28.09.2017, 11:10 Uhr

Effizient im Abschluss

Daniel Fritz fixierte nach einem Laufduell mit Oberwölz-Torhüter Lintschinger mit letztem Einsatz den 6:0-Endstand. (Foto: Schmidt)

Ein halbes Dutzend Tore im Derby: St. Peter a. K. lacht wieder von der
Tabellenspitze.

TUS St. Peter a. K. - SV Oberwölz 6:0 (2:0)

Die zahlreichen Zuschauer kommen beim Lokalderby voll auf ihre Rechnung. Die Hebenstreit-Mannen beginnen überfallsartig und gehen schon in Minute vier in Führung. Straner schmettert nach optimaler Hereingabe von Fritz den Ball zum 1:0 in die Maschen.

Drangperiode der Oberwölzer bleibt ungenützt

Mit Fortdauer haben die Gäste mehr Spielanteile, finden aber keine zwingende Torchance vor. In der Drangperiode der Oberwölzer sind die Heimischen effizienter und schlagen ein zweites Mal zu.

St. Peter agiert effizient

Nach einem schnellen Konter über Fritz ist Franz Stocker zur Stelle und trifft zum 2:0 (34. Min.). Kurz vor der Halbzeit scheitert Kogler mit einer Supermöglichkeit an Goalie Kobald, der den Anschlusstreffer mit einem tollen Reflex verhindert.

Kopfballtor von Brugger

Gleich nach Wiederbeginn sorgt die St. Peterer Truppe für klare Verhältnisse. Brugger ist in Minute 51 nach einem Eckball mit dem Kopf zur Stelle und erhöht auf 3:0.

Torhüter Kobald pariert Strafstoß

Nach einem Foul im St. Peterer Strafraum zeigt Goalie Kobald Klasse und wehrt einen Strafstoß von Thomas Heit ab. Nicht ganz im Bilde ist die Gästeabwehr in Minute 58: Nach einer schnellen Spielverlagerung von Stocker köpfelt Brugger zum 4:0 ein.

Doppelschlag von Daniel Fritz

Seine gute Leistung krönt dann Fritz mit einem Doppelschlag. In Minute 64 bezwingt er alleinzulaufend Goalie Lintschinger zum 5:0. Vier Minuten später ein kurioses Tor, ein hoher Ball springt über Goalie Lintschinger, wobei es zu einem Laufduell mit Fritz kommt, der mit letztem Einsatz den Ball zum 6:0 über die Torlinie spitzelt.
Trotz des klaren Rückstandes kämpfen die Gäste brav weiter, aber Tormann Kobald lässt keinen Treffer zu.
In der Schlussphase schalten die Kammersberger einen Gang zurück, verwalten das Ergebnis und holen sich wieder die Tabellenführung zurück.
0