24.10.2016, 09:19 Uhr

Farbenprächtige Aronia-Sträucher in Schiedlberg

Farbenprächtige Aronia-Sträucher in Schiedlberg

SCHIEDLBERG. Nur wenige Tage kann man sich über den farbenprächtigen Anblick der rotbraun bunten Blätter dieser Aronia-Sträucher eines Landwirtes in der Ortschaft Droißendorf in der Gemeinde Schiedlberg erfreuen. Und die bereits abgeernteten Aroniabeeren, die der Landwirt großteils zu reinstem Direktsaft verarbeitet, gelten als besonders effektives „Superfood“ direkt aus der Natur, dem wahre Wunder zugeschrieben werden.

Ihren Ursprung hat die Pflanze im östlichen Nordamerika und die Indianer kannten diese Pflanze und sagten ihr damals schon große Heilwirkung zu. Derzeit ist in Österreich die Nachfrage viel größer als das Angebot und so könnte sich Aronia von einer Nische zu einem neuen Produktionszweig mit Zukunft entwickeln.

Die Aroniabeeren strotzen nur so vor hochwirksamen Inhaltsstoffen und sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Diese wirken antibakteriell, antiviral und schützen den Körper vor freien Radikalen, die als Verursacher von 50 verschiedenen Erkrankungen gelten. Zudem wird der Stoffwechsel angeregt. Die wohlbekommende Wirkung ist bereits in einigen Studien wissenschaftlich belegt. Regelmäßiger Aroniagenuss leistet einen wesentlichen Beitrag zur allgemeinen Gesunderhaltung und Prophylaxe. Die empfohlene Tagesmenge liegt bei 100 Milliliter, die man allerdings über den Tag verteilt trinken sollte.

Herkunft von Aronia: Ihren Ursprung hat die Pflanze im östlichen Nordamerika.Die Indianer kannten diese Pflanze und sagten ihr damals schon große Heilwirkung zu. Die erbsengroßen, schwarzen, häufig wachsartig überzogenen Früchte, die ab Ende August bis Oktober geerntet werden können, schmecken süß-säuerlich-herb. Aufgrund des hohen Flavanoid-, Folsäure, Vitamin-K- und Vitamin -C-Gehalts zählte Aronia in Polen und Russland zu den Heilpflanzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.