12.10.2014, 17:58 Uhr

Vermisster Steyrer (59) aus der Donau geborgen

(Foto: Roblan/Fotolia)

UPDATE, 12. 10. 2014:

Die Leiche eines Mannes wurde heute Vormittag bei der Schleuse des Kraftwerks Jochenstein an der deutsch-österreichischen Grenze geborgen. Es dürfte sich laut Polizei um den vermissten Steyrer handeln. Mitarbeiter eines Schiffes hatten den leblosen Körper im Wasser entdeckt. Die Feuerwehren Obernzell (Bayern) und Vichtenstein (Bezirk Schärding) bargen den Mann. Dokumente, die in seiner Kleidung gefunden wurden, weisen ihn als den Vermissten aus.


Der Mann war seit einem Betriebsausflug nach Passau vermisst. Er ist laut Polizei vermutlich in der Donau ertrunken.

STEYR. Seit 4. Oktober wird ein 59-jähriger Steyrer in Passau vermisst. „Alle Suchmaßnahmen blieben bislang erfolglos“, berichtete die bayerische Polizei am 5. Oktober. Eine Gruppe Österreicher, darunter der Vermisste, unternahm am 4. Oktober einen Betriebsausflug nach Passau. Nach Zeugenaussagen sei der Steyrer während eines Spaziergangs mit seiner Gruppe über ein Festmacherseil eines stillliegenden Schiffs gestolpert und verlor das Gleichgewicht.

Hilfe durch Arbeitskollegen
Er stürzte von der nicht gesicherten Kaimauer der Hafenanlage auf das Gangbord des Fahrgastschiffs “Donau”, rutschte in die Donau und wurde von der Strömung unter das Schiff gedrückt.
Ein Arbeitskollege (31) aus Ternberg sprang ins Wasser und versuchte erfolglos, den Mann zur retten. Bei dem Rettungsversuch wurde der Ternberger am Bein verletzt und anschließend im Klinikum Passau ambulant behandelt.

Auch Hubschrauber im Einsatz
Die sofort eingeleiteten Suchmaßnahmen der Wasserschutzpolizei Passau mit Unterstützung durch Feuerwehr, Wasserwacht Passau und deren Tauchergruppe blieben erfolglos. Ein Polizeihubschrauber war ebenfalls im Einsatz.
Die Kripo Passau hat die weitere Sachbearbeitung übernommen. Die Kriminalbeamten gehen von einem tödlichen Unglücksfall aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.