06.06.2017, 16:17 Uhr

Bootshaus in Kasten: Ab jetzt einsatzbereit

Jetzt ist das Bootshaus ein moderner Ölwehrstützpunkt für den Bezirk Schärding – samt sechs Meter breiter Slipanlage. (Foto: Martin Fesel)

FF Vichtenstein ist nun für Öleinsätze auf Gewässern im ganzen Bezirk zuständig – und dafür bestens gerüstet.

VICHTENSTEIN (ska). Das neue Bootshaus ist der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Vichtenstein. Rund 2.000 Stunden Eigenleistung haben die Kameraden in den Neubau investiert. Baubeginn war im März des Vorjahres.

16 Jahre lang setzte sich die Vichtensteiner Wehr für den Neubau des Bootshaues ein. Das alte bot zu wenig Platz für die notwendigen Gerätschaften. Jetzt können die Einsatzkräfte auf ein hochmodernes Katastrophenschutz-Lager zugreifen. Mehr dazu links. Kommandant Rudolf Tuma ist sich der Herausforderung bewusst, die das neue Bootshaus mit sich bringt. Denn zwar ist Kasten seit 1976 Stützpunkt für Wasserwehr und Öl auf Gewässern.

Jetzt mit dem Neubau ist die Zuständigkeit aber ausgeweitet worden: "Unser Einsatzgebiet sind nun Donau und Inn im gesamten Bezirk Schärding", teilt Tuma mit. Besonders stolz ist die Feuerwehr auf die sechs Meter breite Slipanlage – eine Rampe, die die Kameraden in Eigenregie errichtet haben und mit der die Boote nun einfacher ins Wasser gelassen werden können. "Die zuvor nur 2,5 Meter breite Rampe hat oft für einige Komplikationen gesorgt", erklärt Tuma. Für die Errichtung dieser Slipanlage hat die Feuerwehr 10.000 Euro aus dem Katastrophenfond erhalten.

Als Standort für den bezirksweiten Ölwehrstützpunkt wurde Kasten aufgrund seiner Lage ausgewählt: Obwohl das Bootshaus direkt an der Donau liegt, besteht laut Tuma keine Gefahr, dass es überflutet wird. "In Kasten herrscht aufgrund der Nähe zum Kraftwerk Jochenstein im Hochwasserfall oft sogar Niedrigwasser", beschreibt der Kommandant.

Die Kosten für den Neubau in der Höhe 850.000 Euro trägt das Land Oberösterreich. Die Betriebskosten übernimmt die Gemeinde. "Diese konnten durch das Engagement der Feuerwehrkameraden, etwa durch die Installation einer Wärmepumpe, auf ein Minimum herabgesetzt werden", freut sich Tuma. Eröffnet und gesegnet wird das Bootshaus 2018, wenn die FF Vichtenstein ihr 130-jähriges Jubiläum groß feiert.


Daten & Fakten zum neuen Bootshaus in Kasten

Das neue Bootshaus dient als Ölwehrstützpunkt ausschließlich als Lager für Gerätschaften des Katastrophenhilfsdienstes. So ist es Unterstellplatz für ein Arbeitsboot, das heuer noch ausgetauscht wird, ein Feuerwehr-Rettungsboot, einen Transport-Lkw und einen Teleskoplader zum Be- und Entladen der Regale sowie zum Wässern der Boote.

Außerdem im Bootshaus untergebracht: Ölsperren, die demnächst durch zwei Anhänger mit jeweils 200 Meter Ölsperren ersetzt werden. Sandsäcke werden ebenso zum Stützpunkt verlagert.

Am Vorplatz können an einem Waschplatz mit Ölabschneider verunreinigte Gerätschaften gereinigt werden.

Das Bezirksfeuerwehrkommando Schärding nutzt das Bootshaus für Ausbildungszecke. So erst kürzlich für eine Wasserdienstgrundausbildung und eine Schiffsführerausbildung. Im Herbst steht eine Maschinisten-Grundausbildung an.

Der nächste Termin ist der 10. und 11. Juni, wenn in Kasten der Bezirkswasserwehrleistungswettbewerb stattfindet. Hier mehr dazu.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.