Corona-Fälle in Linz
Acht Linzer Schulklassen derzeit in Quarantäne

Acht Klassenzimmer stehen nach positiven Corona-Fällen in Linz leer.
  • Acht Klassenzimmer stehen nach positiven Corona-Fällen in Linz leer.
  • Foto: archideaphoto/panthermedia_net
  • hochgeladen von Andreas Baumgartner

Mit Stand Freitag befinden sich Schulklassen aus vier Linzer Schulen nach positiven Corona-Fällen derzeit in Quarantäne. Wie das Prozedere in der Praxis abläuft, hat uns der Vater eines Schülers aus Linz erzählt.

LINZ. In vier Linzer Schulen sind derzeit nach positiven Corona-Fällen ganze Schulklassen in Quarantäne. Betroffen sind das Georg von Peuerbach-Gymnasium, die HBLA Lentia, das BRG Fadingerstraße sowie die Klasse einer Berufsschule.

Ganze Klasse musste zum Corona-Test

Die Verhängung der Quarantäne ist grundsätzlich Sache der Gesundheitsbehörde. Wie das alles in der Praxis abläuft, hat der Vater eines Schülers im Peuerbach-Gymnasium gegenüber der StadtRundschau geschildert. Nachdem dort eine Lehrerin positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, seien in der Klasse seines Sohnes "erst einmal jene Schüler, die in engerem Kontakt mit der Lehrerin standen nach Hause geschickt" worden. "Als einen Tag darauf ein weiterer Schüler positiv getestet wurde, hat uns die Schule informiert. Wir müssen unser Kind sofort abholen". Alle Schüler der Klasse mussten davor noch zum Corona-Test.

Vater lobt Engagement der Schule

Nun ist für die Schüler erst einmal wieder Home-Learning angesagt. Ab wann eine Rückkehr ins Klassenzimmer stattfinden kann, ist wie bei allen verhängten Schritten wieder Sache der Gesundheitsbehörde. Mit seinem Sohn wechselte aus Vorsichtsmaßnahme auch der Vater wieder vom Büro ins Homeoffice zurück. Das Engagement von Klassenvorstand und der ganzen Schule lobt er und fühlt sich auch gut informiert: "Die Leistung ist bemerkenswert. Wir haben bestimmt 15 E-Mails bekommen, manche davon erreichen uns am späten Abend".

Genaue Checklisten bei Verdachtsfällen

Was genau in den Schulen bei Corona-Verdachtsfällen zu tun ist, das ist in einem genauen Ablaufplan geregelt, heißt es auf StadtRundschau-Anfrage bei der Bildungsdirektion Oberösterreich. Verdachtsfälle werden innerhalb der Schulen sofort in einen eigenen Raum gebracht. Handelt es sich um einen Schüler, dann werden sofort die Eltern verständigt sowie die zuständige Gesundheitsbehörde. Danach läuft das Contact Tracing an, die dann die Kontaktpersonen definiert. Ob einzelne Schüler dann in Quarantäne müssen oder aber gleich eine ganze Klasse entscheidet die Behörde von Fall zu Fall.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen