Naturbahnrodeln
Perfekte Organisation beim Rennauftakt

Die erfolgreichsten Teilnehmer des Herren-Einsitzerbewerbes um Weltcupsieger Michael Scheikl (hinten, Mitte) mit den Gratulanten.
  • Die erfolgreichsten Teilnehmer des Herren-Einsitzerbewerbes um Weltcupsieger Michael Scheikl (hinten, Mitte) mit den Gratulanten.
  • Foto: Taucher
  • hochgeladen von Fritz Meyer

JUDENBURG. Michael Scheikl hat nach einer 5-jährigen Durststrecke erstmals wieder ein Weltcup-Rodelrennen auf der Naturbahn gewonnen.
Witterungsbedingt musste der für das Wochenende vor Weihnachten geplante Weltcupauftakt der Naturbahnrodler auf der Winterleitenbahn in Judenburg um 14 Tage verschoben werden.
Dementsprechend heiß waren die hartgesottenen Sportlerinnen und Sportler aus 13 Nationen auf die erste weltweite Punktejagd in der neuen Rennsaison.

Scheikl war der Dominator

Im selektiven Natureiskanal am Fuße des Zirbitzkogels gab es am Auftaktwochenende mit Michael Scheikl einen echten Dominator. Scheikl blieb im Herren-Einsitzer-Bewerb vor den beiden Größen der letzten Jahre, Patrick Pigneter (ITA) und Thomas Kammerlander (Tirol), siegreich.

Bestzeiten in beiden Wertungsläufen

Was der Kindberger bereits mit der Bestzeit im ersten Trainingslauf angedeutet hat, konnte er also auf dem Weg zu seinem insgesamt dritten Weltcup-Einzelsieg mit Bestzeiten in beiden Wertungsläufen eindrucksvoll bestätigen und fortsetzen.

„Mein Geheimnis war es, ein bisschen mit Hirn und da und dort ein wenig dosierter zu fahren".

„Die Winterleitenbahn ist generell ein gutes Pflaster für mich. Durch die unruhigen Streckenbedingungen war es sehr schwierig zu fahren. Mein Geheimnis war es, ein bisschen mit Hirn und da und dort ein wenig dosierter zu fahren. Dadurch konnte ich den Schwung aus den Kurven mitnehmen, das hat extrem gut funktioniert.“

Durststrecke überwunden

Der 30-Jährige ist auf der 1.000- Meter-Strecke in beiden Läufen als Einziger des gesamten Teilnehmerfeldes unter 1:13,00-Minute geblieben.
Fünf Jahre nach seiner letzten Siegesfahrt, die ihm ebenfalls auf der Winterleitenbahn gelungen ist, ist der Mürztaler damit beim Auftakt in seine insgesamt zwölfte Weltcupsaison wieder zum Sieg gerast und hat eine lange Durststrecke überwunden.

Sieg für Rot-Weiß-Rot im Teambewerb

Neben der Einsitzer-Siegesfahrt hat Scheikl für Österreich beim verspäteten Saisonstart in die EM-Saison 2020 gemeinsam mit Tina Unterberger vor Russland und Deutschland auch den Sieg im Teambewerb eingefahren.

Lokalmatador Schopf auf Rang sieben

Aus steirischer und Murtaler Sicht haben auch Michelle Diepold (Aflenz/4.) und der SC Obdach-Lokalmatador Christian Schopf (Zeltweg/7.) gute Figur gemacht.

Weltcupdebütanten stürzten

Viel Pech hat es für die Obdacher Weltcupdebütanten Florian Freigassner und Raphael Walch (beide SC Obdach) im Doppelsitzer-Bewerb gegeben. Nach guten Trainingsleistungen sind die beiden Zukunftshoffnungen aus dem Steirischen Zirbenland im ersten Durchgang zu Sturz gekommen und frühzeitig ausgeschieden.

Beschädigte Rodel repariert

Die beschädigte Rodel wurde mittlerweile schon wieder hergestellt und repariert, damit die beiden Jungs sowohl im Einsitzer- als auch Doppelsitzer in den kommenden Junioren-Weltcupbewerben auf die Erfolgsstraße zurückkehren und damit ihr Missgeschick vom Weltcupdebüt in der Allgemeinen Klasse ausmerzen können.

Lob für die Organisatoren

Viel Lob gab es für die Organisatoren des SC Obdach, angeführt von den Götschl-Brüdern Hubert und Gerhard. Beide haben zwar Regie geführt, aber auf dem Weg zur Durchführung einer internationalen Großveranstaltung braucht man auch ein fleißiges und kompetentes Team an ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Ehrengeschenk in Empfang genommen

Bahnchef Gerhard Götschl konnte aus den Händen der beiden FIL-Repräsentanten Harald Seyrer und Andreas Castiglioni auch ein spezielles Ehrengeschenk für die hervorragende Arbeit des gesamten OK-Teams der Obdacher Rodelsportsektion in Empfang nehmen.

Ergebnisse

Einsitzer, Herren:
1. Michael Scheikl (AUT),
2. Patrick Pignetter (ITA),
3. Thomas Kammerlander (AUT),
7. Christian Schopf (SC Obdach).

Damen:
1. Evelin Lanthaler (ITA),
2. Greta Pinggera (ITA),
3. Tina Unterberger (AUT),
4. Michelle Diepold (Aflenz).

Doppelsitzer:
1. Porshnev/Lazarev (RUS),
2. Pigneter/Clara (ITA),
3. Lambacher/Lambacher (ITA).

Autor:

Fritz Meyer aus Murtal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.