Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Landwirtin und Preisträgerin Eva Glatzer und Walter Schmutterer vom ADEG Schmutterer in Sommerein ernten frisches Gemüse.
1 2

Göttlesbrunn
Brennnessel-Preisträgerin Eva Glatzer erntet Gemüse

Die Brennnessel-Award Preisträgerin Eva Glatzer begann im Frühling in Göttlesbrunn 1,2 Hektar Ackerfläche in eine vielfältige Naturlandschaft zu verwandeln, welche komplett ohne Dünge- und Spritzmittel funktioniert.  Das dort produzierte Gemüse wird nun unverpackt an den ADEG Markt von Walter Schmutterer in Sommerein ausgeliefert. GÖTTLESBRUNN. „Paprika, Kürbis, Melanzani, rote Bete, Mais, Bohnen und Zucchini – das sind nur ein paar Gemüsesorten, die wir momentan anbauen“, erklärt...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
3

Für eine saubere Umwelt ❤️❤️

❤️++ Motivationsbeitrag ++❤️ Manche Leute gehen Schwammerl suchen, ich ging dieser Tage "Schnürl" suchen. In diesem Jahr gibt es ja keine Flurreinigungsaktionen. Aber selbst nach so einer Aktion fiel mir auf, dass wir Menschen scheinbar ein gewisses Mass an Müll gewohnt sind, denn diese Kunststoffschnüre auf und um die Feldwege gibts schon lange und blieben scheinbar stets unbemerkt. Ich  machte  mich auf, um zumindest ein Stück meiner Walkingrunde von diesen Schnuren zu befreien. Dabei...

  • Bruck an der Leitha
  • Erika Klann
2

Frühlingserwachen in der Feuchten Ebene
Ggeplante Aktivität im Rahmen des Schutzgebietsmanagements Alte Fischaschlingen ist ein Pflegeeinsatz an der Alten Fischa am 27. April.

Eine gute Sache, mach' auch du mit - Wir sind auf alle Fälle auch dabei - hoffe auch du! Ein Service der BBA - Przibyl http://bba.or.at - Hier geht's zur Aktivität ( Link kopieren oder markieren = Rechte Maustaste und wechseln zu wählen) ´`:=)   https://t.co/r8p8yy7aVy?amp=1 Leithaauen-Fischawiesen-Leithagebirge Die REGIONSPLATTFORM – www.anderleitha.com *** Leithaauen – Fischawiesen – Leithagebirge *** Beschreibung: Leithaauen – der Urwald vor den Toren Wiens – Natur pur –...

  • Bruck an der Leitha
  • BBA PRZIBYL

Der Biber - Spiegel unserer Zeit?

Seit einigen Jahren sind bei einem Bächlein in meiner Umgebung immer wieder Biber zu bemerken. Sehr willkommen scheinen sie nicht zu sein, weil ihre Dämme des öfteren aus dem Bachbett gerissen wurden und Biberfallen sah ich auch schon. Einen toten Biber ebenso. Nun, ich gestehe, dass mich die angeknabberten und gefällten Bäume auch immer wieder irgendwie betroffen gemacht haben. Manchmal sind die Tierchen wirklich ganz arg fleißig. Schon vor längerer Zeit, als ich betreten vor einer...

  • Bruck an der Leitha
  • Erika Klann
Ein von Nationalpark-Rangern entdecktes "wildes" Zeltlager am Ufer der Donau.
1 1

Naturschutz
"Sei fair!" zur Natur

Camping ist im Nationalpark verboten, Nächten unter dem Sternenhimmel steht dennoch nichts im Wege. NATIONALPARK DONAU-AUEN. Ein Zelt inmitten der Natur, davor prasselt ein Lagerfeuer: Diese Idylle schätzen viele Outdoorfans. Das ist im Nationalpark Donau-Auen allerdings nur an zwei ausgewiesenen Stellen möglich, im Rest des Gebietes ist dies strengstens verboten. Mit der "Sei fair!"-Kampagne, die über die richtigen Verhaltensregeln aufklärt, wird heuer ein Schwerpunkt zu Achtsamkeit im...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Die Europäische Sumpfschildkröte beim Sonnenbad.
2 4 4

Nationalpark Donau-Auen
Junge Schildkröten wagen erste Schritte

Dieser Tage machen sich die Weibchen der Sumpfschildkröten auf den Weg zu den Eiablageplätzen im Nationalpark Donau-Auen. Sie graben eine Höhle für ihre Eier, die dann durch die Sonnenwärme ausgebrütet werden. Anschließend kehren die Reptilien ins Wasser zurück. Nun beginnt die Arbeit von Projektleitern Maria Schindler und ihrem Team: „Die Gelege werden von uns mit Metallgittern abgedeckt. Diese verhindern ein Aufgraben und Plündern durch Fressfeinde. Wenn Sie eine Sumpfschildkröte an Land...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
v.l.n.r.: Mag. Gabriele Pfundner, Amtsleiterin Doris Matijevic, Bürgermeister Kurt Wimmer, Dr. Norbert Sauberer beim Infoabend in Götzendorf an der Leitha.
1

Naturschutz
Frühlingserwachen in der Feuchten Ebene

GÖTZENDORF/L. Heuer gehen die Aktivitäten des Naturschutzbund NÖ im Rahmen der Schutzgebietsbetreuung an den Alten Fischaschlingen bereits in das dritte Jahr. Die Wiesen, Auwälder und Saumgesellschaften entlang der Mäander der alten Fischa sind Teil des Europaschutzgebietes "Feuchte Ebene – Leithaauen" und überaus wertvolle Naturschutzflächen. Der Wald ist mit seinem hohen Artenreichtum an einigen Stellen noch sehr naturnah. Die zahlreichen Tümpel sind Laichgewässer für Amphibien wie...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Gesucht werden Naturfreunde, die Bienen ein Zuhause geben.

Bienenschutz
Bienen suchen über den Sommer ein Zuhause

BEZIRK. Das Lagerhaus-Bienenmietservice geht auch in diesem Jahr wieder an den Start. Interessierte können sich ab sofort bis zum 15. April anmelden und dieses Frühjahr Bienen im eigenen Garten oder am Balkon ein Zuhause geben. Damit hat man die Möglichkeit, diese faszinierenden Insekten unter professioneller Anleitung aus nächster Nähe zu beobachten und schließlich den "eigenen" Honig zu gewinnen. Bienenstock-Miete "Das Lagerhaus-Bienenmietservice war 2018 in Niederösterreich ein voller...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Titelbild: Der Mannersdorfer Steinbruch
53 19 39

Wander- und Ausflugsziele - Stadtgemeinde Mannersdorf am Leithagebirge, Bezirk Bruck/Leitha (NÖ)
NATURPARK "DIE WÜSTE" – Teil 8: Maria Theresia-Rundwanderweg und der Mannersdorfer Steinbruch

Der Ausgangspunkt für diese Rundwanderung ist abermals der Parkplatz beim Eingang zum Naturpark. Zuerst geht es wieder in Richtung Kloster St. Anna, einem ehemaligen Karmeliterkloster, das von den Türken 1683 niedergebrannt und während der Regentschaft von Kaiserin Maria Theresia wieder aufgebaut wurde. Unter anderem erinnert heute der nach ihr benannte Rundwanderweg an diese Ära. Während dieser Wanderung erlebt man eine abwechslungsreiche Landschaft, die durch Laub- und Nadelwälder sowie...

  • Bruck an der Leitha
  • Silvia Plischek
Titelbild: Die Hochfilzerhütte
35 13 23

Wander- und Ausflugsziele - Stadtgemeinde Mannersdorf am Leithagebirge, Bezirk Bruck/Leitha (NÖ)
NATURPARK "DIE WÜSTE" – Teil 7: Die Hochfilzerhütte der Naturfreunde Mannersdorf

Seit 1972 betreiben die Naturfreunde eine bewirtschaftete Schutzhütte auf der Mannersdorfer Schiwiese am Scheiterberg. Die "alte" Schutzhütte, eine mehrmals adaptierte, ehemalige Fahrzeug-Unterstandshütte aus dem Kalksteinbruch wurde im Jahre 1980 zu Ehren des Langzeit-Vereinsobmannes zur "Hochfilzerhütte" ernannt. Aufgrund des baufälligen Zustands der Hütte erfolgte im Jahre 1999 der Neubau eines sehr gemütlichen Holzblockhauses. Die Hochfilzerhütte der Naturfreunde Mannersdorf liegt am...

  • Bruck an der Leitha
  • Silvia Plischek
Titelbild: Das Gipfelkreuz am Scheiterberg
34 12 41

Wander- und Ausflugsziele - Stadtgemeinde Mannersdorf am Leithagebirge, Bezirk Bruck/Leitha (NÖ)
NATURPARK "DIE WÜSTE" – Teil 6: Der Scheiterberg "Monte Scheiter"

In diesem Teil der Doku-Serie über den Naturpark Mannersdorf Wüste möchte ich eine Wanderung zum Gipfelkreuz des Scheiterbergs bzw. Monte Scheiter, wie er vor Ort ebenfalls genannt wird, vorstellen. Die exponierte Lage des 350 m hohen Scheiterbergs bietet bei klaren Wetterverhältnissen einen weitreichenden Blick über das gesamte Wiener Becken. Viel Vergnügen und liebe Grüße Silvia

  • Bruck an der Leitha
  • Silvia Plischek
Titelbild: Die Kaiser Franz-Joseph-Warte (443 m ü.A.)
43 24 26

Wander- und Ausflugsziele - Stadtgemeinde Mannersdorf am Leithagebirge, Bezirk Bruck/Leitha (NÖ)
NATURPARK "DIE WÜSTE" – Teil 3: Die Kaiser Franz-Joseph-Warte (Kaisereiche)

Der Name "Kaisereiche" geht auf Kaiser Ferdinand I. zurück, der 1839 diesen Platz besuchte. Damals stand hier am Steinerwegberg eine alte, mächtige Eiche mit einer hölzernen Aussichtsplattform, die der Kaiser bestieg. Die Aussichtswarte wurde in den Jahren 1888 bis 1889 vom Österreichischen Touristenklub erbaut und anläßlich des 40-jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Joseph I. am 18.08.1889 als Kaiser Franz-Joseph-Warte feierlich eröffnet. Die Warte ist ein solider, achteckiger,...

  • Bruck an der Leitha
  • Silvia Plischek
Titelbild: Die Burgruine Scharfeneck
28 20 25

Wander- und Ausflugsziele - Stadtgemeinde Mannersdorf am Leithagebirge, Bezirk Bruck/Leitha (NÖ)
NATURPARK "DIE WÜSTE" – Teil 2: Die Burgruine Scharfeneck

Das Naturschutzgebiet der Mannersdorfer "Wüste" bietet nicht nur für Ausflüge und Spaziergänge das richtige Ambiente, sondern hält auch für Wanderungen verschiedene Möglichkeiten bereit. Es gibt hier diverse Rundwanderwege vom Kloster St. Anna über das Fuchsbründl und den Fuchsenbachbogen – z.B. zur Ruine Scharfeneck, zur Kaisereiche (Kaiser Franz Joseph-Aussichtswarte), zu den Sieben Linden (Kreuz), zum Scheiterberg (Aussichtspunkt und Gipfelkreuz), zur Hochfilzerhütte (Schiwiese), zum...

  • Bruck an der Leitha
  • Silvia Plischek
Der Eingang zum Naturpark liegt zwischen der Marktgemeinde Hof und der Stadtgemeinde Mannersdorf am Leithagebirge.
33 17 29

Stadtgemeinde Mannersdorf am Leithagebirge, Bezirk Bruck/Leitha (NÖ)
NATURPARK "DIE WÜSTE" - Teil 1

Teil 1 - Allgemeine Infos und Spaziergang zum Kloster St. Anna: Der Naturpark Mannersdorf am Leithagebirge "Wüste" wurde 1986 eröffnet. Der Name "Wüste" kommt vom griechischen Wort "eremos". Mit diesem Wort war eigentlich "Einsiedelei" gemeint, es kann aber auch "Wüste" oder "Einöde" bedeuten. Es wurde nicht in der richtigen Bedeutung übersetzt und so kam es zu dem Namen "Wüste". Der Eingang zum Naturpark liegt zwischen der Marktgemeinde Hof und der Stadtgemeinde Mannersdorf am...

  • Bruck an der Leitha
  • Silvia Plischek
1

Weltweit unterwegs im Arten- und Naturschutz

BUCH TIPP: Harald und Gaby Schwammer – "Im Einsatz für gefährdete Arten - Vom Tiergarten Schönbrunn um die ganze Welt" Die Autoren Harald und Gaby Schwammer sind weltweit unterwegs, um als Mitarbeiter im Tiergarten Schönbrunn im Artenschutz und in Naturschutzprogrammen tätig zu sein. Anhand von Tagebucheinträgen, Illustrationen und Erklärungen zu den gefährdeten Tierarten wird der Leser mit auf die Reise genommen. Ob Meeresschildkröten in der Türkei, Schimpansen in Tansania oder...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Wissenschaftliche Tagung mit den Grundbesitzern Carl und Max Abensperg-Traun in den Auen von Petronell-Carnuntum.
2 2

Neue Pläne für Petroneller Au

Der wissenschaftliche Beirat des Nationalparks tagte bei einem Lokalaugenschein in den Petroneller Auen. PETRONELL-C. Im Jahr 2016 wurden 260 Hektar der Petroneller Au in den Nationalpark Donau-Auen eingegliedert, inzwischen wurden erste Renaturierungsmaßnahmen gestartet. Naturnaher Auwald Ein Mehr an naturnahem Auwald ist das Ziel. Am 11. April besuchte das wissenschaftliche Fachgremium des Nationalparks gemeinsam mit den Grundeigentümern Carl und Max Abensperg-Traun das Gebiet.
 In einem...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Bgm. G. Dreiszker, VBgm. Gerold Eder (beide Bruckneudorf) mit Brucks VBgm. G. Weil, Erich Bezlanovits und Mario Weiss (Sportfischereiverein).
2

Junge Nasen für unsere Leitha

Länderübergreifende Aktion: Neuerlich wurden 10.000 junge Nasen in der Leitha gesetzt. BRUCK/BRUCKNEUDORF. Die Fischart Nase war in der Leitha einst massenhaft vertreten und galt daher als Leitart des Grenzflusses. Die Nasen-Bestände sind in den letzten Jahren durch Flussverbauungen und Verlandung jedoch stark gesunken. "Heimholaktion" Um die Artenvielfalt zu erhalten wurdåen vom Sportfischereiverein Bruckneudorf erneut 10.000 kleine Nasen im burgenländisch-niederösterreichischen...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Die Naturschutzorganisation "Alliance for Nature" fordert eine Natur- und Umweltverträglichkeitsprüfung.
4

Wirbel um Windpark

Im ersten Moment klingt es paradox, dass sich ausgerechnet eine Naturschutzorganisation gegen neue Windkraftanlagen ausspricht. Der Windpark Trautmannsdorf wird modernisiert. Obwohl die alten Windräder komplett abgetragen und durch noch größere ersetzt werden, entschied das zuständige Amt der NÖ Landesregierung, dass keine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden muss. "Bescheid ist Persilschein" In dem entsprechenden Feststellungsbescheid ist zu lesen, dass die neuen Windräder...

  • Bruck an der Leitha
  • Maria Ecker
10.842 Unfälle mit Hasen und Wildkaninchen wurden im Vorjahr gemeldet. Die Dunkelziffer dürfte aber wesentlich höher sein.
2

Wenn der Osterhase unter die Räder kommt

Im Vorjahr sind in Niederösterreich mehr als 10.800 Feldhasen und Wildkaninchen dem Kfz-Verkehr zum Opfer gefallen, informiert der VCÖ. Der Lebensraum von Feldhasen wird von immer mehr Straßen durchschnitten. In Niederösterreich ist das Straßennetz mehr als 41.000 Kilometer lang, der Verkehr beansprucht bereits eine Fläche von 631 Quadratkilometer. In Österreich werden im Schnitt für den Verkehr täglich Flächen im Ausmaß von rund drei Fußballfeldern verbaut, verdeutlicht der VCÖ. In der...

  • Bruck an der Leitha
  • Maria Ecker
Junior-Ranger auf Bootstour durch die Auen.
3

Jetzt schon bewerben: Junior-Ranger gesucht!

Sommerferien 2018: Eine Woche Junior-Ranger im Urwald des Nationalpark Donau-Auen BEZIRK. Seit dem Jahr 2010 betreibt der Nationalpark Donau-Auen gemeinsam mit Ströck das Junior Ranger Programm. Auch heuer werden wieder neue Ranger gesucht, gestartet wird mit einem Sommer-Camp von 12. bis 17. August. Kinder der Altersgruppe 10 bis 14 Jahre aus der Nationalparkregion sind jetzt aufgerufen, sich zu bewerben! Eine Woche Natur pur Gesucht werden zwanzig Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren die...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Die Bienen vom Lagerhaus suchen ein Sommerquartier.
1 1 2

Biene sucht Hobby-Imker

Das Lagerhaus Bruck startet eine Aktion zur Rettung der Bienen. Interessierte können jetzt Bienenstöcke mieten. BRUCK/L. Das Lagerhaus in Bruck an der Leitha hat die Zeichen der Zeit erkannt und setzt neue Maßstäbe im Tier- und Naturschutz. Ab heuer können interessierte Hobby-Imker erstmals Bienenstöcke mieten, als Dankeschön gibts im Herbst fünf Kilo Honig, den man beim "Schleuderfest" selbst schleudert und abfüllt. Gegen das Bienensterben Bedingt durch den Rückgang der Bienenvölker in...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Der Nationalpark ist bis 21. März 2018 in Winterpause.

Mit positiver Bilanz in die Winterpause

REGION. Der Nationalpark Donau-Auen ging am 2. November in die bis 21. März 2018 dauernde Winterpause, zuvor präsentierte Direktor Carl Manzano noch die Bilanz: "Mit rund 36.000 Gästen des Nationalparks ist das Ergebnis ähnlich dem von 2015 und bleibt auf konstantem Niveau." Besonders gut angekommen ist der heurige Schwerpunkt der geheimnisvollen Fledermäuse.

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak

Veilchen im November

Wo: Erika Klann, 2434 Götzendorf an der Leitha auf Karte anzeigen

  • Bruck an der Leitha
  • Erika Klann
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.