Schusterbergweg

Beiträge zum Thema Schusterbergweg

Lokales
GR Gerald Depaoli sieht eine Möglichkeit einer Winternotschlafstelle in diesem Gebäude in der Richard-Berger-Straße. Nun bleibt für ein Jahr die alte Notschlafstelle an der Ecke Hunoldstraße/Amraserstraße bestehen.

Domanigweg
"Kein passender Ort für Notschlafstelle"

INNSBRUCK. Die Winternotschlafstelle, die am Domanigweg 3 in Pradl Ost entstehen soll, steht in der Kritik. Um die geplante Notschlafstelle herum befinden sich mehrere Kinderkrippen, Kindergärten und eine Volksschule. Die Eltern schlagen Alarm und wollen mit einer Unterschriftenaktion verhindern, dass genau hier eine Notschlafstelle errichtet wird. Auch Gemeinderat Gerald Depaoli stellt sich auf die Seite der AnrainerInnen und fragt sich: "Wie kann es sein, dass von 19 möglichen Standorten...

  • 24.09.19
Lokales

Vandalenakt in Schrebergartenanlage

In der Nacht auf Sonntag (27.09.2015) beschädigten bisher unbekannte Vandalen in der Schrebergartenanlage Schusterbergweg in Innsbruck Zauntüren und Zaunlatten oder hängten Gartentüren aus. Insgesamt 6 Schrebergärten waren betroffen. Bei allen angeführten Objekten konnten keine Anzeichen eines Einbruchs oder Einbruchversuchs festgestellt werden. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

  • 27.09.15
Lokales

Schusterbergweg wird für FußgängerInnen sicherer

Der Schusterbergweg gleicht mehr einer Rennstrecke als einer sicheren Straße für alle VerkehrsteilnehmerInnen. Das soll jetzt geändert werden. Auf Kosten der Fahrbahnbreite werden neue Gehsteige errichtet. "Dadurch wird die überbreite Fahrbahn verschmälert und die Pkw automatisch entschleunigt“, berichtet Tiefbaustadträtin Marie-Luise Pokorny-Reitter. Neben der klaren Aufteilung der Verkehrswege werden auch rund 13 Bäume neu gepflanzt und drei Schutzwege neu angelegt. Wermutstropfen dabei:...

  • 03.04.12
Politik
Über die Pläne gebeugt: Amtsvorstand Walter Zimmeter und Stadträtin Pokorny-Reitter zeigen die geplanten Bauten.

Hier wird für Innsbruck gebaut

Mehr als 14 Millionen Euro investiert die Stadt in den Straßenbau Vor kurzem präsentierten Tiefbaustadträtin Marie-Luise Pokorny-Reitter und Tiefbau-Amtsvorstand Walter Zimmeter die geplanten Bauprojekte im kommenden Jahr: Insgesamt werden rund 14,3 Millionen Euro in die Straßenplanung, in den Straßenbau, in die Straßenerhaltung und in den Hochwasserschutz investiert. Die größten Bauprojekte Die großen Projekte im heurigen Tiefbauprogramm sind der weitere Ausbau des Schusterbergweges und...

  • 15.02.12
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.