Steig ein

Beiträge zum Thema Steig ein

Lokales
Mit ihren Kindern ist Eva Spielvogel viel mit dem Rad unterwegs: zum Kindergarten, zur Schule, zu Freunden...
2 Bilder

Flott und fit von A nach B

Sichere Radwege und kurze Verbindungen sollen das Radfahren im Bezirk Tulln alltagstauglich machen. BEZIRK TULLN (cb). Der Ausbau der Radwege in den Gemeinden schreitet flott voran und es tut sich einiges. Wege kindersicher machen "Ich versuche bewusst, so viel wie möglich mit dem Rad zu fahren, auch um die Freude am Radfahren bei den Kindern zu wecken. Und die Bewegung tut uns gut", erzählt Eva Spielvogel. Mit ihren beiden Kindern ist sie viel mit dem Rad unterwegs und sie...

  • 27.05.19
Freizeit
Blitzblau metallic: Der Minis-SUV "Suzuki IGNIS" hat in der flash-Ausstattung einen Wert von über 16.000 Euro – und spielt alle Stückeln. Es ist wirklich alles mit dabei – nur die Miss Niederösterreich nicht ...
2 Bilder

Steig ein! Die Mobilität der Zukunft
Idee haben, Auto gewinnen: So holen Sie sich den Suzuki Ignis!

NÖ. Er strahlt in der Frühlingssonne, der Suzuki IGNIS in "Speedy Blue Metallic". Und bald könnte er die Blicke vor Ihrem Haus auf sich ziehen, denn wir haben die Jacques Lemans Spezial-Edition für Sie – 1.2 Dualjet HYBRID. Und in der "flash"-Variante ist vom Navigationssystem über die Rückfahrkamera, LED-Scheinwerfer und abgedunkelte Scheiben einfach alles inklusive. Der Mini-SUV hat einen Wert von über 16.000 Euro. Sie wollen mehr wissen? Die gesamte Ausstattung "Ihres" neuen Suzuki...

  • 01.05.19
  •  2
Motor & Mobilität

Gewinnspiel: Code eingeben und mit deinem neuen Auto nachhause fahren!

Mit "Steig ein!" sparen Sie weit über 1.000 Euro - und holen sich ein Auto. Acht Wochen haben wir Ihnen Tipps zum Geldsparen bei Ihrer persönlichen Mobilität gegeben, dort verstecken sich auch die Antworten unserer Gewinnspielfragen. Zeit um zusammenzurechnen: Wer die Klima-Anlage auslässt, spart mindestens 216 Euro pro Jahr.Wer seinen Kofferraum aufräumt, kann bis zu 120 Euro sparen und bei einer Voll-Kasko sind bis zu 1.200 Euro Ersparnis pro Jahr drin. Wer sich ein Elektroauto anschafft,...

  • 05.07.18
  •  3
  •  7
Lokales
AKNÖ-Experte Gerald Fröhlich informiert über Pauschale, Euro und Beihilfe.

Pendler: So kommen Sie zu Ihrem Geld

Pauschale, Euro und Beihilfe: Das können Pendler in Niederösterreich beantragen + Tipps von den Experten. BEZIRK / NÖ. Niederösterreich ist das Land der Pendler: Fast 200.000 Personen pendeln jeden Tag über die Landesgrenzen hinaus. Welche Pauschalen und Förderungen geltend gemacht werden können, erklären Experte Gerald Fröhlich, Leiter des Referats Steuer- und Wohnpolitik von der Arbeiterkammer NÖ und Steuerberaterin Doris Prachner. "Grundsätzlich sind die Fahrtkosten für den Arbeitsweg mit...

  • 11.06.18
Lokales
Schlüssel- und damit Elektroauto-Übergabe: Sascha Gallhuber (Auto Graf) mit Redaktionsleiterin Karin Zeiler.
9 Bilder

Mit "Energie" durch den Bezirk Tulln

Elektromobilität ist die Zukunft – und steckt doch noch in den Kinderschuhen. Ein Testbericht aus erster Hand. BEZIRK TULLN. Alle Welt spricht darüber: Elektroautos sind die Zukunft. Doch noch sind sie Exoten auf den Straßen. In Niederösterreich waren Ende 2017 genau 4.400 E-Autos zugelassen. Der Anteil der Neuzulassungen betrug im Bezirk Tulln nur 2,3 Prozent. Wir haben die Zukunft des Autofahrens mal auf Herz und Nieren getestet. "Wie weit komme ich?", "Wo ist der Schaltknauf?", "Ich kann...

  • 22.05.18
Lokales
Robert Sprengnagl berät in Sachen Versicherung.
2 Bilder

Steig ein: Kasko & Kredit im Preis-Check

Versicherung, Tanken, Reifen und Finanzierung: So können Sie Geld sparen. Aber Sie brauchen Zeit. BEZIRK / NÖ. Wir alle lassen viel Geld auf der Straße liegen. Sehr viel Geld. Und warum? Weil wir zu selten Preise und Leistungen vergleichen. Oder wann haben Sie das letzte Mal gecheckt, ob es Ihre Kaskoversicherung auch günstiger gibt? Gemeinsam mit der Arbeiterkammer (AKNÖ) haben wir uns auf die Suche nach (überraschend großen) Einsparungspotenzialen begeben. "Allein schon der Vergleich von...

  • 14.05.18
Lokales
Ab in den Urlaub: Markus und Conny Labermeyer mit Töchterchen Sina und Hündin Lilly.
2 Bilder

Sommer: Ab in den Badeurlaub

So verreisen die Tullner heute – mit Auto, Kind und Kegel. Und so war es bei Oma und Opa. TULLN / REGION. Vorbereitung ist das halbe Leben: Die Koffer wurden bereits vorbereitet, die Strecke – zumindest online – begutachtet. Conny und Markus Labermeyer zieht's heuer nach Italien. Zuerst soll es die Toskana, dann der Badeurlaub in Lignano werden. Was nicht fehlen darf? Die Puppe Heidi und der kleine Affe – ein Kuscheltier der zweijährigen Tochter Sina und der Buggy. Aber natürlich müssen auch...

  • 19.06.17
Lokales
Daumen hoch für den vorbildlichen Autofahrer: Andreas Meyer aus Großweikersdorf mit Tanja Tüchler und Karin Ihm.

Ohne Handy ist es viel sicherer

Mobiltelefon, rauchen, essen & Co: Die Ablenkung wird noch immer unterschätzt. BEZIRK TULLN. 180 Meter im Blindflug. Diese Strecke legt man zurück, wenn man auf der Autobahn bei 130 km/h für fünf Sekunden eine SMS oder WhatsApp liest. Ablenkung am Steuer – also Telefonieren, Nachrichten schreiben sowie Essen und Trinken – ist der Grund für mehr als ein Drittel aller Verkehrsunfälle in Niederösterreich. Eine Untersuchung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit beweist: Die Reaktionszeit sinkt...

  • 02.06.17
  •  1
Lokales
Peter Svehla kontrolliert, wer auf NÖs Autobahnen drängelt.
5 Bilder

On Tour mit der Autobahnpolizei

Nichteinhaltung des Sicherheitsabstandes ist die Unfallursache Nummer 1. BEZIRK/NÖ. Irgendwo in Niederösterreich. Auf einer Brücke steht ein VW-Bus. Und von der Brücke aus beobachten vier Kameras das Geschehen auf der Autobahn, die direkt unterhalb verläuft. Einsatz für die Zivilstreife der Landespolizeidirektion Niederösterreich. Sie sind hier Dränglern und Rasern auf der Spur. Auf Monitoren im VW-Bus leutet es grün und rot. "Rot markierte Autos sind zu schnell oder halten den...

  • 22.05.17
Lokales
Auch dieser Traktor hat richtig geblinkt.
2 Bilder

Tulln: Oh du mein Kreisverkehr

47 Kreisel gibt's im Bezirk Tulln. Die Bezirksblätter haben gezählt, wie viele Autofahrer blinken. TULLN. Sie schießen in den letzten Jahren wie Schwammerl aus dem Boden: Kreisverkehre sind „in". Exakt 399 gibt es davon auf Niederösterreichs Landesstraßen, 47 davon bei uns im Bezirk Tulln. Untersuchungen zeigen: Kreisverkehre verkürzen sowohl die Wartezeit für Autofahrer als auch die Unfallhäufigkeit, wie das das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) betont. Die Bezirksblätter Tulln haben...

  • 15.05.17
Lokales
"Fahrschüler" Dominik Riedmayer, Easy-Drivers-Chefin Bärbel Werzinger und Fahrlehrer Felix Lasinger.

Rallye-Fahrer in der Fahrschule: "Heute hab ich viel geblinkt"

Der Tullner Rallye-Fahrer Dominik Riedmayer unterzieht sich einer "Führerscheinprüfung" und ist überzeugt: Das krieg ich hin. MICHELHAUSEN / TULLN. Dominik Riedmayer, seines Zeichens Co-Pilot beim Rallyeteam Matasovic/Riedmayer, nimmt heute auf dem Fahrersitz Platz. Sein Co-Pilot ist Fahrschullehrer Felix Lasinger. Im Rahmen der Serie "Steig ein" testen die Bezirksblätter Tulln, ob Routinier Riedmayer die praktische Führerscheinprüfung schaffen würde. Mit 40 in die Kurve "Das müsste ich...

  • 08.05.17
Lokales
Gewinner Johann Fischer mit Suzuki Gebietsleiter Günther Kolb und Bezirksblätter Geschäftsführer Ewald Schnell.
5 Bilder

Steig ein: Johann Fischer rast mit seinem neuen Suzuki Swift davon

Autoübergabe den Gewinner des großen Bezirksblätter Frühlingsgewinnspiels "Am Anfang konnte ich es kaum glauben, aber jetzt sitze ich ja drin", strahlt Johann Fischer aus Nußdorf ob der Traisen beim Besuch in der Bezirksblätter Zentrale in St. Pölten übers ganze Gesicht. Er hat sich den Hauptpreis unserer Mobilitätskampagne "Steig ein!" geschnappt – einen silbernen Suzuki Swift mit allem Schnick-Schnack. "14.000 Einsendungen haben uns erreicht, alle wollten den Suzuki haben", zieht auch...

  • 12.08.16
Lokales
Das Dreigestirn der großen "Steig ein!" Schlussverlosung. Wer schnappt sich den Suzuki Swift?

Steig Ein 2016: Hier sehen Sie die Verlosung als Video!

Tausende Bezirksblätter Leser haben bei unserem "Steig ein!" Gewinnspiel mitgemacht. Am Dienstag verraten wir, wer sich über ein neues Auto freuen kann. Acht Wochen lang haben die Bezirksblätter in diesem Frühjahr alle Aspekte der Mobilität in NIederösterreich beleuchtet – und acht Fragen dazu gestellt. Tausende Leser haben die richtigen Antworten dazu gesammelt und bis 10. Juli an uns geschickt in der Hoffnung, sich den Hauptpreis – einen Suzuki Swift – zu schnappen. Nun ist es soweit....

  • 25.07.16
  •  1
Lokales
Neben Großbaustellen auf den Autobahnen des Landes sind auch im Bezirk einige Sommerprojekte geplant.

"Steig ein" in Woche 8: Das ist der Baustellensommer

Neun Großbaustellen haben das Land NÖ sowie die ASFINAG im Jahr 2016 auf ihrer Agenda. Neben diesen Megaprojekten sind rund 850 Baumaßnahmen auf den Landesstraßen NÖs geplant. Vor allem die Sommermonate werden für die Umsetzung intensiv genutzt. Wir haben uns umgehört, wo in Ihrer Umgebung die Hotspots sind und was geplant ist. Hier finden Sie die Geschichten aus Ihrem Bezirk: Das Land NÖ wird rund 360 Millionen Euro in die rund 850 Straßenbaumaßnahmen im Jahr 2016 investieren. Die...

  • 21.06.16
Lokales

"Steig ein" in Woche 1: Wir starten durch!

Bis 22. Juni werden Sie alles über die Lieblingsautomarken der Niederösterreicher, Park+Ride-Plätze, die gefährlichsten Strecken in Ihrer Region, Parkraumbewirtschaftung, Verkehrskontrollen, den Führerschein sowie den bevorstehenden Baustellensommer erfahren. Hier finden Sie alle Verkehrsgeschichten direkt aus Ihrem Bezirk: Land der Straßen und Schienen Unter allen Bundesländern sind die Niederösterreicher die Staatsmeister im Gleiten und Rollen. Hierzulande gibt es rund 13.500...

  • 14.06.16
  •  6
Lokales
Nur wenige NÖ-Arbeitnehmer finden einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde.

"Steig ein" in Woche 2: Mehr als die Hälfte pendelt

Arbeiterkammer NÖ zeigt in aktueller Studie, dass seit 2014 erstmals mehr als die Hälfte der NÖ-Arbeitnehmer pendelt. Die AKNÖ untersucht bereits seit 25 Jahren im Fünfjahresrhythmus die Entwicklung der Pendlerzahlen. Aktuell pendelt mehr als die Hälfte der berufstätigen Niederösterreicher in einen anderen Bezirk oder anderes Bundesland in die Arbeit – doppelt so viele wie bei der ersten Untersuchung. Nur ein Viertel findet einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde. Hier finden Sie alle...

  • 14.06.16
Lokales
Trotz vieler Unfälle, werden Niederösterreichs Straßen im Langzeittrend immer sicherer.

"Steig ein" in Woche 4: Die gefährlichsten Straßen Niederösterreichs

Immer mehr Autos, immer weniger Verkehrstote: Niederösterreichs Straßen werden stetig sicherer. Auf Niederösterreichs Straßen starben im vergangenen Jahr 130 Menschen – neun mehr als 2014. Doch der Langzeittrend geht eindeutig in die andere Richtung. Seit den 70er-Jahren ist die Zahl der Verkehrstoten um mehr als 80 Prozent zurückgegangen. Im Jahr 2012 wurden bei knapp 8.000 Unfällen noch 145 Menschen getötet. Hier finden Sie alle Verkehrsgeschichten direkt aus Ihrem Bezirk: Die...

  • 14.06.16
Lokales
Mindestens 2,3 Meter muss ein Parkplatz in Niederösterreich sein.

"Steig ein" in Woche 5: Parken in Niederösterreich

Zu enge, zu wenige, dauerhaft zugeparkte, oder einfach unpraktische Parkplätze - wir haben sie getestet. Ein Parkplatz muss in Niederösterreich laut Baurichtlinie mindestens 2,3 Meter breit sein. So manche Parklücke kommt diesem Mindestmaß sehr nahe. Wir haben den Parklückentest gemacht und sind noch auf andere Ursachen gestoßen, warum Einparken schwer ist. Die Parkstrafen unterscheiden sich von Gemeinde zu Gemeinde. Falsches Anbringen, Nachstellen, zu großzügiges Aufrunden oder Fehlen der...

  • 14.06.16
  •  2
Lokales
Mit Radarboxen werden die Geschwindigkeiten kontrolliert. Ist man zu schnell, wird man "geblitzt".

"Steig ein" in Woche 6: So werden die Raser erzogen

In NÖ stehen 148 Radarkabinen. Auch mobile Radare und Section-Control sorgen für Verkehrserziehung. Rund um die Uhr sorgen Radarboxen für mehr Verkehrssicherheit. Neben den fixen Standorten schwirren die Polizisten jedoch immer öfter mit mobilen Radaranlagen aus, um dem „gelernten“ Raser entgegenzuwirken. Mittlerweile kommt die Exekutive in NÖ allein mit ihren mobilen Messgeräten auf rund 45.000 Einsatzstunden pro Jahr. Hier finden Sie alle Verkehrsgeschichten direkt aus Ihrem Bezirk: ...

  • 14.06.16
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.