08.02.2018, 12:19 Uhr

Bundesminister Hofer und Landesrat Steinkellner zu Besuch in Steyr

Günther Steinkellner (1. Reihe rechts), Evelyn Kattnig ( 1. Reihe, 2. von rechts), Bundesminister Norbert Hofer (1. Reihe links) und Christoph Schröder - Geschäftsführer BMW Steyr. (Foto: bmvit)

Werksbesichtigung bei BMW und erstes gemeinsames Arbeitsgespräch zwischen Bund, Land und Stadt

STEYR. Am 1. Februar war Norbert Hofer erstmals als Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie zu Gast in Steyr. Unter Begleitung von Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner und Landtagsabgeordnete Evelyn Kattnigg stand ein Werksbesuch bei BMW auf der Tagesagenda. Hier besichtigte man das Dieselmotoren-Entwicklungszentrum, sowie die mechanische Motorenfertigung. "Das Werk der BMW Group in Steyr ist ein Leitbetrieb in Oberösterreich. Die großen Anstrengungen, welche der Autobauer unternimmt, um die Emissionen der Fahrzeuge immer weiter zu reduzieren sind beeindruckend", betont Bundesminister Hofer. "Die Produktionsstätte in Steyr steht sinnbildlich für den wirtschaftlichen Erfolg Oberösterreichs. Nicht nur jeder zweite Motor eines BMW wird hier gefertigt, auch die akribische Forschungs- und Entwicklungsarbeit hin zu klimafreundlichen Verkehrslösungen ist hervorzuheben", unterstreicht Landesrat Steinkellner.
Der Antrittsbesuch von Hofer wurde anschließend von Steinkellner, den Stadtvertretern Bürgermeister Gerald Hackl und Vizebürgermeister Helmut Zöttl genutzt, um sich über stadt-, landes- und bundespolitische Agenden auszutauschen.
Stadt- und regionsspezifisch unterhielt man sich über die Themengebiete:
· Den zweispurigen Ausbau der Bahnverbindung Steyr (OÖ) – St. Valentin (NÖ)
· Forschungsmittel für den Fachhochschulstandort Steyr.

Auf Ebene der länder- und bundespolitischen Agenden standen Kernpunkte wie:
· der Erhalt der Nebenbahnen
· Einhebungen von Strafverfügungen bei Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten durch ausländische Raser
· wissenschaftliche Evaluierung eines Pilotprojektes zum Thema "Rechts abbiegen bei Rot" nach internationalem Vorbild im Fokus. "Die Arbeitsgespräche konnten effizient genutzt werden, um die jeweiligen Positionen und Sichtweisen zu Kernthemen näher zu erläutern", beschrieb Steinkellner das Arbeitstreffen mit Betonung auf das ausgezeichnete Gesprächsklima. Abschließend wurden im Zuge eines Termins mit dem Tourismusverband Steyr Hofer und  Steinkellner in den Botschafterclub der Stadt Steyr aufgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.