19.11.2017, 09:19 Uhr

Ärger über Baumschnitt in Kirchau

(Foto: Grüne Warth)

Grüne Gemeinderat Josef Kerschbaumer: "Derzeit ist keine Rede von Ersatz."

BEZIRK NEUNKIRCHEN. "Das Zottlhofer Kreuz in Kirchau, Gemeinde Warth ist ein Ort von kirchlicher Bedeutung. Im Jahr 1901 lies Pfarrer Donabauer ein Kreuz errichten. Beidseitig wurde Linden gepflanzt. Der Kraftplatz ist alljährlich Ziel von Erntedankprozession und Bittprozessionen", skizziert Grüne-Gemeinderat Josef Kerschbaumer gegenüber den Bezirksblättern. Doch das ist Geschichte.
Kerschbaumer: "Am 15. November wurde die beiden gesunden Linden weggeschnitten.  Ich habe inzwischen weiter recherchiert: Der Förster der Erzdiözese hat das Umschneiden veranlasst.Sollte hier eine Gefahr durch herabfallende Äste bestanden haben, war das noch lange kein Grund die Bäume zu fällen. In meiner Funktion als Umweltgemeinderat habe ich wiederholt dafür plädiert, vor dem Fällen einen Baumkontrollor beizuziehen und Baumsanierungsmaßnahmen zu prüfen."
Ärgerlich sei zudem, dass Holzfäller aus Kirchau und Umgebung am Werk waren, die auch die kirchliche Bedeutung des Platzes kennen müssten.
Kerschbaumer regt an, endlich einen Baumkataster für die Marktgemeinde Warth zu erstellen um zu verhindern, dass wertvolle Bäume aus Unwissenheit oder Gleichgültigkeit entfernt werden. In den Städten und in vielen anderen Gemeinden wurden derartige Baumkataster bereits vor Jahren eingeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.