Großraum Spittal
Medizinische Versorgungskrise in Oberkärnten spitzt sich zu

Ein Überblick über den hausärztlichen Bereitschaftsdienst am Wochenende. In den Gemeinden Millstatt, Seeboden und Spittal sucht man diensthabende Ärzte leider vergebens.
  • Ein Überblick über den hausärztlichen Bereitschaftsdienst am Wochenende. In den Gemeinden Millstatt, Seeboden und Spittal sucht man diensthabende Ärzte leider vergebens.
  • Foto: Staudacher
  • hochgeladen von Thomas Dorfer

In Millstatt, Seeboden und Spittal gibt es am Wochenende keinen hausärztlichen Bereitschaftsdienst.

SPITTAL. Die Medizinische Versorgungskrise in Oberkärnten spitzt sich zu. Wie der Webseite der Ärztekammer zu entnehmen ist, haben am 11./12. Jänner 2020 in Spittal, Millstatt und Seeboden keine Hausärzte Bereitschaftsdienst. Erst vor wenigen Tagen blieb in Spittal der Notarzteinsatzwagen in der Garage, weil kein Notarzt zur Verfügung stand. „Die medizinische Versorgungskrise setzt sich leider fort. Für die Spittaler Bevölkerung ist dies ein unhaltbarer Zustand. Wenn die Versorgungskrise sich nahezu jedes Wochenende wiederholt, dann ist es nur mehr eine Frage der Zeit bis Patienten zu Schaden kommen", warnt Landtagsabgeordneter Christoph Staudacher.
Unter weiten Teilen der Kärntner Bevölkerung herrscht große Besorgnis, was die (Not)Arzt-Versorgung in unserem Bundesland betrifft.  Auch für den Spittaler Stadtrat ist die Situation untragbar. Er stellt die Frage: „Was macht eine Mutter, wenn ihr Kind fiebert oder ein älterer Mensch einen Schwächeanfall bekommt? Für solche Situationen, die vielleicht als nicht lebensbedrohlich einzustufen sind, aber Familien beunruhigen, muss ein Arzt zumindest tagsüber erreichbar sein." Der Politiker beklagt beim Bereitschaftsdienst auch das Fehlen einer koordinierenden Stelle. „Wenn Sprengel unbesetzt sind, muss es auch unter Einbeziehung des Krankenhauses einen Pool von Ärzten geben, die einspringen können. Es geht nicht, dass im Raum Spittal tagelang kein Arzt erreichbar ist,“ betont Staudacher abschließend.

Schwerpunkt Gesundheit

Politiker-Kollege Gerhard Köfer fordert die sofortige Sanierung des Notarztsystems in Kärnten und kündigt eine entsprechende Landtagsinitiative  an. „Die Bürger haben derzeit keine Gewissheit, dass sie in ganz schwerwiegenden Notsituationen auf rasche und kompetente Hilfe hoffen können. Trotz anderer Behauptungen muss festgestellt werden, dass das Notarztsystem am Boden liegt und dringend repariert werden muss. Es geht um die Versorgungssicherheit im Krisenfall.“ Köfer fordert, dass im Landesbudget ganz klar ein Schwerpunkt auf Gesundheit und Soziales gelegt wird.
Mehr Mittel seien aus der Sicht Köfers vor allem deshalb notwendig, weil das Honorar für Notärzte an Wochenenden derzeit keinen Anreiz zur Übernahme von Diensten darstellt: „An der Anhebung des Wochenend-Honorars führt kein Weg vorbei. Darüber hinaus braucht es auch eine engere Kooperation mit den Spitälern. Das Notarzt-System könnte in den Schichtdienst der Spitalsärzte integriert werden.“ Köfer fordert zudem, dass mehr Ärzte für Notarztdienste angestellt, eingesetzt und ausgebildet werden, eventuell in einer kürzeren Ausbildungszeit.

1450 die Gesundheitsnummer

Ein telefonischer Ärztedienst (Gesundheitsnummer) ist rund um die Uhr unter 1450 erreichbar.

Autor:

Thomas Dorfer aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.