08.02.2017, 16:00 Uhr

Laakirchens Faustballer hoffen auf Happy End

Angreifer Marco Grafinger kämpft mit dem Herrenteam aus Laakirchen um den Klassenerhalt in der Faustball-Bundesliga. (Foto: Michael Ahrens)

LAAKIRCHEN. Laakirchens Faustballerinnen halten Kurs: Mit einem Sieg über Freistadt und einer knappen Niederlage gegen Arnreit fällt bei der letzten Runde die Entscheidung über eine Finalteilnahme. Laakirchens Herren siegen auswärts bei Laa/Thaya klar, müssen sich aber Kremsmünster geschlagen geben.

Die Vorentscheidung in der Frauen-Bundesliga wird vertagt: Zu stark präsentierte sich die Fünf aus Arnreit, Laakirchen unterliegt auswärts mit 1:3. Aber gegen die Union Freistadt fuhr die Wohlfahrt-Fünf mit einem 3:0 wichtige Punkte ein, dabei kam die 14-jährige Sabine Kranzl zu ihrem Bundesligadebüt. Die Herren mit dem Angriffsduo Buchschachermair/Grafinger schafften fast eine Sensation, konnten Kremsmünster in der ersten Spielhälfte ordentlich fordern (11:6, 10:12, 6:11, 3:11). Gegen den Gastgeber aus Laa traten die Paper-Boys entschieden auf: 11:4, 11:3 und 11:9.

Entscheidungen am Samstag

Am Samstag (11. Februar) haben Laakirchens Herren bei der letzten Rückrunde in Grieskirchen (18 Uhr) noch einen Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt, die Gegner kommen aus Grieskirchen und Urfahr. Bei den Damen fällt die Entscheidung in Wels (15 Uhr) bei den Begegnungen mit Wels und Urfahr. Ein Sieg der Laakirchnerinnen würde die erstmalige Bundesliga-Finalteilnahme bedeuten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.