Marcel Kneuer

Beiträge zum Thema Marcel Kneuer

Lokales
Grünen-Klubobmann Marcel Kneuer wünscht sich eine neue Parkpickerlbefragung im 18. Bezirk.

Neuer Anlauf für das Parkpickerl in Währing

Grünen-Spitzenkandidatin Silvia Nossek und Klubobmann Marcel Kneuer starten eine Petition. WÄHRING. Grünen-Spitzenkandidatin Silvia Nossek und Klubobmann Marcel Kneuer wagen einen neuen Versuch in puncto Parkpickerl in Währing. Daher haben sie eine Petition gestartet, um damit eine neue Parkpickerldiskussion im Bezirk anzuregen. Getrennte Auszählung Die Währinger Grünen fordern eine Umfrage inklusive getrennter Auszählung in den Gebieten Gürtel bis Martinstraße / Gymnasiumstraße und...

  • 17.06.14
  •  2
  •  1
Lokales
Grünen-Chef Marcel Kneuer hat sich vergeblich für die Erhaltung des Gersthofer Waldes eingesetzt.
3 Bilder

Gersthof: Wohnbau schlägt Waldfläche

Der Gersthofer Wald wird komplett gerodet. Das "öffentliche Interesse am Wohnbau" wird höher bewertet. (mm). „Es gibt ein Recht auf Bauen, aber das, was hier geschieht, ist ein reiner Kahlschlag." Franz Strauß ist angesichts der aktuellen Baupläne beim Gersthofer Wald entsetzt. Was dem Anrainer besonders sauer aufstößt: „Es wurde versprochen, dass trotz Bautätigkeit Teile der Grünzone bestehen bleiben würden. Jetzt wird alles abgeholzt." Einige „Merkwürdigkeiten“ hat Grünen-Klubobmann Marcel...

  • 14.01.14
  •  1
Politik
Was wird aus der Orthopädie? Geht es nach Bezirkschef Homole, sollen die Bürger mitentscheiden dürfen.

Gersthof: Zukunft des Spitalsareals ungewiss

VP, FP und SP wollen Bürger mitbestimmen lassen, die Grünen wollen erst die Rahmenbedingungen klären. WÄHRING (gk/wb/apr). Wie es um die Nachnutzung des Areals des Gersthofer Orthopädischen Krankenhauses bestellt ist, bleibt weiter unklar: Während die VP ein Bürgerbeteiligungsverfahren fordert, wollen die Grünen die Bürger vorerst nicht einbeziehen, schließen eine spätere Beteiligung aber nicht aus. Politischer Hickhack Die ÖVP hatte beantragt, zur Nachnutzung des Spitals ein...

  • 17.12.13
  •  1
Lokales
Grünen-Klubobmann Marcel Kneuer zeigt, wo der Frauenweg entstehen soll.
3 Bilder

Währinger Frauenweg: Sponsoren gesucht

Im Pötzleinsdorfer Schlosspark soll "Währinger Frauenweg" entstehen. Die Finanzierung ist offen. WÄHRING. Die Initialzündung zum Projekt erfolgte schon vor zwei Jahren: Anlässlich des 100. Internationalen Frauentages einigten sich SPÖ, Grüne und ÖVP darauf, bedeutende Frauen aus der Geschichte Wiens – und dabei speziell jene aus Währing – in besonderer Form darzustellen. Auf zehn Schautafeln im Pötzleinsdorfer Schlosspark soll die Geschichte der Frauen und der Frauenbewegung gezeigt...

  • 12.12.13
Politik
Anrainerparken: Marcel Kneuer befürchtet, dass die Parkplatznot in Gersthof zunimmt.

Anrainerparken: Grüne ohne Pickerl dagegen

GERSTHOF. "Anrainerparken ohne Parkpickerl ist sinnlos", betont der Klubobmann der Grünen Währing, Marcel Kneuer, anlässlich der aktuellen Debatte. Das Hauptproblem in Bezirken ohne Pickerl seien die Dauerparker von außerhalb des Bezirks wie Wochenpendler, Touristen oder Parkpickerlsparer aus anderen Bezirken. "Diese Autos, die in manchen Gebieten bis zu vierzig Prozent ausmachen, verschwinden nicht, nur weil zwanzig Prozent der Parkplätze für Anrainer reserviert sind", so Kneuer.

  • 07.12.13
  •  8
  •  1
Lokales
Grünen-Chef Marcel Kneuer wünscht sich, dass die Öffi-Fahrer die Ampelphasen in Gersthof selbst steuern können.
3 Bilder

Gersthof: Grünes Licht für Öffis

Bus und Bim sollen Grünphasen selbst regeln. Eigene Busspur wurde abgelehnt. Von Markus Mittermüller WÄHRING. Ein echter Öffi-Hotspot ist das Gersthofer Platzl. Da die öffentlichen Verkehrsmittel an diesem Knotenpunkt aus allen vier Himmelsrichtungen aufeinandertreffen, kommt es oft zu Verzögerungen oder Staus. „Diese Kreuzung ist ein leicht gordischer Knoten“, weiß Bezirksvorsteher Karl Homole. 40er Bim beschleunigen Diesen „gordischen Knoten“ wollen die Währinger Grünen nun lösen. Sie...

  • 19.11.13
Lokales
Gefährlich und laut: Die Pflastersteine in Pötzleinsdorf sind Marcel Kneuer ein Dorn im Auge.
2 Bilder

Pötzleinsdorferstraße: Kopfsteinpflaster gefährdet Radler

Der Belag in der Pötzleinsdorfer Straße macht Radfahren unmöglich. Grüne fordern Asphaltierung. WÄHRING. „Die Situation ist für Radfahrer sehr gefährlich und muss schleunigst geändert werden“, erklärt Marcel Kneuer, Klubobmann der Grünen Währing. Die Rede ist von dem Kopfsteinpflaster, das die Pötzleinsdorfer Straße beidseitig bis zu den Straßenbahngleisen säumt. „Das Fahren ist auf dem Pflaster fast unmöglich. Deswegen weichen viele Radler Richtung Straßenmitte aus und kommen dadurch auf die...

  • 09.10.13
Lokales
Fahrgast Muhamed H. nutzt den 10A oft, etwa für Arztbesuche. Eine längere Fahrzeit wäre für ihn nicht optimal.
5 Bilder

Öffi 10A: Streit geht in die nächste Runde

Der diskutierte Umbau der Gersthofer Straße hätte Auswirkungen auf die längste Buslinie Wiens. WÄHRING / HERNALS / DÖBLING / RUDOLFSHEIM / OTTAKRING / PENZING/ MEIDLING. Die Grünen fordern den Rückbau der Gersthofer Straße zwischen Kreuzgasse und Türkenschanzpark, um den Verkehr zu beruhigen. Das ist auch genau jener Abschnitt, auf dem der 10A geführt wird. Längere Fahrzeit 40 Minuten braucht der Bus von einer Endstelle im 19. bis zur anderen im 12. Bezirk. "Durch eine Verkehrssimulation...

  • 10.04.13
  •  1
Lokales
Die Weichen sind gestellt: Der Gersthofer Wald soll  jetzt einem Immobilienprojekt weichen.
2 Bilder

Gersthofer Wald droht Ende

Jetzt ist der Bescheid da. Der Grünstreifen in der Gersthofer Straße 130-136 wird für Wohnungen und Straßen abgeholzt. WÄHRING. Die Magistratsabteilung für Wasserrecht (MA 58) hat die Bewilligung erteilt, den 50 Jahre alten Laubmischwald zu roden. Begründet wird die Entscheidung mit bestehendem öffentlichen Interesses. Tatsächlich will dort eine Immobilienfirma eine Wohnhaussiedlung errichten. Auch Wege und Straßenflächen soll es künftig geben. Bezirk skeptisch Da es sich bei dem großen...

  • 19.02.13
  •  6
Lokales
Zumindest bald klinisch tot: Das Semmelweis-Areal verliert sein Spital.

Teure Eliteschule um 30.000 Euro pro Jahr

Der Verkauf des Semmelweis-Areals läuft an. Zuerst soll eine Musikschule am Gelände entstehen. Statt Babygeschrei soll es auf dem Areal der Semmelweis-Klinik bald klassische Musik zu hören geben. Die Stadt hat einen Teil der Fläche an eine Investorengruppe veräußert, die eine Privatschule für musikalisch begabte Kinder errichten will. "Amadeus Vienna" wird mit Geldern aus den USA und Asien finanziert. Die Bezirkspolitiker reagieren auf den Deal unterschiedlich. So protestiert...

  • 02.05.12
Politik
Ansichtssache: Grüne-Chef Kneuer wartet den Oktober ab, wenn in Währing die Verkehrslawine ins Rollen kommt.

Grüne Hoffnung lebt!

Seine Partei konnte das Parkpickerl nicht durchsetzen. Marcel Kneuer bleibt Optimist. (pz). Im bz-Interview versucht Marcel Kneuer, Chef der Grünen in Währing, die "Niederlage" bei der Parkpickerl-Abstimmung zu relativieren, spricht über die Pläne seiner Fraktion und weiß: Die Zeit arbeitet für ihn! Die Bürgerbefragung verlief für die Grünen ja nicht ganz nach Wunsch. KNEUER: "Das sehe ich nicht so. Immerhin haben 36 Prozent der Befragten für das Parkpickerl gestimmt." Gestehen sich die...

  • 11.04.12
  •  2
Politik
Auf „Ja“-Stimmenfang: Marcel Kneuer (l.) und Rüdiger Maresch präsentierten Grüne-Strategie.

Mobilmachen für Parkpickerl

Die Grünen stellten Kampagne zur Bürgerbefragung vor. Der Ort war gut gewählt: Die Grünen starteten im Café Schopenhauer in der völlig zugeparkten Staudgasse ihre Kampagne „Ja zum Parkpickerl“. Die Bürgerbefragung hatten sie zwar nicht gewollt, sehen diese jedoch als Herausforderung, die Währinger Bevölkerung von der Sinnhaftigkeit einer Parkraumbewirtschaftung zu überzeugen. Der Klubobmann der Währinger Grünen, Marcel Kneuer: „Seit 15 Jahren fordern wir das Parkpickerl. Wenn schon...

  • 07.03.12
Politik
Parkproblem: Grüne-Chef Kneuer machte immer für das Parkpickerl mobil.

Grüne machen sich für Parkpickerl stark

Auch die Währinger Grünen gehen in Anbetracht der Bürgerbefragung in die Offensive. Ihr Chef Marcel Kneuer war ja gegen eine Bürgerbefragung, prangerte die mangelde Entscheidungskraft von VP-Bezirkschef Karl Homole an. Der nunmehrige Grüne-Apell an die Bürger: „Ja zum Parkpickerl!“ Ginge es nach den Grünen, dann wäre dies auch für Pötzleinsdorf und Gersthof einzuführen.

  • 29.02.12
  •  2
Politik
Zwei Fahrspuren pro Richtung:  Die Grünen wollen die Straße rückbauen.
2 Bilder

Gersthofer Straße: Jetzt reicht’s Homole

Bezirksvorsteher wettert gegen Vorhaben der Grünen, die Gersthofer Straße rückzubauen. Nach Ansicht von Grünen-Chef Marcel Kneuer sollte diese Hauptverkehrsader trotz einer anderslautenden Studie zurückgebaut werden. Ziel: die Autos fahren langsamer durch den Bezirk, die Öffis schneller und es gibt weniger Lärmbelästigung für die Anrainer. Für VP-Bezirksvorsteher Karl Homole ein Irrsinn. „Eine unabhängige Studie des Magistrats hat gezeigt, dass ein Rückbau 1,6 Kilometer Stau bringt und dem...

  • 01.02.12
Politik
Der Chef der Währinger Grünen, Marcel Kneuer, will nicht nur sich sondern den ganzen Bezirk "auffrisieren" lassen.

Gürtelviertel: Bewohner entscheiden über Tempo 30

Am 30. Jänner hat die Befragung der Bevölkerung über Tempo 30 im Währinger Gürtelviertel begonnen. Alle Wahlberechtigten im betroffenen Gebiet bekommen eine Abstimmungskarte zugeschickt. Das Gebiet vom Gürtel bis zur Linie Martinstraße-Gymnasiumstraße soll jetzt als letzte noch „freie“ Zone im 18. Bezirk auch verkehrsberuhigt werden. Grüne-Bezirkschef Marcel Kneuer: „Tempo 30 bringt eindeutig mehr Sicherheit. Die Zahl der Unfälle nimmt um rund 15 bis 20 Prozent ab, die Zahl der verletzten...

  • 01.02.12
Politik
Marcel Kneuer bei seinem Friseur in der Gersthofer Straße. Diese soll auch bald ein neues Styling bekommen.

Grüner Blick auf Gersthof

Entgegen aller „Empfehlungen“ will Grüne-Chef Marcel Kneuer die Gersthofer Straße zurückbauen. Eine aufwendige und detaillierte Verkehrssimulation des Magistrats hat ergeben, dass das Schleifen einer Spur der Gersthofer Straße für die Autobuslinie 10A massive Fahrzeitverluste von über sechs Minuten und einen Stau von bis zu 1,6 Kilometer Länge, der bis nach Hernals bzw. bis Döbling reichen würde, brächte. Die Straßenbahnlinie 41, die dort auch verkehrt, stünde ebenfalls in der täglichen...

  • 25.01.12
Politik
Alles hoffnungslos verparkt. Marcel Kneuer (Grüne) machte schon im Sommer auf das Parkdilemma aufmerksam.

Streitpunkt: Parkpickerl

Die Bezirke können selbst entscheiden, doch wenn nur einer aus der Reihe tanzt, wird er überrollt. Währings Obergrüner Marcel Kneuer kann sich erst einmal zurücklehnen. Er ist der einzige Bezirkspolitiker, der die momentane Diskussion um die Erweiterung der Parkpickerlzonen auch für den gesamten 18. Bezirk gelassen verfolgen kann. Seine Chefin Maria Vassilakou findet dies nach Auswertung der aktuellen Studie auch notwendig. Die Entscheidung liegt freilich bei den Bezirken. Laut des lang...

  • 23.11.11
Politik
„Beweis“: Marcel Kneuer (Grüne) zeigt, dass Pendler aus allen Regionen die Parkplätze belegen.

Parkpickerl-Streit im Finale

Die Grünen wollen ganz Währing zur Kurzparkzone machen. Die ÖVP will die Bürger befragen. Sie kommen aus Mistelbach, Linz, Hartberg und sogar aus Bregenz. In Währing genießen Langzeitparker noch Schonzeit und Pendler nutzen die Gratis-Parkflächen, um erst dort auf Öffis umzusteigen, um ins Zentrum zu kommen. Für Grünen-Chef Marcel Kneuer ein rotes Tuch. „Dadurch werden den Anrainern die Abstellplätze genommen. Wir haben viele Protestschreiben erhalten“, erzählt Kneuer. Der...

  • 14.09.11
Politik
Grünen-Klubobmann Marcel Kneuer beim Lokalaugenschein in der Gregor-Mendel-Straße: „Ein Großteil der Autofahrer, die hier ihr Auto abstellen, sind Pendler und kommen nicht aus Wien.“

Platz für Busse und Radler

Die Grünen Währing verlangen die Entfernung der Parkspur auf der Gregor-Mendel-Straße. VP, SP und FP sind gegen den Vorschlag der Öko-Partei. Auch die Wiener Linien sehen keinen Handlungsbedarf. Zwei Buslinien fahren in der Gregor-Mendel-Straße. Rechts und links befinden sich Parkspuren. Da kann es schon mal eng werden. Zu eng finden die Währinger Grünen. Deswegen verlangt die Öko-Partei die Entfernung der Parkspur, die auf der Währinger Seite der Gregor-Mendel-Straße liegt (die andere Seite...

  • 06.07.11
Politik
Bezirkschef Karl Homole wünscht sich die Wiedereinführung der Nachtsperre.
3 Bilder

Vandalen verwüsten Park!

Wer macht so etwas? Fragend und kopfschüttelnd standen die Mitarbeiter der MA 42 (Stadtgartenamt) neben den aus ihrer Verankerung gerissenen Bänken im Türkenschanzpark. Das Naturparadies war wieder einmal Schauplatz eines böswilligen Vandalenaktes. Neben den Parkbänken wurden diesmal auch dutzende Lampen beschädigt und in die kürzlich sanierten Teiche geworfen. Bezirkschef Karl Homole (ÖVP) ist entsetzt. „In den vergangenen Jahren musste der Bezirk viel Geld hinblättern, um die Schäden zu...

  • 27.04.11
Politik
Währing-Chef Karl Homole fordert mehr Mitspracherecht für den 18. Bezirk bei der zukünftigen Nutzung des Semmelweis-Areals.

Keine Ruhe für Semmelweis!

Die Währinger VP und die Bezirks-Grünen sorgen sich um die Zukunft der Semmelweisklinik und des dazugehörigen Geländes. Die beiden Parteien fordern, dass die Informationspolitik seitens der Stadt verbessert und mehr Transparenz geschaffen wird. Sobald das Krankenhaus Nord im Jahr 2015 fertiggestellt ist, wird die Semmelweisklinik in Gersthof geschlossen. Das ist fix. Was aber danach mit dem Areal, auf dem die Klinik steht, geschieht, darüber kann nur spekuliert werden. Unter den Anrainern geht...

  • 16.03.11
  •  1
Lokales
Stadt und Grüne sehen keinen Handlungsbedarf, die FPÖ-Mandatare pochen auf ihre Forderung nach einer Generalsanierung des Bades.
3 Bilder

Hick-Hack um Schafbergbad

Das Schafbergbad ist unbestritten in die Jahre gekommen. Die FPÖ forderte in der letzten Bezirksvertretungssitzung eine generelle Sanierung. Unverständlich für die Währinger Grünen – werden doch jedes Jahr bereits mehrere Hunderttausend Euro zu Erhaltungszwecken in das beliebte Bad gesteckt. Ein besonderer Dorn im Auge der Währinger FPÖ sind die desolaten „Siebziger Jahre Betonbauten“ im Kabinenbereich. „Auch die Toiletten, Duschen und der Gastronomiebereich erscheinen heruntergekommen“, so...

  • 09.03.11
  •  1
Politik

30er-Zone: Bürger gefragt

Der 18. Bezirk ist nahezu flächendeckend eine 30er Zone. Dennoch gibt es noch ein paar weiße Flecken, die bald geschlossen werden könnten. Doch darüber werden die Währinger Bürgerinnen und Bürger entscheiden müssen. Mehr Ruhe, mehr Sicherheit oder eine Schikane für Autofahrer: Die Einrichtung von Tempo-30-Zonen ist für den Bezirk immer ein heikles Thema. In dem Koalitionsübereinkommen hat sich die Stadtregierung auf eine Überprüfung der Möglichkeiten zum Ausbau von 30er-Zonen geeinigt:...

  • 19.01.11
Lokales
Döblings Bezirksboss Adi Tiller will die 40A-Route verlängern lassen.
2 Bilder

Busroute scheidet die Geister

Der Vorschlag von Döblings Bezirkschef Adi Tiller, die Route der Linie 35A zu ändern, den 40A zu verlängern und den 37A einzustellen sorgt auch im 18. Bezirk für Aufregung. Währing-Chef Karl Homole ist über die angeblichen Pläne gar nicht informiert. Alle Wege führen nach Döbling und viele davon über Währing. Aber wie sie dort befahren werden sollen, darüber scheiden sich die Geister. Ein Vorschlag des Döblinger VP-Bezirkschefs Adi Tiller für eine neue Routenführung der Linie 35A sorgt nun für...

  • 12.01.11
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.