Der Leader wankte, aber er fiel nicht

Unglückliche Niederlage. Christoph Scherngell (Mitte) und die EVZ-Cracks boten dem Leader KSV Paroli, aller Einsatz blieb aber unbelohnt.
  • Unglückliche Niederlage. Christoph Scherngell (Mitte) und die EVZ-Cracks boten dem Leader KSV Paroli, aller Einsatz blieb aber unbelohnt.
  • Foto: Mayerl
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Eliteliga

Kapfenberg - EVZ Murtal Lions 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)

Die Vorzeichen vor dem Derby standen für die Zeltweger Löwen nicht günstig. Stammtorhüter Andreas Brenkusch musste krankheitsbedingt passen, auch Andreas Forcher war nach dem bösen Check vom Weiz-Match nicht einsatzfähig.
Die ungeschlagenen Kapfenberger, erstmals mit Neuverpflichtung Bolterle von den Vienna Capitals, schienen der Favoritenrolle bald gerecht zu werden, gingen durch Kravanja in der Spielminute sechs 1:0 in Führung.

Starke EVZ-Performance

Die Murtal Lions zeigten sich aber stark verbessert, kämpften verbissen, boten dem Leader mehr als nur Paroli und lieferten eine der stärksten Saisonleistungen ab. Backup-Torhüter Nico Herzl steigerte sich nach nervösem Beginn, bot ebenso wie seine Vorderleute eine tolle Performance.

Koller und Ehgartner scorten

Lohn war der Ausgleich durch Robert Koller in Minute 25, der zuvor bereits mit einem Stangenknaller Pech hatte. In der 36 Minute durften die Löwen die Führung bejubeln, Daniel Ehgartner drückte die Scheibe zum 1:2 über die Linie.

Pech für KSV-Torhüter

KSV-Torhüter Zirngast verletzte sich bei dieser Aktion unglücklich, der Pechvogel musste nach längerer Behandlung vom Eis gebracht werden. Nach einer vorverlegten Eisreinigung wurde das Match fortgesetzt, nach einem Idealpass lief Kravanja der EVZ-Abwehr auf und davon und bezwang Torhüter Herzl zum 2:2.

Reguläres Tor aberkannt?

Die für den weiteren Spielverlauf vorentscheidende Szene ereignete sich zu Beginn des Schlussdrittels, als die Zeltweger den vermeintlichen dritten Treffer bejubelten - ein Schuss von Gerald Koller prallte von der Mittelstange (Verstrebung) im Tor wieder ins Spielfeld zurück, Schiri Fussi annullierte zum Entsetzen der Zeltweger aber den Treffer - entschied auf Lattenschuss, der aber in der Halle für Spieler und Fans akustisch nicht zu hören war - eine Fehlentscheidung?
Die cleveren Kapfenberger nützten den Schock im EVZ-Lager aus, Hoppl staubte in Minute 50 zum 3:2 ab.

Ausgleich gelang nicht mehr

Die verzweifelten Angriffsbemühungen der Löwen blieben unbelohnt, Hannes Rohrer scheiterte mit der besten Ausgleichsmöglichkeit in Unterzahl - super freigespielt von Dudas - alleinstehend vor dem KSV-Gehäuse. Die Kapfenberger durften den nächsten Sieg bejubeln und bleiben unangefochten Tabellenführer.

EVZ gegen Frohnleiten unter Zugzwang

Zu einem in Blickrichtung Play-off enorm wichtigen Heimspiel kommt es am Samstag, 13. Jänner, um 19 Uhr in der Aichfeldhalle: Die EVZ-Löwen empfangen im Schlager die Panthers aus Frohnleiten. Ein Zeltweger Sieg ist Pflicht, will man im Kampf um Rang zwei und dem damit verbundenen Heimrecht im Halbfinale weiter mitmischen.
Nach zwei Niederlagen und dem Rückfall auf Rang vier in der Tabelle darf sich die Pollross-Truppe in den restlichen Spielen der Zwischenrunde keinen Umfaller mehr leisten.

Kurztabelle (Meisterrunde)

1. Kapfenberg    2 Spiele   12 Punkte
2. Frohnleiten    2 Spiele   8 Punkte
3. Weiz/Hartberg    2 Spiele   5 Punkte
4. EV Zeltweg Murtal Lions    2 Spiele   4 Punkte
5. ATSE Graz    2 Spiele   2 Punkte
6. Rattlesnakes    2 Spiele   0 Punkte

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen