Pflege in Tirol
Gehaltssystem auch in 2020 immer noch unklar

"Eine Zulage darf nicht zum Nullsummenspiel werden", so Liste Fritz Klubobfrau Haselwanter-Schneider.
  • "Eine Zulage darf nicht zum Nullsummenspiel werden", so Liste Fritz Klubobfrau Haselwanter-Schneider.
  • Foto: Liste Fritz
  • hochgeladen von Lucia Königer

TIROL. Auch wenn mit dem 1. Jänner 2020 das neue Gehaltssystem für Tiroler Pflegekräfte in Kraft trat, haben viele Fachkräfte zum Stichtag, den 31. Dezember 2019 nicht optiert und damit nicht ins neue Gehaltssystem gewechselt. Grund dafür waren, laut der Liste Fritz, die vielen offen Fragen, rund um die getätigten Nachbesserungen und monatlichen Zulagen. Die Liste Fritz fordert eine endgültige Klärung der Gehaltsfrage in 2020.

Ungeklärter Zustand über monatliche Zulagen

Im neuen Gehaltssystem ist eine gesetzliche Zulage, die als "Kann-Bestimmung" definiert ist, festgeschrieben. Ob die Pflegekräfte eine monatliche Zulage bekommen, liegt bei den Gemeinden. Die Festsetzung der Zulagen-Höhe ist dazu nicht bindend und kann zwischen null und fünf Prozent von den Gemeinden festgelegt werden. 
Dass die Pflegekräfte somit nicht wissen, ob sie im neuen Gehaltssystem mehr oder wenige Geld bekommen, ist eine untragbare Situation, so die Liste Fritz. 
Dazu kommt, dass das Gesetz der monatlichen Zulage bis heute nicht in Begutachtung gegangen ist und es keine Stellungnahme dazu gab. 

Die Liste Fritz plant für den Februar-Landtag einen Antrag, der eine Option ins neue Gehaltssystem auch im Jahr 2020 möglich machen soll. 

Endlich Klarheit schaffen

Doch gleichzeitig müsse endlich Klarheit geschaffen werden.

"Eine Zulage darf nicht zum Nullsummenspiel werden."

Damit spielt Liste Fritz-Klubobfrau Haselwanter-Schneider auf die Situation an, dass die Zulage möglicherweise das Geld ersetzt, dass durch die Streichung der Nachtdienstzulage wegfällt. Diesbezüglich ruderte die Landesregierung aber wieder kurz vor Weihnachten zurück. 
Trotzdem fordert Haselwanter-Schneider vehement eine Klarstellung der Regelung und Zulagen. Dafür würde sich die anstehende Neujahrsklausur der schwarz-grünen Landesregierung anbieten, regt die Liste Fritz an. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
PFLEGE IN TIROL: Quereinsteiger für den Pflegeberuf gewinnen

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen