Rohrbach-Berg
Buchtipps für jedes Alter und jeden Geschmack

Drei Buchhändlerinnen der Buchhandlung Frick: Susanne Rothberger, Johanna Koblbauer und Sabine Katzinger (vl.)
13Bilder
  • Drei Buchhändlerinnen der Buchhandlung Frick: Susanne Rothberger, Johanna Koblbauer und Sabine Katzinger (vl.)
  • Foto: Alfred Hofer
  • hochgeladen von Alfred Hofer

Zahlreiche Bücher können die Freude am Lesen fördern und die Lesekompetenz unterstützen. Wir haben uns in der Buchhandlung Frick in Rohrbach-Berg umgehört und Tipps für alle Altersgruppen und aus verschiedenen Genres für Sie.

ROHRBACH-BERG (alho). Von 14. bis 18. Oktober findet die Frankfurter Buchmesse statt. Diesmal präsentiert sich die größte Buchmesse der Welt corona-bedingt in einem etwas anderen Erscheinungsbild. Heuer gibt es keine Stände in Messehallen, dafür ein großes Liveprogramm in der Stadt sowie ein umfangreiches Digitalangebot, das weltweit kostenlos von zu Hause aus unter buchmesse.de/besuchen nutzbar ist. Gastland der diesjährigen Buchmesse ist Kanada.

Lesekompetenz fördern

Jedes Jahr erscheinen zahlreiche Bücher für alle Altersgruppen und alle Genres. Die große Zahl an Neuerscheinungen macht die Auswahl oft schwierig. Dabei lohnt sich das Stöbern in der Buchhandlung. Wer liest, erlebt Abenteuer im Kopf. Und nur durch regelmäßiges Lesen lässt sich die Lesekompetenz fördern.  So setzen heuer auch zahlreiche Schulen besondere Schwerpunkte rund ums Lesen, da viele Kinder und Jugendliche Probleme haben, Texte zu verstehen und zu interpretieren. Wir haben den Beginn der Frankfurter Buchmesse zum Anlass genommen, uns in der Buchhandlung Frick in Rohrbach-Berg umzuhören. Die Expertinnen haben uns aktuelle Buchtipps und Trends verraten.

Buchtipps von Frick-Buchhändlerinnen

Die Buchhandlung Frick in Rohrbach bietet ein breites Sortiment an Literatur-Genres. Mit folgenden zehn Büchern möchten die Buchhändlerinnen einen kleinen Einblick in die Vielfalt der aktuellen Bellestrisik geben:

  • Christian Hartl: Mühlviertler Schmankerl

Der Kriminalroman ist bereits das dritte Buch des 40-jährigen Autors Christian Hartl aus St. Johann am Wimberg. Auch dieses Mal ermittelt Inspektor Grinninger in einem spannende Mordfall. 220 Seiten, Federfrei Verlag, 12,90 Euro, erschienen am 24. Juli 2020

  • Alois Brandstetter: Lebensreise

In seiner „Lebensreise“ erzählt Alois Brandstetter von seinem Werdegang als siebtes Kind eines Müllers und Bauern in der oberösterreichischen Provinz, das seinen Weg in Wissenschaft und Literatur fand. 224 Seiten, Residenz Verlag, 26 Euro, erschienen am 6. Oktober 2020

  • Margaret Atwood: Der Report der Magd

Der Report der Magd (Originaltitel: The Handmaid’s Tale) ist der bekannteste Roman der kanadischen Autorin. Die dystopische Geschichte aus dem Jahr 1985 wurde für die gleichnamige Fernsehserie verfilmt. Im Vorjahr erschien die Geschichte als Graphic Novel von Renée Nault. Atwood selbst hat ihren Klassiker für diese Graphic Novel bearbeitet. "Der Report der Magd" gewinnt durch die Verdichtung des Textes und die kongenialen Zeichnungen Renée Naults noch einmal eine ganz eigene Dringlichkeit und Intensität. 240 Seiten, Berlin Verlag, 25 Euro

  • Andreas Gruber: Die Knochennadel

Der Wiener Privatdetektiv Peter Hogart ermittelt zum dritten Mal. Dieses Mal verschwinden nicht nur seine Freundin und eine unbezahlbare mittelalterliche Knochennadel, sondern auch zwei Antiquitätenhändler werden ermordet. 608 Seiten, Goldmann Verlag, 11,30 Euro, erschienen im September 2020.

  • Hubert Achleitner: flüchtig

Mit "flüchtig" feierte Hubert Achleitner, besser bekannt als Hubert von Goisern, sein literarisches Debut. Er schickt seine Protagonisten auf eine abenteuerliche Reise, die sie von den österreichischen Bergen quer durch Europa bis nach Griechenland führt, und die für sie doch in erster Linie eine hochemotionale Reise in ihr Inneres bedeutet. Ein weiser und sehr musikalischer Roman über Liebe und Sehnsucht, das Schicksal und das flüchtige Glück. 304 Seiten, Carl Hanser Verlag, 23 Euro, erschienen im Mai 2020

  • Leonora Leitl: Held Hermann – Als ich Hitler im Garten vergrub

In ihrem Buch „Held Hermann. Als ich Hitler im Garten vergrub“ bringt Leonora Leitl Zeitgeschichte für junge Menschen ab zwölf Jahren auf den Punkt. Sie erzählt und erzeichnet die Geschichte des zwölfjährigen Hermann in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs. Schauplatz ist Freistadt im Mühlviertel. 256 Seiten, Tyrolia Verlag, 19,95 Euro, erschienen im September 2020.

  • Helmutt Wittmann, Anna Vidyaykina: Von Drachenfrau und Zauberbaum – Das große österreichische Märchenbuch

Von der Prinzessin auf der gläsernen Brücke und dem Zwerg Hahnengiggerl bis zur liebreizenden Frau des Walddrachens und dem himmelhohen Zauberbaum: Die bunte Vielfalt alpenländischer Märchen wird in dieser Sammlung lebendig. Ein Buch zum Lesen und Vorlesen für die ganze Familie mit zauberhaften Illustrationen. Eignet sich aufgrund seiner edlen Ausstattung auch ideal als Geschenk. 344 Seiten, Tyrolia Verlag, 29,95 Euro, erschienen im August 2020

  • Christina Bauer: Backen mit Christina

Bereits zum vierten Mal nimmt Christina Bauer die Leser mit in ihre Backstube. Alle Werke der Autorin werden laut den Buchhändlerinnen gern gekauft. Man findet darin einfache und schnelle Rezepte, die ganz sicher gelingen, unter anderem für Brot, Semmeln, pikantes Gebäck, Germknödel, Hefezopf u.v.m. 176 Seiten, Löwenzahn Verlag, 25,90 Euro, erschienen im Juli 2020

  • Ulrike Motschiunig, Florence Dailleux: Wie schön, dass wir uns haben, kleiner Fuchs

Der kleine Fuchs entdeckt, wie kunterbunt und unterschiedlich sich das Zusammenleben der Tiere im Wald gestaltet: Wie es sich wohl bei der großen Ameisenfamilie lebt? Und ob Frau Elster wirklich lieber den Tag für sich alleine verbringt? So unterschiedlich die Sichtweisen über das Zusammenleben auch sind, haben die Waldtiere eines gemeinsam: sie alle sind Familie. Bilderbuch für Kinder ab vier Jahren. 32 Seiten, G&G Verlag, 14,95 Euro

  • Georg Markus: Spurensuche: Neue Geschichten aus Österreich

Bestsellerautor Georg Markus begibt sich auf Spurensuche durch Österreichs Geschichte. In über 100 kurzweiligen Miniaturen erzählt er von bekannten und weniger bekannten Persönlichkeiten aus der Welt des Theaters und der Musik, von Kriminalfällen und skurrilen Begebenheiten aus der Donaumonarchie, von prominenten Wien-Besuchern, von Künstlern und Kaisern, von berühmten Musen, großen Tragödien und vielem mehr. 272 Seiten, Amalthea Verlag, 26 Euro, erschienen im September 2020

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen