23.07.2017, 13:34 Uhr

Mure verlegt Straße im Ellmautal: Drei Wohnhäuser betroffen

Eine Mure verlegte im Bereich Großellmau in Großarl die Straße, auch drei Wohnhäuser sind betroffen. Die Bilder der Feuerwehr Großarl zeigen das Ausmaß der Verwüstung. (Foto: Feuerwehr Großarl)
GROSSARL (aho). Gleich mehrmals ausrücken musste die Großarler Feuerwehr in der der Nacht auf Sonntag nach schweren Unwettern. Ein Murenabgang im Bereich Großellmau beschäftigt die Einsatzkräfte noch immer. Laut Feuerwehr sind drei Wohnhäuser betroffen, Verletzte gibt es nicht.

Garage unter Wasser, Landesstraße überflutet

Zunächst wurde die Feuerwehr nach einem heftigen Gewitter alarmiert, als in der Unterbergstraße eine Tiefgarage unter Wasser stand. Mit Tauchpumpen konnten die Feuerwehrleute die Garage auspumpen. Während der Pumparbeiten kam bereits der nächste Einsatzbefehl: Die L109 im Bereich "Einöden" wurde überflutet. Hier räumten die Feuerwehr-Kameraden Geröll wurde von der Straße und sicherten die Stelle entsprechend ab.

Stundenlang ohne Strom

Der dritte und schwierigste Einsatz in dieser Nacht begann für die Großarler Feuerwehr um 01:25 Uhr, als eine Mure in Großellmau einen Bereich auf ca. 100 Metern verlegte. Die Straße musste komplett gesperrt werden, auch drei Wohnhäuser sind betroffen. Für rund eine halbe Stunde fiel der Strom in weiten Teilen des Ortsgebiets aus. Für die Aufräumarbeiten rückte die Feuerwehr mit schwerem Gerät an. Taleinwärts gingen ebenfalls mehrere kleinere Muren auf die Straße ab. Haushalte im hinteren Ellmautal waren am Sonntag Vormittag immer noch ohne Strom.
Derzeit ist die Feuerwehr noch immer im Einsatz, die Aufräumarbeiten könnten noch mehrere Tage andauern, heißt es. Verletzt wurde bei dem Murenabgang niemand, der Sachschaden dürfte aber enorm sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.