Ein Erfahrungsbericht aus Telfs
Matura mit Lehre – damals und heute

Petra Staudacher passt ihrem ehemaligen Direktor die Brille an. Nur für das Foto ohne Maske.
  • Petra Staudacher passt ihrem ehemaligen Direktor die Brille an. Nur für das Foto ohne Maske.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Nicolas Lair

TELFS. Österreichs Wirtschaft braucht die Lehrausbildung und Maturanten. Dass dies kein Gegensatz sein muss, wird immer deutlicher. Eine Telferin zeigt wie's geht.

Die Zeiten ändern sich

Viele AHS-Maturanten wollen kein weiteres Studium auf sich nehmen und mit der „Hochschulreife“ allein sind Berufsaussichten unmittelbar nach der Matura eher gering. Umgekehrt besuchen viele junge Leute eine höhere Schule und auf die Frage, warum sie keine Lehrausbildung gemacht hätten, kristallisiert sich als häufigstes Argument das geringe Prestige der Lehrausbildung heraus. Und gar mancher Akademiker hätte viel lieber einen handwerklichen Beruf ergriffen, aber früher hatte man nach der Matura gar nicht an eine solche Möglichkeit gedacht! - Diese Zeiten sind wohl längst vorbei.

Beispiel aus Telfs

Ein gutes Beispiel ist Petra Hildebrand, die am BORG Telfs maturiert hatte. Anschließend hatte sie eine Optikerlehre gemacht und diese mit „ausgezeichnetem Erfolg“ abgeschlossen. Das ist fast 35 Jahre her. Der damalige BORG Direktor Ferdinand Reitmaier hatte Petra Staudacher gebeten, über ihre Erfahrungen zu berichten, weil das damals etwas Besonderes war, nach der Matura eine Lehre anzutreten!
Sie berichtete wörtlich:

„Die gute Allgemeinbildung und das sichere Auftreten helfen in jedem Beruf weiter. Darüber hinaus bringt man durch das reifere Alter auch mehr Ernsthaftigkeit für seine Arbeit mit. In einigen Lehrberufen wird den Maturanten die reguläre Lehrzeit verkürzt. So etwa war es bei mir auch, dass ich statt 3 ½ Jahren Ausbildungszeit die Lehre schon nach 2 Jahren abschließen konnte.“

Nichts bereut

Und Petra hat noch manch Interessantes dazu erzählt:

„Ich habe meine Berufswahl bis heute nicht bereut. Die Matura ermöglichte mir die Verkürzung der Lehrzeit. Der direkte Berufseinstieg, die Kombination von Theorie und Praxis sowie die guten Jobaussichten und Karrierechancen machen eine Lehre attraktiv. Gerade in der aktuell sehr schwierigen Zeit ist mir wieder bewusst geworden, dass es nicht selbstverständlich ist, einen sicheren Job zu haben."

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen