Styria-Cup der Stockschützen
Weiteres Husarenstück des ESV Großfeistritz

Strahlten nach dem Sensationssieg um die Wette: Jürgen Türk, Erwin Kaiser, Thomas Dirnberger und Jürgen Bergmann (v. l.).
  • Strahlten nach dem Sensationssieg um die Wette: Jürgen Türk, Erwin Kaiser, Thomas Dirnberger und Jürgen Bergmann (v. l.).
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Das Herrenteam des ESV Großfeistritz sicherte sich den
prestigeträchtigen Sieg beim Styria-Cup.

WEISSKIRCHEN. Nach dem Styria-Cup-Sieg der Damenriege des ESV Großfeistritz ließen sich auch die Herren nicht lange bitten.

Quartett sorgte für die Sensation

Das Quartett Thomas Dirnberger, Jürgen Türk, Jürgen Bergmann und „Routinier“ Erwin Kaiser ist als Geheimfavorit in den Bewerb gegangen und schaffte am Ende in Kapfenberg die Riesensensation. Die Murtaler holten sich beim wichtigsten Stocksportturnier außerhalb von internationalen Großereignissen den „Bott“ und haben mit dem Sieg bei der 49. Auflage des prestigeträchtigen Styria-Cups Sportgeschichte geschrieben.

Topbesetztes Turnier

Wie Insider bestätigen, hat der Sieg eine noch größere Bedeutung, weil die diesjährige Auflage des Monsterturnieres die stärkste Besetzung in der Geschichte aufwies.

Dirnberger bewies Nervenstärke

Das Finale gegen Fresing (14:8) entschied Dirnberger mit seinem letzten Schuss und ließ seine Vereinskollegen inklusive Fans jubeln. Obwohl die frischgebackenen Styria Cup-Sieger bereits in der Vorbereitung gut geschossen haben, konnten sie nicht mit dem Platz an der Sonne rechnen.

Mit Spitzenplatz geliebäugelt

Liebäugeln mit einem Spitzenplatz war zwar vor Beginn des Turnieres angesagt - dessen Nennliste mit den gesamten Elitevereinen aus Österreich und Deutschland prall gefüllt war -, dass es am Ende für ganz vorne gereicht hat, ist dennoch eine saftige Überraschung.

Namhafte Gegner eliminiert

Der Weg ins Finale führte zunächst als jeweils Zweiter hinter ESV Jimmy Wien (Vorrunde) und Tal Leoben (Zwischenrunde) ins Viertelfinale. Dabei gab es einen 16:10-Sieg gegen Passau (Deutschland). Durch einen 18:8-Erfolg gegen SSV ASKÖ Weiz Nord III hat der Bundesligist aus Weißkirchen schlussendlich das Finalticket eingespielt. Im Finale gegen ESV Fresing gab es ein ständiges Hin und Her und am Ende jubelten die „Feistritzer“.

Pokale stehen in Großfeistritz

Damit steht jetzt sowohl der Damen- als auch Herren-Styria Cup-Riesenpokal des Jahres 2018 in Großfeistritz und man darf sich freuen, dass man Seite an Seite beim 50. Jubiläumsturnier im Jahr 2019 als doppelter „Titelverteidiger“ in den Bewerb geht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen