16.03.2017, 16:08 Uhr

Falstaff: Kleinsasserhof ist "Originellstes Gasthaus"

Ludwig Gasser (2. v. l.) mit seiner Schwester Josephine Gasser, Heinz Reitbauer (100 Punkte, Österreich Sieger) und Birgit Reitbauer (Foto: KK/Gasser)

Der bunte Mix von skurrilen Objekten und Kärntner Küche besticht Juroren.

SPITTAL (ven). Da staunte Ludwig Gasser, künftiger Chef im Spittaler Kleinsasserhof nicht schlecht, als sein Betrieb unerwartet von Falstaff zum "Originellsten Gasthaus" österreichweit ausgezeichnet wurde.

Laut und bunt

"Wir sind laut, wir sind bunt und wir tanzen aus der Reihe", so Gasser zur WOCHE. Gerechnet hat er mit der Auszeichnung nicht. "Alles in allem ein liebevoll arrangiertes Gesamtpaket, das in seiner Eigenart wohl kaum kopierbar ist. Ach ja, essen kann man hier auch, und zwar sehr gut. Die Küche konzentriert sich auf bodenständige Hausmannskost, die mit Produkten von der eigenen Bio-Landwirtschaft zubereitet wird: Brathuhn, Lammbraten, Forellen oder Schweinsbraten", so die Beschreibung von Falstaff.

Versteckt

Den Erfolg macht laut Gasser vielleicht auch das polarisierende Ambiente und die herzlichen Gastgeber aus. Der Hof liegt mitten im Grünen oberhalb von Spittal, fast ein bisschen versteckt und besticht mit Genuss für Augen und auch den Gaumen. Ein Sammelsurium von skurrilen Objekten, fast wie ein Museum, mit bemalter Außenfassade.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.