Fachkräfte-Radar
Es braucht neue Wege zur Fachkräftesicherung

OÖ. Der Fachkräftemangel ist bereits für viele Betriebe zum Problem geworden: Sie lassen Umsätze liegen, weil sie Liefertermine nicht einhalten oder Aufträge gar nicht annehmen können. Unternehmen verpassen Zukunftschancen, weil die zeitlichen und personellen Ressourcen fehlen, um innovativ zu sein und zukunftstaugliche Produkte zu entwickeln. Das zeigt auch der WKO Fachkräfteradar der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ): Demnach hat der Fachkräftemangel bereits bei 60 Prozent zu Umsatzeinbußen geführt und jedes zweite befragte Unternehmen sieht seine Innovationstätigkeit eingeschränkt. Das nicht ausgeschöpfte Fachkräfte-Potenzial kostet uns aktuell bereits 2,5 Milliarden Euro im Jahr. Das entspricht einem BIP-Wachstum von 0,69 Prozent, das nicht realisiert werden kann“, so WKÖ-Präsident Harald Mahrer.

Maßnahmenpaket der WKOÖ
„Die WKO Oberösterreich hat auf diese Entwicklung gemeinsam mit vielen wichtigen Standortpartner frühzeitig reagiert und ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt", so WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer. Zu diesen Maßnahmen zählen unter anderem die Duale Akademie, das Wifi als Fachkräfteschmiede, Standortpartner-Projekte, Jobbörsen & Co.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen