Land OÖ
Der Oö. Menschenrechtspreis 2020 ist ausgeschrieben

Landeshauptmann Thomas Stelzer verlieh den oberösterreichischen Menschenrechtspreis 2018 unter anderem an Mathilde Schwabeneder. Ab sofort sind Nominierungen für 2020 möglich.
  • Landeshauptmann Thomas Stelzer verlieh den oberösterreichischen Menschenrechtspreis 2018 unter anderem an Mathilde Schwabeneder. Ab sofort sind Nominierungen für 2020 möglich.
  • Foto: Land Oberösterreich/Sabrina Liedl
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

Das Land Oberösterreich schreibt in diesem Jahr zum 24. Mal den oberösterreichischen Menschenrechtspreis aus. Einzelpersonen oder Organisationen können ab sofort nominiert werden.

OÖ. Der 1996 ins Leben gerufene Menschenrechtspreis soll ein Zeichen für eine aktive Friedenspolitik und gegen Gewalt, Verfolgung und Unterdrückung setzen. 

„Heuer würdigen wir mit dem Menschenrechtspreis wieder besonders hervorragende Dienste um die Wahrung und Durchsetzung von Menschenrechten. Insbesondere möchten wir jene Menschen vor den Vorhang holen, die besondere Hilfeleistung, Solidarität und Verantwortung in der Corona-Krise gezeigt haben. Denn der große Zusammenhalt und der unermüdliche Einsatz vieler Landsleute haben dafür gesorgt, dass wir diese Ausnahmesituation bisher so gut bewältigen konnten“, sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP). 

Der mit 20.000 Euro dotierte Menschenrechtspreis wird seit 2018 nicht mehr jährlich, sondern alle zwei Jahre vergeben.

Einzelpersonen und Gruppen können nominiert werden

Infrage kommen Einzelpersonen, Vereine oder Organisationen. Bis 1. August 2020 können schriftliche Nominierungsvorschläge mittels Formular beim Amt der Oö. Landesregierung (Landhausplatz 1, 4021 Linz) eingereicht werden. Anzugeben sind unter anderem eine Kurzbeschreibung des Projektes und eine ausführliche Begründung. Bereits in vergangenen Jahren Nominierte können erneut vorgeschlagen werden. Die endgültige Auswahl trifft eine Jury.
Ziel des Preises ist es, das Engagement der Preisträger zu würdigen, sie zu unterstützen und ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. 2018 sind die oberösterreichischen Menschenrechtspreise an Mathilde Schwabeneder und an die Bewusstseinsregion Mauthausen-Gusen-St.Georgen verliehen worden. Die Landesauszeichnung wird angelehnt an den Internationalen Tag der Menschenrechte rund um den 10. Dezember vergeben.

Zu den Teilnahmebedingungen

Autor:

Katharina Wurzer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen