08.11.2017, 09:24 Uhr

Dänemark-Trip: Bürgermeister nimmt aktuelle Kulturhauptstadt unter die Lupe

Eine kleine städtische Delegation besuchte Aarhus, die europäische Kulturhauptstadt 2017. Am Foto: Michael Koppensteiner, Eva Prischl, Bürgermeister Matthias Stadler, Bent Sørensen und Jens DeBuck. (Foto: Medienservice)
ST. PÖLTEN (red). Die Landeshauptstadt bewirbt sich in Partnerschaft mit dem Land Niederösterreich als Kulturhauptstadt Europas 2024. Aus diesem Anlass weilte kürzlich eine städtische Delegation mit Bürgermeister Matthias Stadler in Aarhus (Dänemark), in der aktuellen europäischen Kulturhauptstadt.

Viele Parallelen zu St. Pölten

Aarhus ist mit rund 270.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Trotz des Größenunterschiedes ließen sich bei diesem Besuch sehr viele Parallelen zu St. Pölten erkennen. Aarhus ist eine Stadt, die sich in einem von sehr starkem Wachstum geprägten Transformationsprozess befindet. Über das Projekt Kulturhauptstadt wurden die Gäste aus St. Pölten von Bent Sørensen, dem Kommunikationschef der Kulturhauptstadt 2017 informiert, Lars Davidsen von der städtischen Kulturabteilung präsentierte u.a. das Kultur- und Stadtentwicklungsprojekt „Godsbanen“.

Bürgerbeteiligung erwünscht

„Die europäischen Kulturhauptstädte entwickeln sich weg von Prestigebauten und reiner Hochkultur für wenige hin zu nachhaltigen kommunalen sozialpolitischen Kulturprogrammen und Stadtentwicklungsprojekten. Im Vorbereitungsprozess als auch in der Umsetzung setzt man dabei sehr stark auf Bürgerbeteiligung - das ist auch mein Ziel“, fasst Bürgermeister  Stadler die Erkenntnisse zusammen, die aus dieser Reise gewonnen werden konnten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.