29.06.2017, 20:51 Uhr

60 Jahre Engagement für Kinder

Dialog zum Glück: Grußworte: LR Karl Wilfing (links) und LA Doris Hahn mit Moderator Christoph Riedl-Daser (Foto: U. Müller)

Rettet das Kind feiert 60 Jahre.

JUDENAU-BAUMGARTEN (pa). 1957 wurde RETTET DAS KIND NÖ gegründet. Seither hat sich der gemeinnützige Verein zum größten privaten Partner der Kinder- und Jugendhilfe in Niederösterreich entwickelt. Rund 250 MitarbeiterInnen arbeiten heute an 25 Standorten. "Wir geben Kindern und Jugendlichen ein Zuhause und begleiten sie auf dem Weg in ein eigenständiges Leben. Wir unterstützen Familien zu Hause, arbeiten mobil mit Jugendlichen und betreuen SchülerInnen in Tagesgruppen", beschreibt Geschäftsführerin Monika Franta.
Mit einem "Dialog zum Glück" inmitten eines Schlossgartenfestes feierte RETTET DAS KIND NÖ am 24. Juni 2017 in Judenau seinen 60. Geburtstag:

Belastende Erfahrungen

"Uns leitet die Idee, dass Kinder trotz belastender Erfahrungen glücklich sein und Wege in ein gelingendes, eigenverantwortliches Leben finden können", ist ein Leitsatz von RETTET DAS KIND NÖ, der bei der Geburtstagsfeier in den Mittelpunkt gestellt wurde.
Clemens Sedmak ging in seinem Festvortrag der Frage nach: "Ist Glück Glücksache?" Der Sozialwissenschaftler, Theologe und Philosoph ist Autor des Buchs "Geglücktes Leben - Was ich meinen Kindern ans Herz legen will". In seinem Vortrag beleuchtete er einige Sätze aus dem neuen pädagogischen Leitbild von RETTET DAS KIND NÖ, in denen er ein tieferes Verständnis von Glück gefunden hat. So betonte er z.B. dass nicht das Korrigierende und Direktive die wesentliche Elemente in der Begleitung von jungen Menschen sind: Vielmehr ist der Aufbau von Beziehung zu den Kindern eine wesentliche Voraussetzung zum Glücklichsein.

Aus dem Leben erzählt

Beim anschließenden Podiumsgespräch diskutierten darüber Erich Fenninger (Sozialwirtschaft Österreich) Reinfried Gänger (Kinder- und Jugendhilfe NÖ) und Irene Paumann (RETTET DAS KIND NÖ). Die beiden Jugendlichen Marcel Egarter und Anna beeindruckten durch ihren Mut, vor dem versammelten Publikum von ihrem Leben zu erzählen. Landesrat Karl Wilfing hat in seinen Grußworten besonders die Pionierarbeit in den mobilen Hilfen zur Erziehung anerkannt.
Das Schlossgartenfest bot ein vielseitiges Spiel- und Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie mit Mitmachstationen und Live-Musik.
Die Besucher hatten Gelegenheit, die Kinder- und Jugendwohngruppen im Schloss Judenau zu besichtigen und in einer Fotoausstellung mehr über die Geschichte des Vereins zu erfahren.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.