Leserbrief

Beiträge zum Thema Leserbrief

Die Bezirksblätter hat wieder ein Leserbrief erreicht. (Symbolbild)
1

Leserbrief aus Hornstein
Österreich – eine Liebeserklärung

Gedanken von Markus Gartner aus Hornstein zum Nationalfeiertag: Österreich – deine Vielfalt, deine Solidarität und deine Schönheit begeistern mich. Deine Berge, deine Seen, deine Flüsse und deine Landschaft sind wunderschön. Deine Heurigen, deine Gasthäuser und deine regionalen Bäuerinnen und Bauern laden immer wieder zum Verweilen und Genießen von Köstlichkeiten ein und deine Gemütlichkeit ist legendär. Deine kulturelle Vielfalt ist ein Schatz, der unendlich zu sein scheint.  Die Menschen,...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Angelika Illedits
Die Bezirksblätter hat wieder ein Leserbrief erreicht. (Symbolbild)
2 1

Leserbrief aus Eisenstadt
Tierqual durch SPÖ Burgenland?!

Leserbrief von Astrid Gruber aus Eisenstadt: Wer hätte das noch bis vor zwei Wochen gedacht? Ein Jagdgesetz wird durch die SPÖ Burgenland geändert, aber so, dass eine Anpassung der Jagd auf heutige Zeiten entfallen soll. Es soll nämlich weiterhin möglich sein, dass in bestehenden Gattern Tiere gehetzt und geschossen werden. Ist der SPÖ Burgenland die Macht schon zu Kopf gestiegen, denn es gibt keinen Grund diese Verschlechterung vorzunehmen, vor allem weil sich eine große Mehrheit hier bei...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Angelika Illedits
Der Leserbrief erreichte uns von Karl-Heinz Pieler aus Siegendorf

Leserbrief
Transitbühne Siegendorf?

Die Landtagswahl ist geschlagen und es herrschen klare politische Verhältnisse im Land. Werden nun die Planierungsraupen der ASFINAG in Bewegung gesetzt? Kommt der Startschuss aus dem Landhaus? Am Bett der Raab, am Trassenrand? Ich spräche in Rätseln? Ich möge mich erklären? Gern! Ich rede vom Weiterbau der A3 auf burgenländischem Gebiet in Richtung Ungarn. Wird er nun durchgepeitscht? Und wenn ja, was bedeutet das für meine Heimatgemeinde? Wo wird das Asphaltband an Siegendorf...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Der Leserbrief erreichte uns von Werner Dworschak aus Eisenstadt

Leserbrief
Dieb narrt heimische Justiz

Es kann doch nicht sein, daß sich unsere Justiz „zum Narren“ halten lässt! Da wird ein slowakischer Dieb auf frischer Tat erwischt und er wird nur „auf freiem Fuß“ angezeigt, wohl wissend, daß dieser Täter untertaucht und zu keiner Verhandlung kommen wird. So geschehen zur 5. Verhandlung im selben Fall, da lachen doch die Hühner, oder? Kein Wunder, das unsere Justiz überlastet ist, selbst schuld! So geschehen im Landesgericht Eisenstadt. Warum ist es nicht möglich, solche „einfache“ Fälle...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Die Bezirksblätter hat wieder ein Leserbrief erreicht. (Symbolbild)

Zagersdorf
Leserbrief zur A3-Verlängerung

Leserbrief von Franz Bachofner aus Zagersdorf Wir sind Bewohner der Teichsiedlung in Zagersdorf (die mit ihrem östlichen Rand in Sichtweite zur B16 liegt) und verfolgen die ständige Verkehrszunahme auf der B16 mit großer Sorge.  In der Früh und am Nachmittag vermeiden wir nach Möglichkeit die Benutzung, weil da die endlosen Verkehrsströme der (fast ausschließlich ungarischen) Pendler ein Weiterkommen unmöglich machen. Vom täglichen "Konsum der Auspuffgase" möchte ich gar nicht reden. Die...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Angelika Illedits

Leserbrief
Lob und Kritik für P&R Wulkaprodersdorf

Leserbrief von Wolfgang W. Pelikan aus Eisenstadt Die Park&Ride-Anlage am Bahnhof Wulkaprodersdorf ist gewiss ein Anreiz, damit Pendler vom Auto auf die Bahn umsteigen. Das schont die Umwelt. Völlig daneben ist hingegen, dass dabei der gesamte Parkplatz, immerhin 5.900 Quadratmeter, mit Asphalt versiegelt wurden. Hierbei wäre zu bedenken, dass großflächige Versiegelung einen schwer wiegenden Einfluss auf das Lokalklima ausübt, indem sie die Verdunstung und Versickerung von...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Angelika Illedits

Leserbrief
Wohin führt die Autobahn A3

Leserbrief von Werner Dworschak aus Eisenstadt Es sollte nicht nochmals passieren, daß diese Autobahnverbindung quer durch die Landschaft gebaut wird! Wir haben bei der Umfahrung von Schützen gesehen wie man sechs Kilometer Natur einfach zubetoniert, ohne sich Alternativen genau anzusehen. Die Verbindung der A3 mit der Autobahn Umfahrung Sopron (Ödenburg) kann doch bitte nur direkt mit der heutigen Verbindung gebaut werden. Es bedeutet natürlich, den Kreisverkehr bei Siegendorf zu...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Symbolbild

Leserbrief aus Eisenstadt
Klima - Wahlkampfthema?

Schnell vor den Wahlen - wie bereits jeden Sommer, ein Unwetter - und schon gibt es ein wichtiges Wahlkampfthema. Jetzt müssen schnell alle Parteien ihre Ideen zum Klimaschutz bekanntgeben. Wenn wir alle mit Elektroautos fahren und/oder auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs wären, wird das für das Welt-Klima NULL bewirken, bestenfalls unsere Luftqualität etwas verbessern, aber das Klima beeinflusst das vielleicht 0,00X Prozent. Auch die EU-Staaten haben auf das Weltklima maximal 10...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Angelika Illedits

Leserbrief aus Eisenstadt
Heute Zuckerbrot, morgen Peitsche

Heute eine Lärmschutzwand für Müllendorf und Großhöflein. Wohlgemerkt, nach oben erhöhbar. Stehen doch Wahlen vor der Tür. Morgen, nach den Wahlen, eine vom Knoten Eisenstadt bis zur Staatsgrenze verlängerte A3. Dort wartet die neue ungarische Autobahn darauf, die A3 in Empfang zu nehmen. Das versprechen die rot-schwarzen Häuptlinge: „Keine Autobahn gegen den Willen der betroffenen Gemeinden“. Wohl wissend, dass die Gemeinden Klingenbach und Wulkaprodersdorf von dem zu erwartenden Ost – West...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Karl-Heinz Pieler aus Siegendorf kritisiert das Raumplanungsgesetz

Leserbrief aus Siegendorf
Von Raum Plan und Liebe

Obwohl die ausufernde Bodenversiegelung auch im Burgenland von immer mehr Menschen als ein großes Übel erkannt wird, hat die Landesregierung nun ein neues Raumplanungsgesetz beschlossen, das ebendieser Bodenversiegelung massiv Vorschub leistet. Umwidmungen sollen beschleunigt, die Verkaufsflächen vergrößert werden. Sprich: noch mehr Industrie- und Supermarkthallen. Mit einem Arbeitsplatzeffekt, welcher ob seiner Kleinheit in keinem Verhältnis zum Aufwand steht. Das Land wird zubetoniert und...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Leserbrief aus Eisenstadt
LH Niessl´s Verabschiedung

Da habe ich zurückgedacht an meine erste Begegnung mit dem scheidenden Landeshauptmann. Das war, als er auf seiner ersten Wahlkampftour unterwegs war auf Firmenbesuche. Als er in unsere Firma kann, wo ich als Abteilungsleiter gearbeitet habe, kann Hr. Niessl auf mich zu und wir haben uns gute fünf Minuten unterhalten. Ein Satz blieb mir in guter Erinnerung, als ich Ihm sagte, „Hr. Niessl, die politische Haberer-Partie in der Bank Burgenland muss sich aufhören“, meinte er darauf „ich war nicht...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Symbolbild

Leserbrief
Kimme, Korn, Schuss!

Wie glaubwürdig wäre jemand, als welcher da behauptete, dein Achterl Rot im Jahr führe nicht allein zur Zersetzung der Leber, sondern darüber hinaus auch noch zu einer von Lunge und Gehirn? Antwort: Immer noch glaubwürdiger als ein Jäger, als welcher da behauptet, streunende Katzen seien eine Gefahr für den Bestand der Feldhasen. Denn was Meister Lampe wirklich zusetzt, sind nicht Miez und Maus, sondern Pflug und Beton, sprich: die Zerstörung seines Lebensraumes. Das wissen natürlich auch...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Leserbrief von Ewald Tinhof
Schuss auf Katze

Ich finde diese Angabe vom Jagdverband als einfach "eine große Frechheit". Will man sich das Recht nehmen einfach über das Leben von Hunden und Katzen mit einem Gesetzestext abdecken? Ich sehe dies als Polizeibeamter schon erstaunlich welche Personen einen Jagdschein besitzen. Da gibt es Jäger die weit über 60 sind und keinen Elefanten von einer Maus unterscheiden können. Des weiteren wird auf alles was sich bewegt geschossen und nachher damit verantwortet, dass man den Treiber mit einem...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Nicht alle sind mit den Esterhazy-Umbauplänen des Breitenbrunner Seebads glücklich.

Umbau im Seebad Breitenbrunn: „Wir verlieren unser Zuhause“

Ein Leserbrief von Daniela Fellner BREITENBRUNN. Was ich hier schreibe, ist sehr persönlich und subjektiv und geht mir und meiner Familie wirklich nahe. Meine Oma ist eine Aussiedlerin. Wer sich ein bisschen mit der österreichischen Geschichte auskennt, weiß, dass im nördlichen Waldviertel der größte Truppenübungsplatz Europas liegt. Die darin befindlichen Dörfer wurden damals ausgesiedelt. Die Menschen mussten ihre Habe nehmen und gehen. Ihre Häuser mussten sie zurück lassen, ihr Grund wurde...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Leserbrief: "100 Prozent Integration"

Leserbrief von Stefan Hahnekamp aus Eisenstadt 100 Prozent Integration funktioniert nur dann, wenn ein ausländisches Baby von einem inländischen Paar adoptiert und erzogen wird. Alles andere kann nie und nimmer zu einer 100-prozentigen Integration führen. Besonders bei Angst, Ärger und Wut reagiert ein Mensch in der Regel vollautomatisch; dann entscheidet das Stammhirn: Manche sind griesgrämig oder schreien, andere zücken ein Messer und stechen zu – je nach Grundmentalität. Es würde den...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig

Leserbrief: "Das Haydn-Denkmal ist da"

Leserbrief von Werner Dworschak aus Eisenstadt Nach Jahrzehnten der Verlangen nach einem Denkmal für den großen Komponisten Joseph Haydn ist es nun endlich da. Nicht so und nicht da wo es wahrscheinlich die Mehrheit der Eisenstädter erwartet hätte, aber es wurde ja auch niemand ermuntert mitzubestimmen. Die Bürger durften zwar über die Namen der Stadtbusse abstimmen, aber das war´s dann auch schon. So haben wir nun ein Denkmal, bei dem mir nur der Schriftzug "Joseph Haydn" vertraut ist und der...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig

Die Autobahn A3-Debatte

ein Leserbrief von Wolfgang W. Pelikan aus Eisenstadt Wer die Menschen im Bezirk Eisenstadt von den gesundheitlichen Nachteilen des weiter steigenden LKW-Transits schützen will muss jetzt entschlossen handeln. Wer jetzt nicht mit den Ungarn verhandelt stimmt bereits dem Weiterbau zu! Nur Wortspenden von heute nützen morgen der Bevölkerung wenig. Denn sobald die Umfahrung Sopron fertiggestellt und die ungarische Autobahn an der Staatsgrenze anlangt, kann der (logische) Weiterbau zum Knoten...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Leserbrief: "Kasperl und die Verlängerung der A3"

Leserbrief von Karl-Heinz Pieler aus Siegendorf Nun wird es ernst: Der neue Asphaltteppich kommt. Und argumentiert wird wie immer: "Der Verkehr nimmt zu, also brauchen wir mehr Straßen." Man kann freilich auch intelligenter argumentieren, nämlich so: "Der Verkehr nimmt zu, also müssen wir ihn verringern." Aber man erkühne sich! Sofort springt Kasperl herbei und knüppelt auf einen ein. So wie auf das böse Krokodil. "Und da! Und da! Und da!" Aber nicht mit irgendeinem Weiden- oder Birkenstock,...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig

Leserbrief: "Der Begriff 'Gleichgeschlechtliche Ehe' ist ein Widerspruch in sich"

Leserbrief von Stefan Hahnekamp aus Eisenstadt So wie Mann und Frau vor dem Gesetz gleichwertig sind, aber natürlich nicht gleich sind, so kann eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft einer Ehe gleichwertig, aber nicht gleich sein. Im Wort Ehe verbirgt sich ein bestimmter Begriff, der nicht einfach abgeändert werden darf. Der Bedeutungsinhalt des Begriffes Ehe war seit jeher folgender: „Durch eine Zeremonie beglaubigte Bündnisliebe zwischen Mann und Frau“; und zwar nur zwischen Mann und Frau....

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig

Zeugnis einer Umfahrung

Leserbrief von Werner Dworschak aus Eisenstadt Das Zeugnis für die Umfahrung ist nicht sonderlich gut ausgefallen. Zwar sind die Kosten mit 18,6 Mio. unter Plan von 20 Mio., aber besonders zukunftsweisend ist die Umfahrung nicht. Warum? Es wurde auf der Strecke Eisenstadt nach Neusiedl am See eine Ortschaft umfahren und alle anderen Ortschaften haben nach wie vor das gleiche Problem mit dem Verkehr, der immer belastender wird. Man hat 5,2 Km Naturlandschaft zubetoniert und asphaltiert, aber...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Leserbrief: "Elektrische Weihnacht"

Leserbrief von Karl-Heinz Pieler aus Siegendorf "Mehr Licht!" So bekanntlich die letzen Worte Goethes. Man weiß bis heute nicht, was er damit gemeint hat. Ich schließe aber kategorisch aus, dass es ein moderner, vorweihnachtlicher Lichterzauber gewesen ist. Reeperbahnweihnachten von Mitte November bis zu Heilig Abend und sogar darüber hinaus. Energievergeudung par excellence! Wie? Ich solle nicht mit irgendwelchen "spinnerten" Öko-Argumenten kommen? Im Glühwein müssten sich die Glühbirnen...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig

Leserbrief: "Bettelei in Eisenstadt"

Leserbrief von Werner Dworschak aus Eisenstadt "Politstreit um die Zuständigkeit der Bettler in Eisenstadt. Sehr interessant, denn in Österreich braucht niemand zu betteln. Wir haben ein sehr gutes Sozialsystem mit einer Mindestsicherung und NGO´s, die sich um unsere armen und bedürftigen Menschen kümmern. Also betteln braucht bei uns niemand! Was wir haben, ist eine importierte, ausländische Bettelei und da muß klargestellt werden, wer hier zuständig ist. Es sind die...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig

Leserbrief: "Proeuropäisches Glaubensbekenntnis" (Satire)

von Stefan Hahnekamp aus Eisenstadt Ich glaube an die EU, die Allmächtige, die Schöpferin des friedlichen Europas, Hüterin der Gutmenschen und der offenen Toren, und an den eingebildeten Präsidenten Jean-Claude Juncker, befreundet mit der heiligen Mutter Angela, die alle mit offenen Armen empfängt. Ich glaube an die Allwissenheit der EU-Politiker, und vertraue ihnen in blinder Demut, so ich im Denken entlastet werde und jegliche Verantwortung getrost ablegen kann. Ich glaube an die EU,...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig
Anna Gabriel aus Eisenstadt fand diese Überreste eines toten Tieres in Breitenbrunn.
2

Tier-Überreste in Breitenbrunn: "Wer macht so etwas?"

Leserbrief von Anna Gabriel aus Eisenstadt "Bitte erschrecken Sie nicht über die Bilder, es handelt sich hierbei um die Überreste eines toten Tieres, die einfach eingehüllt in einem Plastiksack in Breitenbrunn neben dem Johannes Nepomuk Denkmal im Wasser entsorgt wurden. Unweit daneben fanden ein Gemeindearbeiter des Ortes und ich einen Hut. Wer macht so etwas? Ich habe den Gemeindearbeiter um Hilfe gebeten, da er zufällig vor Ort war. Es wird dort im Wasser immer wieder Müll entsorgt, aber es...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Franz Tscheinig
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.