Allerheiligen

Beiträge zum Thema Allerheiligen

Es geht ewig zu Ende, 
und im Ende keimt ewig der Anfang!
7 6 6

Bilderbuch - Lebensfreude: im Kreislauf des Lebens!
Der Monat November wird auch Nebel- oder Sturmmonat genannt ...

und kein anderer Mona ist - so grimmig und launenhaft wie er!   Er macht das Wetter  - so wie es ihm gerade passt:  mal sonnig, oder frostig, trüb und verregnet, oder so verhangen grau und voller, geheimnisvoller Nebelschleier, mal sturmböige Tage, dann wieder Schneefall bis in den Tälern!   Der Spätherbst begeistert uns Menschenkinder mit seinen herbstlichen Farben in der Natur  und fordert uns alle auf, nicht den Kopf hängen zu lassen: auch nicht an trüben, grauen Tagen. Er...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Letzte Ruhestätte für Sternenkinder
4

Allerheiligen
Viele Möglichkeiten für die letzte Ruhestätte

Stadt Villach bietet zahlreiche Alternativen zu herkömmlichen Bestattungsformen auf ihren Friedhöfen an. Achtung: Aufgrund der Corona-Pandemie auf städtischen Friedhöfen keine Veranstaltungen zu Allerheiligen/Allerseelen. VILLACH. Am Sonntag, 1. November, ist Allerheiligen, traditionell ein Tag, den man den besonders der Verstorbenen gedenkt. Als Platz für die letzte Ruhestätte bietet die Stadt Villach seit je her viele Alternativen. Im Stadtgebiet befinden sich insgesamt 15 Friedhöfe,...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Die Bestattung ist ein Thema, welches viele lieber umgehen. Doch der Tod gehört zum Leben, weiß man bei der Bestattung Kärnten. Die Feuerbestattung ist ein Teil dessen. Und Erschreckendes hat sie nicht an sich. Bei genauerer Betrachtung. Ein Lokalaugenschein.
8

Allerheiligen
Und der letzte Weg geht durch das Feuer

Für fast 80 Prozent aller Sterbefälle in Kärnten werden Feuerbestattungen gewählt. Durchgeführt werden diese in der Feuerhalle in Villach, beim Waldfriedhof. Es ist das einzige Krematorium in ganz Kärnten. VILLACH. Eigentlich ist das Gebäude recht unscheinbar, hellgrau von außen, eine von Weitem fast winzige Plakette "Markenzeichen Krematorium" ist an der Mauer befestigt. Beim Eingang steht ein Wagen der Bestattung Kärnten, zwei Männer mit Anzug steigen aus.  Neben Waldfriedhof Dass sich...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
1 2

Lichtbild zu Allerseelen

Nachmittagssonne durch das Fenster am Eingang zum Zentralfriedhof in Villach (Magdalenerstraße).

  • Kärnten
  • Villach
  • Herwig Pinter
Freut euch auf jede Menge Halloweenpartys
1

Halloween/Allerheiligen
Wo ist am Wochenende in Kärnten was los? (KW44)

Pünktlich zu Allerheiligen hat der Herbst endgültig Einzug gehalten. Die meisten Veranstaltungen dieses Wochenende finden daher unter Dach statt. KÄRNTEN. Traditionell zum Feiertag finden wieder Gräbersegnungen statt und am Freitag ist es eher ruhig. Dafür darf heute Donnerstag Halloween gefeiert werden. Rund um den amerikanischen Brauch finden in allen Bezirken jede Menge Veranstaltungen und Partys statt.

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
Im Team arbeitet es sich besser: Die Pathologie kämpft um den Nachschub an Personal. Zum Tun gibt es immer mehr. Der Chef-Pathologe Ekkehard Spuller rechts
6

LKH Villach
Die Pathologie als Service an der Medizin

Näher am Tod arbeitet wohl keiner, Ekkehard Spuller ist Chef der Pathologie am Landeskrankenhaus Villach. Er versteht seine Abteilung als Service für die Lebenden. VILLACH. Allerheiligen und Allerseelen ist traditionell die Zeit im Jahr, in der man dem Tod wohl die meiste Beachtung schenkt. Jemand, der ganz professionell stets den Tod um sich hat, ist Ekkehard Spuller, Chef der Pathologie im Landeskrankenhaus Villach. Die Pathologie Auf die Frage warum denn die Pathologie eigentlich...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Traditionell werden Gräber geschmückt, typisch ist auch das Entzünden von Kerzen, sogenannten Seelenlichtern
2

Sonderthema Allerheiligen
Trauerarbeit braucht ihre Zeit

Anfang November steht im Zeichen des Gedenkens an die Verstorbenen. Ein Tag der Trauer aber auch der Hoffnung.  VILLACH. Der Verlust eines geliebten Menschen kann jemandem wahrhaftig den Boden unter den Füßen wegziehen. Man gerät in einen Schockzustand und es braucht seine Zeit sich wieder zu fangen, weiß der Psychotherapeut Martin Sakrausky von Wendepunkt – Zentrum für Psychotherapie in Villach. "Trauer kann man in Phasen einteilen, welche ineinander übergehen und sich abwechseln können....

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
2

Ruht in Frieden ...
Nichts ist so endgültig und unwiderruflich wie der Tod.

Waldfriedhof, es ist ein Ort der Stille, parkähnlich gestaltet mit gepflegten Wegen, vielen künstlichen, angelegten Brunnen und Bänken unter schattigen Bäumen, die die Zurückgebliebenen zum Verweilen einladen,  um ihren Verstorbenen in Erinnerungen wieder nahe sein zu können. Denen, die einst den Verlust ihrer Lieben beklagten und schmerzgebeugt sie begleiteten, auf ihrem letzten Weg hier auf Erden. Es war ein Tag voller Tränen, als sie ihre lieben Toten hier zu Grabe...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Johannes Biedermann ist seit 14 Monaten Pfarrprovisor in Maria Landskron
2

"Die Toten verbinden uns"

Die WOCHE sprach mit Johannes Biedermann, dem Pfarrprovisor von Landskron über die kommenden Feiertage. Am 1. November ist Allerheiligen, und am Tag darauf das Fest Allerseelen. Doch was bedeuten diese Tage eigentlich? Warum feiern wir Allerheiligen? Schon beim Wort „feiern“ stocke ich etwas, weil der Tag für die breite Masse der Gläubigen mit Friedhof verbunden wird. Allerheiligen ist das Hochfest der Kirche, an dem wir aller Heiligen gedenken. Es ist sozusagen das Erntedankfest der...

  • Kärnten
  • Villach
  • Bernhard Mairitsch
Der Trauerprozess durchläuft mehrere Phasen. Wichtig ist es, so der Experte, Menschen in ihrer Trauer ernst zu nehmen.
2

Trauerbewältigung
Wie geht man mit dem Verlust eines Menschen um? Die WOCHE fragt nach

Die Trauer kann einen Menschen lähmen, weiß Martin Sakrausky. Die WOCHE spricht mit dem Villacher Psychotherapeuten über den Verlust eines geliebten Menschen, wie man damit umgeht, und wie man helfen kann. WOCHE: Wie begegnet man einer Person, die kürzlich einen geliebten Menschen verloren hat? Sakrausky: Wie kann man „helfen“?Kurz gesagt: Da sein, zuhören, nachfragen und dafür Zeit haben. In der ersten Phase zählt die menschliche Nähe! Es ist wichtig, dass man keine Angst davor hat,...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann

Gedenkfeier an die Toten in Arnoldstein

ARNOLDSTEIN. Am Samstag, 28. Oktober, gedenkt Arnoldstein feierlich der Toten beider Weltkriege und des Abwehrkampfes. Um 18 Uhr Empfang der Ehrengäste und Gastverbände vor der Pfarrkirche St. Leonhard mit anschließendem Gedenkgottesdienst. Um 19.30 Uhr Totenehrung beim Kriegerdenkmal durch den Österreichischen Kameradschaftsbund, OV St. Leonhard Siebenbrünn. Imbiss im Feuerwehrhaus Riegersdorf. Wann: 28.10.2017 18:00:00 ...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Martina Winkler

Termine für die Allerheiligen Gräbersegnung

GAILTAL. Zu Allerheiligen, 1. November, finden die Gräbersegnungen im Bezirk statt: In Förolach, 8.30 Uhr Messfeier und anschließend Gräberbesprengung. St. Lorenzen/Gitschtal, 11 Uhr Gottesdienst mit anschließender Gräberbesprengung. Hermagor, 10 Uhr Pfarrgottesdienst. Um 14 Uhr Ökumenisches Gebet auf dem Stadtfriedhof Hermagor mit Gräberbesprengung. Seltschach, 8 Uhr, Heilige Messe mit anschließender Gräbersegnung. ...

  • Kärnten
  • Hermagor
  • Martina Winkler
...unsere Lieben: Ruht in Frieden!
6 19

Alles Irdische ist vergänglich; die Lebenszeit vergeht, verstreicht, verrinnt, unablässig im natürlichem Kreislauf des Lebens; sie lässt sich nicht halten, nicht vernageln

Allerseelentag, in bleibender Erinnerung gedenken wir unserer Verstorbenen. Wir schmücken die Grabstätten unserer Verstorbenen mit frischem Tannengrün und mit Blumengestecken. Wir beginnen die Totengedenktage mit Allerheiligen: Gedächtnistag für alle Heiligen und Märtyrer der Kirche. Er wird am 1. November gefeiert. Der darauffolgende 2. November ist das Fest Allerseelen, an dem wir uns an unsere verstorbenen Familienmitglieder erinnern. Wir beten für unsere...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Ruht in Frieden ...
3 15

Du gehst nun einen Weg, den keiner von uns kennt; Gott sei mit dir ...irischer Segensspruch

Mögen ein Engel Gottes dich empfangen. Mögen Engelscharen ein Willkommenslied anstimmen. Möge Gott dich hüllen in den Mantel seiner Liebe. Geh mir voran! Ich blicke dir nach! Du gehst nun einen Weg, den keiner von uns kennt. Auch du weißt nicht, wohin der Weg dich führt. Das Ziel ist unbekannt, doch du bist nicht allein. Gott wird stets vor dir sein um dir den Weg zu zeigen. Gott wird unter dir sein, um dich zu tragen; wenn deine Kraft versiegt. So wirst du...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Allerheiligen & Allerseelentag
2 15

Zum Allerseelentag: Gute Nacht, ihr Freunde... von Peter Rosegger

Gute Nacht, ihr Freunde ach, wie lebt ich gern! Dass die Welt so schön ist, dank ich Gott - dem Herrn! Dass die Welt so schön ist, tut mir bitter weh; wenn ich schlafen geh! Ach, wie möcht ich einmal noch auf Bergeshöhn meine süße Heimat sonnbeleuchtet sehn! Und den Herrn umarmen in des Himmels Näh; eh ich schlafen geh! Wie man abends Kinder sanft zu Bett ruft, führt der Herr auch schweigend in die dunkle Gruft. Meine Lust ist Leben, doch sein Will gescheh, dass ich...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
12

ALLERHEILIGEN - entzündet die Lichter in euren Herzen, weil jeder von uns einst gehen muss... von Celine Rosenkind

Auf den Gräbern leuchten Kerzen vom Tal her mahnt der Glocke Klang, wir tragen Trauer in unseren Herzen für all Jene, die uns gingen voraus. Besuchen die letzten Ruhestätten wo Menschen nun schlafen, die wir haben geliebt, wünschen, dass wir sie wieder hätten weinen, weil Gott sie zu uns rief. Am Himmel ziehen vom Wind getragen die grauen Wolken gemächlich dahin, es ist mir, als hörte ich sie uns fragen ob wir vergessen den Lebenssinn. Wir haben nur leblose Hüllen...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Symbolisches Bild
6 15

Eine kleine Geschichte zu Allerheiligen..........

Es war einmal eine kleine Frau, die einen staubigen Feldweg entlanglief. Sie war offenbar schon sehr alt, doch ihr Gang war leicht und ihr Lächeln hatte den frischen Glanz eines unbekümmerten Mädchens. Bei einer zusammengekauerten Gestalt, die am Wegesrand saß, blieb sie stehen und sah hinunter. Das Wesen, das da im Staub des Weges saß, schien fast körperlos. Es erinnerte an eine graue Decke mit menschlichen Konturen. Die kleine Frau beugte sich zu der Gestalt hinunter und fragte: „Wer...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hölzl Evelyn
1

"Ich werde noch 82 Jahre leben!"

Mama macht's! Bald ist Allerheiligen. Eine Zeit, die mich von Jahr zu Jahr stiller und nachdenklicher werden lässt. Je älter ich werde, umso mehr Gedanken mache ich mir über das Leben, aber auch den Tod. Und dann blicke ich in die Augen meiner Kinder. Sie leuchten und strotzen vor Lebenslust. Sie genießen das Leben und haben diese Unbeschwertheit in ihren Gesichtern, um die ich sie an solchen Tagen beneide. Und dann schreibt mein Achtjähriger bei der Hausübung diesen Satz: "Ich werde noch 82...

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Mama macht's!
13 14 2

Allerheiligen - Allerseelen
Nichts ist so endgültig ...

und unwiderruflich wie der Tod! Hier haben alle Verstorbenen die gleiche Anschrift: Waldfriedhof. Ein Ort der Stille und Park ähnlich gestaltet; mit gepflegten Wegen, vielen künstlich, angelegten Brunnen und Bänken unter schattigen Bäumen; die die Zurückgebliebenen zum Verweilen einladen, um ihren lieben Toten in Erinnerung wieder nahe sein zu können. Denen, die einst den Verlust ihrer Lieben beklagten und Schmerz gebeugt sie begleiteten auf ihrem letzten Weg; hier auf Erden. Es...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Trauerseelsorger Johannes Staudacher: "Eine Welt, die meint, ohne Trauer auszukommen, muss auch ohne Liebe auskommen."
2

"Tiefe Trauer ist Folge einer sehr tiefen Liebe"

Verlust und Trauer bleiben sicher keinem Menschen erspart. Johannes Staudacher steht Trauernden bei. "Man kann so wenig tun", sagt Trauerseelsorger Johannes Staudacher. Seit zehn Jahren begleitet er Hinterbliebene nach Todesfällen. Er kennt das Bedürfnis vieler Freunde von Trauernden, etwas aktiv beitragen und verändern zu wollen. "Nur der Trauernde selbst weiß, was er aushält", so Staudacher zu Versuchen, ihn oder sie abzulenken. Jeglicher Druck sei fehl am Platz. "Einfach nur sein", ist das...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Gerd Leitner
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.