26.06.2017, 15:57 Uhr

Oberkärntner Lehrlinge sind top

1. Platz Landmaschinentechnik: Otto Wassermann, Lehrbetrieb: Maier Thomas, Lind im Drautal 3. Platz Landmaschinentechnik: Martin Pichler, Lehrbetrieb: "UNSER LAGERHAUS" Warenhandels-Gesellschaft m.b.H. (Foto: photo-baurecht)

Metalltechniker, Holzbauer und Installationstechniker zeigten ihr Können. Lehrlinge werden bei Bundesbewerb Kärnten vertreten.

BEZIRK SPITTAL. Die Oberkärntner Lehrlinge konnten bei den Landeslehrlingsbewerben wieder Spitzenplätze mit nach Hause holen. Neben der eigenen Motivation und dem Engagement verdanken sie dies auch dem Engagement des Lehrbetriebes.

Bundesbewerb ruft

Mit höchster Präzision und Sorgfalt gingen 14 Jung-Zimmerer heran und kämpften um den Landestitel. Austragungsort war die Fachberufsschule Spittal an der Drau. Die Landessieger werden als Vertreter Kärntens beim Bundeslehrlingswettbewerb am 23. und 24. Juni in Salzburg an den Start gehen.
Das Werkstück „Gratsparren für ein Walmdach mit ungleicher Dachneigung“ war herausfordernd und verlangte höchste Konzentration und Präzession der Teilnehmer. „Die Leistung unserer jungen Zimmerer-Kollegen war wieder herausragend. Wir können stolz sein, dass in Kärnten auf so hohem Niveau gearbeitet wird,“ so Georg Hubmann, Innungsmeister des Kärntner Holzbaus.
Julian Wirnsberger lernt bei Holzbau Wiesflecker in Rennweg und machte den ersten Platz beim Bewerb der Zimmerer.

Metalltechniker spitze

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Metalltechniker zeigten 47 Lehrlinge ihr Können. Das Ergebnis: Landmaschinentechnik (2. Lehrjahr): 2. Platz Markus Steiner (Maschinen Steiner GmbH, Rangersdorf), und Christian Hauser am dritten Platz (selber Betrieb).
Metallbearbeitungstechnik (2. Lehrjahr): 1. Platz Hermann Eisendle (Metallbau Wilhelmer, Kolbnitz)
Im dritten Lehrjahr punktete Raphael Egarter (Metallbau Tiefenböck, Kolbnitz) am ersten Platz, am dritten Platz landete Marco Kohlmaier (T&H Management GmbH, Pusarnitz).
Erster Platz Landmaschinentechnik im dritten Lehrjahr: Otto Wassermann, (Maier Thomas, Lind), dritter Platz für Martin Pichler (Lagerhaus)

Mit Können gepunktet

Vier Stunden Zeit hatten die 16 Teilnehmer beim Bewerb der Installations- und Gebäudetechniker, um ihre Aufgaben zu lösen. Der zweite Platz ging an Radovan Majanovic, lernt bei Wolfgang Bodner, Bad Kleinkirchheim. Er wird Kärnten im kommenden Jahr bei den Staatsmeisterschaften in Salzburg vertreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.