Ein Herzschlag-Saisonfinale

Thomas Hostinsky sicherte sich den  Enduro-Trophy-
Gesamtsieg und auch den Staatsmeistertitel.
  • Thomas Hostinsky sicherte sich den Enduro-Trophy-
    Gesamtsieg und auch den Staatsmeistertitel.
  • Foto: Franz Luder
  • hochgeladen von Fritz Meyer

ST. GEORGEN o. J. Einmal mehr als spannendes Spektakel und publikumswirksamer Event stellte sich das Enduro Trophy-Saisonfinale und der Abschluss der diesjährigen Staatsmeisterschaft in St. Georgen ob Judenburg heraus.

Strecke verlangte den Teilnehmern alles ab

Die „Kuhleit`n“ beim „Bergmoarhof“ im Ortsteil Berndorf verlangte von den Teilnehmern alles ab und präsentierte sich auch beim 15. Jubiläumsrennen als äußerst schwierig und selektiv für die Teilnehmer aus dem In- und Ausland.

Rennleiter Bachler hatte alle Hände voll zu tun

Alle Hände voll zu tun hatte auch Rennleiter Peter Bachler, der das dreifache Enduro-Finale mit Entscheidungen in der Trophy, Staatsmeisterschaft und slowenischen Meisterschaft gemeinsam mit seinem Mitarbeiterstab hervorragend bewältigte und dafür viel Applaus von allen Beteiligten erntete. Die Fans erfreuten sich nicht nur an den Rennen im Rahmenprogramm, sondern vor allem auch im zweistündigen Rennen der Profiklasse, wo alle wichtigen Entscheidungen des Rennwochenendes gefallen sind.

Thomas Hostinsky ist Staatsmeister

Um die Enduro-Staatsmeisterschaftskrone lieferten sich Thomas Hostinsky und Michael Feichtinger, beide waren vor dem Rennen nur um drei Punkte getrennt, einen harten Kampf. Dieser Zweikampf um die Krone hat sich schon bei der Liquidation des Rennevents in Perchau angebahnt. Hostinsky ging vom Start weg auf das Ganze, setzte sich bereits in der zweiten Runde an die Spitze des Feldes. Nach einem heftigen Crash verlor er einige Plätze und es wurde richtig turbulent.

Titel mit einem Punkt Vorsprung fixiert

Am Ende reichte dem Slowaken hinter Bernhard Schöpf, Matthias Wibmer und Michael Feichtinger Platz vier zum Staatsmeistertitel, welchen er mit einem mageren Punkt-Vorsprung auf Michael Feichtinger fixierte. Dahinter platzierten sich mit Respektabstand Wibmer (3.) und als bester Steirer Patrick Neisser auf Platz vier. Hostinsky sicherte sich vor Wibmer und Philipp Schneider auch die Enduro-Trophy-Gesamtwertung.

Enduro-Sport vom Feinsten

Auch in den anderen Klassen wurde Enduro-Sport vom Feinsten geboten und hart um die Platzierungen gekämpft. Vor allem die schwierigen Abschnitte (wie der felsige Forstweg), zeigten sich für die Enduristen sehr giftig und selektiv. Zusätzlich hat man auch noch ein künstliches Reifenhindernis der besonderen Art angelegt. Einzigartig auf der St. Georgener Strecke ist auch die Schwierigkeit, dass man den größten Höhenunterschied aller Strecken bewältigen muss.

Tagessieger der diversen Klassen

Als Tagessieger in den einzelnen Klassen wurden Alexander Neuhold (Junioren), Patrick Glettler (E1), Anton Edlinger (E2), Lukas Wimmer (E3) und „Lokalmatador“ Günter Schopohl (45+) abgewunken.

Saison-Gesamtsieger

In den Gesamtwertungen haben nach der anstrengenden Saison Marvin Harrer (Junior), Patrick Glettler (E1), Anton Edlinger (E2), Ulrich Mayer (E3) und Andreas Obereder (45+) die Nase vorne.

Lokalmatadore in Form

Hervorragend in Szene setzen konnten sich beim letzten Saisonrennen die Endurospezialisten des Oberlandler Racing Teams. Die Enduristen aus Unzmarkt nützten den Heimvorteil gehörig aus und durften sich über Topplatzierungen freuen. Günter Schopohl (45+) sicherte sich mit dem Tagessieg noch Rang zwei in der Gesamtwertung.
Martin Hirner fuhr im letzten E1-Rennen auf Rang sechs und wurde ebenfalls Zweiter im Gesamtranking.
Ulrich Mayer hat mit Rang vier einen Podestplatz knapp verpasst, sicherte sich aber den E3-Gesamtsieg. In der Juniorenklasse zeigte Tobias Auer mit Platz drei im Finale auf und holte sich damit in sensationeller Manier noch Platz zwei in der Gesamtwertung.

Enduro-Trophy 2017 abgeschlossen

Mit dem Saisonfinale wurde die Enduro-Trophy 2017 abgeschlossen, 214 Teilnehmer waren beim Saisonausklang. Das bestätigt einmal mehr den hohen Stellenwert der Enduro- Trophy. „Wie jedes Jahr werden wir auch heuer mit den besten Vorsätzen in den Winter gehen. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder. Für die Hartgesottenen schon beim Winterenduro,“ schloss Rennleiter Bachler das Trophy Jahr 2017 ab.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen