Volksschule Tulbing ist "ausgezeichnet gebaut"

Regionsleiter NÖ-Mitte Martin Ruhrhofer, Klima- und Energiemodellregionsmanager Rupert Wychera, Vizebürgermeisterin Anna Haider, Bürgermeister Thomas Buder, Volksschuldirektorin Sonja Kainzbauer und Energiegemeinderat Heinz Knoll freuen sich über die Auszeichnung.
  • Regionsleiter NÖ-Mitte Martin Ruhrhofer, Klima- und Energiemodellregionsmanager Rupert Wychera, Vizebürgermeisterin Anna Haider, Bürgermeister Thomas Buder, Volksschuldirektorin Sonja Kainzbauer und Energiegemeinderat Heinz Knoll freuen sich über die Auszeichnung.
  • Foto: ENU
  • hochgeladen von Bettina Talkner

TULBING (pa). Rund 30 Prozent des österreichischen Endenergieverbrauchs werden für die Beheizung und Kühlung von Gebäuden verbraucht. Auf Initiative von LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf werden daher besonders gut gebaute, sowie sanierte Gebäude mit der Plakette „Ausgezeichnet gebaut in NÖ“ ausgezeichnet. Die Volksschule Tulbing wurde von der Gemeinde errichtet und zählt zu diesen ausgezeichnet gebauten Objekten.
„In Niederösterreich gibt es viele gute Beispiele, wie ein Beitrag zur Energiewende geleistet werden kann. Energieeffiziente Maßnahmen beim Neubau oder der Sanierung, tragen wesentlich zur Reduktion von Treibhausgas-Emissionen bei. Mit der Gebäudeplakette ‚Ausgezeichnet gebaut in NÖ‘ wollen wir das herausragende Engagement von BürgerInnen, aber auch Gemeinden sichtbar machen, um weitere HausbesitzerInnen zum Nachahmen zu animieren“, erklärt Pernkopf die Initiative.

Mindestkriterien zu erfüllen

„Die Plakette kennzeichnet Gemeindegebäude wie auch Ein- und Zweifamilienhäuser, die entweder energiesparend und klimaschonend erbaut oder thermisch saniert wurden“, erläutert Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.
„Hierfür müssen die Gebäude bestimmten Kriterien entsprechen, wie etwa eine gute Wärmedämmung oder das Heizen mit erneuerbaren Energieträgern. Zu den Mindestkriterien gehören bei Einfamilienhäusern eine Energiekennzahl von (EKZ) ≤ 30 kWh/m²a beim Neubau und ≤ 100 kWh/m²a bei Sanierungen, sowie ein ökologisches Heizsystem. Gemeindegebäude müssen ebenso einem Kriterienkatalog entsprechen“, erklärt Regionsleiter der Region NÖ-Mitte der Energie- und Umweltagentur NÖ Martin Ruhrhofer.

Tulbing hat ausgezeichnet gebaut

Die barrierefreie Volksschule konnte mit kontrollierter Lüftung in Niedrigenergiebauweise errichtet werden. Das gesamte Gebäude inklusive der Turnhalle wird mit der ebenfalls eigens errichteten Hackschnitzelanlage zur Gänze mit erneuerbarer Energie beheizt. „Als Gemeinde möchten wir mit gutem Vorbild vorangehen. Beim Neubau der Volksschule wurde bewusst auf die Energieeffizienz geachtet, um langfristig Betriebskosten zu sparen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Einen weiteren Schritt möchten wir in Bälde mit der Errichtung einer Photovoltaikanlage am Dach der Volksschule setzen“, berichtet Bürgermeister Thomas Buder.

Gemeinde zeichnet Häuselbauer und Sanierer aus

„Zukünftig möchten wir in Tulbing mit der Plakette 'Ausgezeichnet gebaut in NÖ' besonders energiesparende Neubauten und Sanierungen unserer BürgerInnen würdigen. Neben der Plakette erhalten die Häuselbauer auch ein Anerkennungsgeschenk in Form eines Innenraumthermometers, eines Fußabstreifers oder eines Kühlschrankmagneten“, ergänzt Vizebürgermeisterin Anna Haider.

Zur Sache

Die gesamten Kriterienlisten können auf der Website der Energieberatung NÖ, unter: www.energieberatung-noe.at, abgerufen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen