Zubau Regensburger Hütte
Bis in den letzten Winkel aus Holz

Neben den baulichen Planungen spielte auch der Naturschutz eine große Rolle: Die Sektion berücksichtigte bei allen Überlegungen stets den besonders schützenswerten Bereich des Hohen Mooses, das sich direkt an die Hütte anschließt.
6Bilder
  • Neben den baulichen Planungen spielte auch der Naturschutz eine große Rolle: Die Sektion berücksichtigte bei allen Überlegungen stets den besonders schützenswerten Bereich des Hohen Mooses, das sich direkt an die Hütte anschließt.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Tamara Kainz

"Langsam aber sicher gehen die Arbeiten ins Finale", schnauft die Wirtin der Regensburger Hütte, Martina Ofer, durch.

NEUSTIFT (tk). Spätestens seit der Grundsteinlegung im Juni vergangenen Jahres sorgt der neue Zubau bei der denkmalgeschützten Regensburger Hütte auf 2.286 m im hinteren Stubai für Gesprächsstoff. Etwas futuristisch mutet er wirklich an, der schon von weitem sichtbare Holzbau, der neben dem Hauptgebäude entstanden ist. Fix ist aber, dass er den Pächtern das Leben leichter und (Nächtigungs-)Gästen das Verweilen auf der Hütte angenehmer machen wird.

Komfortableres Wirtschaften

Im Zubau, der von den Experten der Firma Schafferer aus Navis komplett aus Holz errichtet wurde, entstehen neue Zimmerlager, Unterkunftsräume für Beschäftigte, Sanitärräume und ein Seminarraum. Die Bettenanzahl insgesamt steigt nicht, dafür der Komfort. "Die Gänge sind breiter, die Schlafmöglichkeiten zeitgemäßer", nennt Ofer ein paar Details und verweist darauf, dass es auch in der bestehenden Hütte zu behutsamen Änderungen kommt. So wurde etwa die verlegte Küche bereits in Betrieb genommen und auf der Terrasse steht künftig doppelt so viel Platz als bisher zur Verfügung. Auch das persönliche Highlight der Hüttenwirte ist ganz praktischer Natur: "Die Station der Materialseilbahn befindet sich jetzt direkt neben der Hütte. Endlich keine zeitraubenden Transporte bei Wind und Wetter mehr", zeigt sich Ofer erleichtert.

Tag der offenen Hüttentür am 13. Juli 2019

Erleichtert ist sie auch, wenn die Arbeiten nun langsam aber sicher zum Abschluss kommen: "Der vergangene Bausommer war hart, aber die Leute haben die damit verbundenen Unannhemlichkeiten zum Glück locker genommen."
Die Fertigstellung des Projekts ist für Juni geplant. Am 12. Juli startet die Hütte in die Sommersaison. Tags darauf, am Samstag, den 13. Juli laden die Ofers zu einem Tag der offenen Tür: "Die ideale Gelegenheit für alle Interessierten, die neuen Räumlichkeiten und die neue Technik zu besichtigen – kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!" Die offizielle Einweihungsfeier findet im September statt.

Zur Sache

Der Alpenverein Regensburg hatte die neuerliche Renovierung der 1930/31 erbauten Regensburger Hütte schon länger im Visier. Dabei war es Zielsetzung der Sektion, die Grundstruktur der vorhandenen Hütte zu erhalten, die dann im Jahr 2013 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Es sollten die Funktionalität für Besucher, Pächter, Versorgung, Küche und Personal verbessert und gleichzeitig die inzwischen vorgeschriebenen Auflagen von Behörden hinsichtlich Brandschutz, Abwasserreinigung, Hygiene und Gewerberecht erfüllt werden. Bis zur Umsetzung des Projekts verging letztlich mehr Zeit als gedacht. Ab dem heurigen Sommer aber, genauer ab 12. Juli, läuft der Betrieb auf der Regensburger Hütte wieder uneingeschränkt.
www.meinbezirk.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen