14.06.2017, 13:45 Uhr

Ein Toter und Verletzte im Bezirk

Die Einsatzkräfte haben alle Hände voll zu tun.

BEZIRK SPITTAL. Die vergangenen Tage haben die Einsatzkräfte im Bezirk wieder gefordert. Leider war auch ein Unfall mit Todesfolge dabei.

Von Leitschiene getroffen

Ein 29-jähriger Arbeiter aus Salzburg ist auf der Maltatal Hochalmstraße tödlich verunglückt. Er und seine drei Kollegen waren im Bereich der Zufahrtsstraße zum "Galgenbichl" mit dem Austausch von Leitschienen beschäftigt. Der Mann stieg im Kurvenbereich über die Leitschiene und arbeitete von außen weiter. Durch die Spannung schnellte ein 7,60 Meter langes Element vor und wieder zurück, wobei der Mann am linken Oberschenkel getroffen wurde und über eine senkrechte Felswand rund 20 Meter in die Tiefe geschleudert wurde.
Seine Kollegen seilten sich zum Verunfallten ab und leisteten Erste Hilfe und Reanimation, jedoch kam jede Hilfe zu spät.

Kalb attackierte Bauer

In Millstatt wurde ein 58-jähriger Landwirt von einem Kalb verletzt. Er und ein 50-jähriger weiterer Landwirt trieben auf der Matzelsdorfer Alm acht Rinder auf die Sommerweide. Der 58-Jährige ging mit Maische als Lockmittel voran, als er von einem eineinhalbjährigen Kalb mehrmals von hinten attackiert und zu Boden gestoßen wurde. Sein Kollege brachte ihn mit dem Auto ins Tal, die Rettung brachte ihn ins Krankenhaus Spittal.

Wohnmobil gegen Traktor

In Irschen wurde eine 73-jährige Schweizerin bei einem Verkehrsunfall verletzt. Sie und ihr 73-jähriger Mann waren mit ihrem Wohnmobil auf der Drautalstraße von Lienz in Richtung Spittal unterwegs, als das Fahrzeug rechts von der Straße abkam und der Böschung entlang schlitterte. Dort prallte das Gefährt frontal gegen einen Traktor, der bei einer Feldausfahrt wartete, um auf die Straße einzubiegen. Beim Zusammenstoß wurde die Frau, die im Wohnmobil mitgefahren war, verletzt. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber C11 ins Krankenhaus nach Lienz gebracht werden. Ihr Mann und der Traktor-Lenker blieben unverletzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.