08.10.2014, 11:47 Uhr

Tag der Altenarbeit in Laakirchen

Schüler und Altenheimbewohner mit Heimleiter Oskar Kendlbacher, Bürgermeister OStR Mag. Anton Holzleithner und Pflegedienstleiter Heinrich Rene, MBA.
LAAKIRCHEN. Der „Tag der Altenarbeit“ am 3. Oktober stand in Laakirchen ganz im Zeichen der Jugend. Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten über 80 Schüler der Neuen Mittelschule Laakirchen das Altenheim und lernten dieses als zukunftsorientierten Arbeitgeber kennen. Heimleiter Oskar Kendlbacher stellte die verschiedenen Berufe, von der Diplomkrankenschwester bis hin zum Koch vor, und präsentierte in einer Foto-Show die vielfältigen Veranstaltungen im Jahreskreis. Die große Bedeutung der Altenarbeit in unserer Gesellschaft betonte Bürgermeister OStR Mag. Anton Holzleithner in seiner Begrüßung: „Altenarbeit ist eine sehr verantwortungsvolle, eine teils sehr belastende, aber auch eine sehr schöne Arbeit, weil man bei dieser Tätigkeit Sinn erfährt und sehr viel Dankbarkeit zurückbekommt“. Dahingehend bedankte sich das Stadtoberhaupt bei den Mitarbeitern für ihre hervorragende Arbeit und bei den Altenheimbewohnern für die Anerkennung der geleisteten Arbeit. Einen Einblick in die Tätigkeiten der Altenarbeit konnten bereits viele Jugendlichen bei dem Jugendsommerprojekt JES (jung, engagiert, sozial) nehmen, in dem sie in den Sommerferien den Bewohnern vorlasen, mit ihnen spielten oder spazieren gingen. Neben der Vorstellung des JES-Projektes wurden auch die Pläne des neuen, im Bau befindlichen, Seniorenheimes ausgestellt. Abschließend konnten sich die Schüler bei den Bediensteten und bei zwei Schülerinnen der Schule für Sozialbetreuungsberufe „Josee“ näher über die Berufe informieren und bei einer Führung durch das Altenheim Kontakt zu den Bewohnern aufnehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.