Faschingsausklang im G/RG Sachsenbrunn

15Bilder

Zünftig Abschied nahm die Schulgemeinschaft des G/RG Sachsenbrunn am Faschingsdienstag von der Narrenzeit.

Bereits in den Morgenstunden konnte man in den Klassen und Gängen vielen gut gelaunten Sachsenbrunner Faschingsnarren begegnen sowie eine bunte Mischung von ansprechenden Kostümen entdecken. Nach einer ordentlichen Jausenpause begab sich die Schulgemeinschaft zur eigentlichen Faschingsfeier in den Großen Festsaal. Dem Faschingsmotto des Lehrkörpers entsprechend „Achtung Baustelle! Trotz Umbaus (un-)gestörter Betrieb“ sah man die Lehrerinnen und Lehrer in verschiedensten Bau-Verkleidungen herumlaufen, von „Bob, dem Baumeister“ über den Bau-Investor bis hin zum klassischen Bauarbeiter reichten die Kostüme. Dazu passend bildete auch eine Stomp-Neuinterpretation des traditionellen Besentanzes, die vom Lehrkörper mit Straßenbesen und Arbeitsschuhen getanzt wurde, den musikalischen Auftakt für das Spektakel. Anschließend begannen die Beiträge der Schülerinnen und Schüler. Dabei reichte das Programm von akrobatischen Tanzbeiträgen über lustige Schüler-Lehrer-Wettkämpfe bis zu Gemeinschaftstänzen, bei denen auch das Publikum vollen Einsatz geben musste und die Stimmung im Großen Festsaal seinen Höhepunkt erreichte. Alles in allem ein gelungener und lustiger Abschluss der närrischen Zeit, den das G/RG Sachsenbrunn dem Hauptorganisator Mag. Friedrich Kolitsch und seinem Team verdankt, der bzw. das alljährlich diesen Tag und dieses Fest mit viel Mühe und Liebe vorbereitet!

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen