15.08.2016, 03:14 Uhr

Mit Volldampf durch den Urlaub, Teil 6 - Achenseebahn

Jenbach: Achenseebahn | Für Sonntag, den 7.8.2016, haben wir uns als sechste Station unserer Reise mit Volldampf durch den Urlaub mit einer Zahnradbahn ein besonderes Schmankerl aufgehoben: Die Achenseebahn. Die ursprünglich 6,35 km, bereits seit 1916 aber 6,76 km lange Strecke durch die malerische, bergige Landschaft Tirols, mit einer maximalen Steigung, bzw. einem maximalen Gefälle von 160‰, war 1889 eröffnet worden. Im gleichen Jahr wurden in der Floridsdorfer Lokomotivfabrik in Wien auch die vier Zahnrad-Dampfloks der Bauart Bzn2t (vormals Bzt-n2) gebaut. Geändert haben sich seit damals sonst eigentlich nur die Namen. Wir fuhren mit der Lok Nr. 4, welche ursprünglich "Carl" hieß, bis sie 1956 außer Dienst gestellt wurde. Seit 2008 fährt sie nun wieder, allerdings unter dem Namen "Hannah".

Die Bergfahrt im Führerstand der 127 Jahre alten Zahnradbahn-Lokomotive war für Pascal ein eindrucksvolles Erlebnis. Interessant war aber auch der Wechsel von Fahrgefühl und -tempo ab dem Ende der Zahnradstrecke in Eben. Ein mitfahrender Urlaubsgast aus Deutschland wollte es erst gar nicht glauben, dass wir nun zu einem großen See kommen, nachdem wir so weit den Berg hinauf gefahren waren. Während die Lok von Jenbach aus erst die Wagen von hinten bergan schiebt, wechselt sie an diesem Halt nach vorne, um die Waggons bis kurz vor dem Seespitz in rascher Fahrt zu ziehen. Dort wechselt sie dann auf einem Ausweichgleis wieder ans Zugende, um an der Endstelle in der richtigen Position für das Wasserfassen zu sein, und um den Zug bei der folgenden Talfahrt von vorne ziehen und vor allem bremsen zu können. Auch das Wasserfassen der Lok am Seespitz selbst ist ein besonderes Schauspiel, wenn dort Seewasser aus dem Achensee mittels Pumpe in die Lok gefüllt wird.

Die Talfahrt kann, besonders auf den steileren Gefällstrecken, etwas ruckelig sein. Immer wieder entschädigt aber ein herrliches Panorama ebenso für diese kleine Unbequemlichkeit, wie auch die Beobachtung der Turnkünste des Schaffners, der seine Aufgabe von den Trittbrettern aus, und damit von außerhalb der Waggons durch die Fenster erfüllt.

Fazit: Ein empfehlenswertes Erlebnis für Groß und Klein!

Weitere Informationen:

Achenseebahn AG
Bahnhofplatz 1-3
A-6200 Jenbach
Tel.: +43 (5244) 62243
Fax.: +43 (5244) 62243-5
info@achenseebahn.at

Unsere Fahrt mit der Achenseebahn von Jenbach bis zum Seespitz und retour



FAHRPLAN (Links zu allen Stationen der Reise mit Volldampf durch den Urlaub):
1. Station: Weiz - Feistritztalbahn
2. Station: Schwechat, Eisenbahnmuseum - Krauss Feldbahndampflok
3. Station: Stainz - Flascherlzug
4. Station: Murau - Murtalbahn
5. Station: Jenbach - Zillertalbahn
6. Station: Jenbach - Achenseebahn
7. Station: Wien, Prater - Liliputbahn
8. (End-)Station: Schwechat, Eisenbahnmuseum - Feldbahndampflok Barbara
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.