Drück mich

Beiträge zum Thema Drück mich

Für den Notfall trainieren: Simon Orlob (Arzt, Initiative Drück mich), Kurt Hohensinner, Roswitha Schipfer (Leiterin der Stadtbibliothek) üben an den Wiederbelebungspuppen.

Stadtbibliothek Graz
"Drück mich": Wiederbelebungspuppen für zuhause

Ein lebensrettendes Angebot gibt es ab sofort für die Nutzer der Stadtbibliothek Graz. Im Rahmen der "Drück mich"-Initiative können in den Zweigstellen der Stadtbibliothek Wiederbelebungspuppen ausgeliehen werden, um zu Hause oder direkt in der Bibliothek Leben retten zu üben. Eine wichtige Initiative, immerhin erleidet jeder Zehnte in Österreich einen unerwarteten Herzstillstand. „Die richtigen Handgriffe zur richtigen Zeit können Leben retten“, so Kurt Hohensinner, „als Bildungs- und auch als...

  • Stmk
  • Graz
  • Anna-Maria Riemer
Leben retten: Passanten konnten in Graz üben.

"Drück Mich": Tag der Wiederbelebung

Verstärktes Bewusstsein für die Häufigkeit des unerwarteten Herzstillstandes, Erhöhung der Laienhelferquote, mehr Überlebende nach Herzstillstand – das sind die zentralen Ziele der Initiative „Drück Mich!“. Diese organisiert am heutigen Dienstag den "Tag der Wiederbelebung" bei dem zahlreiche Menschen die Möglichkeit haben, sich zu informieren und zu üben, wie einfach Leben retten ist. „Die Maßnahmen sind einfach. Den Beitrag den Ihre Hände leisten, können wir mit keinem Medikament...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
3

"Drück mich" zu Gast im EKZ Weinland

Die Initiative "Drück mich" des Roten Kreuzes machte unlängst Station im EKZ Weinland in Leibnitz. Ziel der Aktion ist es, möglichst vielen Menschen die Scheu vor der Wiederbelebung zu nehmen. Ebenso sollen auch Erste-Hilfe-Kenntnisse aufgefrischt werden. Der Zuspruch und das Interesse war sehr groß, die jungen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen standen kompetent Rede und Antwort.

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Brigitte Gady
10

Es trifft dich aus heiterem Himmel

70% der Herzkreislaufstillstände ereignen sich zu Hause. Keine Seltenheit, jeder Zehnte in Österreich erleidet im Laufe seines Lebens einen plötzlichen Herztod – unerwartet und ohne vorherige Symptome. Das sind zehnmal mehr Menschen als bei Verkehrsunfällen. 70 % der Kreislaufstillstände ereignen sich zu Hause, in Anwesenheit vertrauter Menschen. Doch liegt die Wahrscheinlichkeit einen plötzlichen Herztod zu überleben bei nur ca. 3-5%. Mit einfachen Maßnahmen könnte den Betroffenen geholfen...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
So geht’s: Eine der vielen Freiwilligen demonstriert die Herzdruckmassage.
2

2.000 neue Lebensretter in Graz

Am "Tag der Wiederbelebung" konnten Interessierte lernen, wie man ganz einfach Leben rettet. Am vergangenen Donnerstag waren in der Grazer Innenstadt und in den Einkaufszentren "Shoppingcity Seiersberg", "Center West", "Murpark" und "Citypark" insgesamt 80 freiwillige Mitarbeiter unterwegs, um Interessierten zu zeigen, wie Wiederbelebung funktioniert. Dank der Initiative „Drück mich!“ der Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin und des Vereins zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes ("Puls")...

  • Stmk
  • Graz
  • Max Daublebsky
Übung macht den Meister: Medizinstudent Markus Haar zeigt WOCHE-Medienberaterin Sabine Pschaida, wie es gemacht wird.
3

Herzstillstand: Schnelle Hilfe kann Leben retten

Mit sofortiger Wiederbelebung könnten zwei- bis dreimal so viele Betroffene überleben. 7.000 Menschen erleiden in Österreich jedes Jahr einen Herzstillstand, doch überleben nur 10 Prozent davon. Mit der Initiative Drück mich! wollen die Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin und "Puls", der Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes, zeigen, dass sofortige Wiederbelebung bis zu dreimal so viele Leben retten kann. Wiederbelebung lernen Am 16. Oktober findet deshalb der Tag der...

  • Stmk
  • Graz
  • Max Daublebsky

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.