 werden wir in Landeck nochmals in die Steigerung der Produktqualität investieren", kündigte Wiesinger an.
Viel Lob für die Standortsicherung gab es auch von Bgm. Dr. Wolfgang Jörg: "Ihr habt es geschafft weitsichtig auf diesem Markt zu arbeiten. Als Stadt sind wir sehr stolz ein solches Unternehmen hier zu haben." Ähnlich sah es auch WK-Bezirksobmann Anton Prantauer: "Ihr habt euch aus China zurückgezogen und in Landeck investiert. Dadurch hatten auch heimische Betriebe Arbeit."
Im Anschluss gab es für alle Interessierten ein Werksführung. Im Werk werden pro Monat rund 450 Tonnen Garn von unterschiedlicher Qualität produziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.