Russisches Flair im Ennstalerhof

Bürgermeister Leopold Bürscher (li.) gratuliert den neuen Betreibern Natalia und Norbert Kaar.
45Bilder
  • Bürgermeister Leopold Bürscher (li.) gratuliert den neuen Betreibern Natalia und Norbert Kaar.
  • hochgeladen von Sabine Thöne

GROSSRAMING. Über ein volles Haus konnte sich Norbert Kaar am 31. Jänner bei der Wiedereröffnung des Ennstalerhofs freuen. Der gebürtige Linzer hat mit seiner russischen Frau Natalia das Haus gekauft und saniert. „Wir werden den Ennstalerhof wieder als Restaurantbetrieb mit rund hundert Plätzen, 22 Hotelzimmern und angeschlossenem Freizeitbereich führen, und wir lassen uns natürlich auch einige neue Ideen einfallen“, erklärt Geschäftsführer Kaar. Unter anderem soll es jeden Freitagabend Livemusik geben.

Die Mischung macht’s
„Wir wollen eine Mischung aus österreichischer und russischer Küche anbieten“, sagt Norbert Kaar. Ein Wiener Schnitzel werde genauso auf der Speisekarte zu finden sein wie russische Schmankerl. Kaar hat sich mit Frau und Sohn in Weyer niedergelassen. Er war jahrelang als Montageleiter in der Baubranche im Ausland tätig gewesen. Seine Frau, eine studierte Psychologin, arbeitete zuletzt in leitender Stellung in der Gastronomie. Derzeit beschäftigt Kaar fünf Mitarbeiter. Gesucht wird noch Service-Personal. Das Paar möchte auch russische Touristen ins Ennstal bringen.

Viergängiges Menü & Musik
Zur Eröffnung im gemütlichen Ambiente stellten sich geladene Gäste sowie Besucher aus Großraming und den Nachbargemeinden ein. Kulinarisch wurde ein viergängiges Eröffnungsmenü kredenzt: Hausgemachtes Holodec (Sülzchen mit Kren), klassische Solianka (russische Suppe), Schaschlik mit Beilagen und scharfer Sauce sowie süße Blini als Dessert. Für musikalische Unterhaltung sorgten Bogdan Kapsarev und Sängerin Barbara Haas aus Maria Neustift.

Viele Eröffnungsgäste
Unter den Eröffnungsgästen gesichtet: Wirtschaftskammerobmann Peter Guttmann (Steyr-Land), Martin Weymayer, Geschäftsführer des Tourismusverbands Nationalpark Region Ennstal, Alois Wick vom Nationalpark-Besucherzentrum Ennstal, Prokurist Werner Kerschbaumsteiner von der Firma Gebrüder Haider mit Gattin Marianne, Wolfgang Köppl (Blumen-Insel Köppl) und Tom Gabaldo (Gesunde Gemeinde Großraming).

„Wichtig für den Tourismus“
Auch Bürgermeister Leopold Bürscher ließ sich das Menü schmecken. „Es war immer unser Ziel, den Ennstalerhof als Gastronomiebetrieb zu erhalten. Er ist wichtig für Großraming, für die Region und den Tourismus.“ Im Juli 2012 hatte es Bemühungen gegeben, das Haus in ein Asylantenheim umzuwandeln. Das Vorhaben scheiterte an Protesten der Bevölkerung und der Gemeinde.

Fotos: Thöne

Kontakt: Tel. 07254/70080
http://www.ennstalerhof.co.at

Autor:

Sabine Thöne aus Steyr & Steyr Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.