09.10.2014, 09:45 Uhr

Kreisverkehr für „Glotzinger-Kreuzung“

Donau-Ameisberg Gemeinden fordern Land OÖ. in Resolution zu Initiative auf.

PUTZEINSDORF, BEZIRK (hed.) Die „Glotzinger Kreuzung“ (siehe Infobox) sorgt für Aufregung. Einige schwere Verkehrsunfälle, einer mit einem Todesfall haben, haben sich dort ereignet. „Von der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach wurde aufgrund eines verkehrstechnischen Gutachtens eine Geschwindigkeitsbeschränkung verordnet. Weitere Maßnahmen sind derzeit nicht geplant“, informiert Valentin Pühringer von der Bezirkshauptmannschaft. „Insbesondere ältere Personen haben Angst, die Kreuzung zu überqueren", weiß Josef Habringer, Klimabündnis-Obmann von Lembach. Sogar Umwege werden in Kauf genommen“. Auch für Radfahrer ist die Kreuzung ein Risiko.

Für Kinder ein Problem
„Einige Eltern verbieten ihren Kindern diese Kreuzung mit dem Fahrrad zu überqueren“, sagt Habringer. Maria Lindorfer, Leiterin der ÖKOLOG-Hauptschule Lembach bestätigt: „Bei unseren Radaktionstagen haben wir die Polizei gebraucht, um unsere Schüler sicher über die Kreuzung zu bringen. Das hat mich sehr erschüttert." Auch der Radbeauftragte der Gemeinde Lembach, Herbert Hackl – selbst ein geübter Radfahrer – hat beim Überqueren der Kreuzung ein "ungutes Gefühl“. Herbert Hackl, Josef Habringer und Alois Lauss, (Obmann der Initiative Lebensraum Donau-Ameisberg) haben nun eine Kampagne gestartet, um zu einer zufriedenstellenden Lösung zu kommen. Sie rufen die umliegenden Gemeinden auf, eine Resolution zur Errichtung eines Kreisverkehrs auf der „Glotzinger-Kreuzung“ zu unterzeichnen. Adressat ist das Land Oberösterreich, das für die bauliche Änderung zuständig ist.

Kreisverkehr soll her
„Nur die Errichtung eines Kreisverkehrs würde für alle Verkehrsteilnehmer eine zufriedenstellende Lösung bringen“, sind die Initiatoren überzeugt. Putzleinsdorfs Bürgermeister Bernhard Fenk sagt: „Die Entschärfung dieser Kreuzung wäre aufgrund der schweren Verkehrsunfälle ganz wichtig. Ich stehe voll hinter der Resolution“. Habringer berichtet: „Beim Radvernetzungstag im April des Jahres, zu dem unsere ÖKOLOG Hauptschule eingeladen war, haben wir Landesrat Franz Hiesl und Landesrat Rudi Anschober über das Problem informiert. Beide versprachen den Schülern, sich um die Verbesserung der Situation zu kümmern.“ Folgende Gemeinden haben die Resolution bereits unterzeichnet: Lembach, Hörbich, Niederkappel, Putzleinsdorf und Pfarrkirchen und Kollerschlag.

Zur Sache:
Als „Glotzinger Kreuzung“ wird die Kreuzung Falkensteiner-Straße (L584) mit der Lembacher Straße (L1528) im Gemeindegebiet von Putzleinsdorf bezeichnet.
Für alle baulichen Maßnahmen wie die Errichtung eines Kreisverkehrs ist die OÖ. Landesstraßenverwaltung zuständig (Auskunft Valentin Pühringer, BH Rohrbach).
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
58
Franz Glaser aus Urfahr-Umgebung | 10.10.2014 | 01:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.