Gebürtiger Bad Haller neues Mitglied bei Chaîne des Rôtisseurs

Alfred Pichler bei der Zeremonie (Inthronisation).
5Bilder
  • Alfred Pichler bei der Zeremonie (Inthronisation).
  • Foto: Pichler
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

BAD HALL/SHANGHAI. Wie die BezirksRundschau berichtete, beweist Alfred Pichler, dass man als Österreicher international gute berufliche Chancen hat. In den Genuss seiner gastronomischen Fähigkeiten kamen neben der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits auch namhafte Politiker der Volksrepublik China.

Jetzt erhielt Pichler für seine langjährige internationale Tätigkeit in der gehobenen Gastronomie und als aktiver Botschafter der französischen und österreichischen Kochkunst  von Yam Atallah, Präsident der Gesellschaft „Chaîne des Rôtisseurs“ eine besondere Auszeichnung: Er ernannte Pichler zum „Grand Officier der Chaine de Rotisseur“. Hut ab: Dieselbe Auszeichnung wurde dieses Jahr auch Starkoch Paul Bocuse in Lyon überreicht.
Die feierliche Zeremonie führte Allen Wong, ein Vertreter der Gesellschaft aus Peking, in Hangzhou in der chinesischen Provinz Zhejiang durch.

Gesellschaft für absolute Feinschmecker

Die Chaîne des Rôtisseurs ist eine gastronomische Vereinigung, ihre Geschichte reicht bis ins Jahr 1248 zurück.  Ihr Sitz befindet sich seit 1950 in Paris. Mitglieder werden während einer speziellen Zeremonie (Inthronisation) in die Bruderschaft per Ritterschlag aufgenommen. Die Mitglieder tragen Ketten, die den unterschiedlichen Rang innerhalb der Bruderschaft darstellen. Regelmäßig finden internationale, nationale und regionale Zusammenkünfte statt, zu der jedes Mitglied eingeladen ist.

„Gilde der Gänsebräter“

Gegründet wurde die Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs im Jahr 1248 in Frankreich. Der Beruf des Kochs war damals besonders hoch angesehen, am königlichen Hof und bei den Herzögen fanden sich nur die besten Köche. König Ludwig IX. verlieh ihnen das Recht, sich zu einer Bruderschaft mit eigenem Wappen und königlicher Charta zusammenzuschließen – so wurde die “Ayeurs“ – die Gilde der Gänsebräter – gegründet. Während der Regierungszeit von Louis XII um das Jahr 1509 hat sich die Zunft weiterentwickelt, sie konnte nun auch jegliches Geflügel und Fleisch zubereiten. So war die „Confrérie des Rôtisseurs“ – die Zunft der Spießbrater – geboren. Mehr dazu auf www.chaine.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen