21.10.2014, 12:21 Uhr

Feier für neues Wechselladefahrzeug

Grafenwörther Mühlplatz mit Einsatzfahrzeugen vor Beginn der Veranstaltung (Foto: FF Grafenwörth)
GRAFENWÖRTH (red). Über 200 Gäste konnte die Feuerwehr Grafenwörth zur feierlichen Indienststellung des neuen Wechselladefahrzeuges mit Allradantrieb und Kran am 18.10.2014 am Grafenwörther Mühlplatz begrüßen. Neben etlichen Bürgern der Marktgemeinde Grafenwörth konnten auch zahlreiche Delegationen von Freunden aus Nah aus Fern begrüßt werden. Als Ehrengäste gesellten sich Landtagsabgeordneter Bürgermeister Alfred Riedl und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner zu den Feuerwehrleuten.

Alle Fahrzeuge wurden ausgestellt

Bereits Freitag Abend und dann noch den ganzen Samstag lang hatten die Kameraden der FF Grafenwörth unter Führung von ASB Wolfgang Nirnsee das Feuerwehrhaus, die Einsatzfahrzeuge und den neuen Grafenwörther Mühlplatz für die Festlichkeiten herausgeputzt. Ab 16:00 Uhr waren dann am Mühlplatz sämtliche Fahrzeuge der Grafenwörther Feuerwehr ausgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich, was auch - vor allem von zahlreichen Kindern - gerne wahrgenommen wurde.
Um 17:00 Uhr begann der offizielle Teil der Indieststellungsfeierlichkeiten. Mit Begleitung durch den Musikverein Grafenwörth marschierten die Ehrengäste und Delegationen aller umliegenden Feuerwehren und befreundeter Feuerwehren aus dem gesamtem Abschnitt Kirchberg/Wagram vom Feuerwehrhaus weg zum Mühlplatz. Unter den Ehrengästen befanden sich aus Abordnungen der Feuerwehr Grafenwöhr (D), Feuerwehr St. Marein/Lavanttal (Ktn) und Villach-Völkendorf (Ktn) sowie Vertreter des Bezirksfeuerwehrkommandos Tulln und Abschnittsfeuerwehrkommandos Kirchberg/Wagram.

Riedl betont Verlässlichkeit der Kameraden

Nach einer Vorstellung des Fahrzeuges durch Mitglieder der FF Grafenwörth, betonte Landesfeuerwehrkommandant Fahrafellner in seiner Ansprache die ungebrochen hohe Kompetenz der freiwilligen Feuerwehren im Katastrophenschutz und das er das neue WLFA-K bei den Grafenwörther Feuerwehrleuten "in sicheren Händen" wisse. Bürgermeister Riedl nutzte die Gelegenheit um in seiner Ansprache die Verlässlichkeit "seiner" Feuerwehr zu loben und gleichzeitig auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit der fünf Feuerwehren der Gemeinde hinzuweisen.

Beste Wünsche von den Patinnen

Die Segnung des Fahrzeuges wurde in bewährt erfrischender Weise von Feuerwehrkurat Pfarrer Mag. Witold Prusinski vorgenommen. Auch hatten die Fahrzeugpatinnen Fr. Sylvia Herzig und Fr. Gerlinde Steinkellner nur die besten Wünsche für die Feuerwehrleute zu überbringen. Weiters wurde der festliche Anlass genutzt um ein ganz besonderes Jubiläum zu feiern: Ehrenlöschmeister Ludwig Kirchhofer wurde für seine 70jährigen (!) Verdienste um das Feuerwehrwesen von Bürgermeister Riedl und Landesfeuerwehrkommandant Fahrafellner vor versammelter Mannschaft mit einer Auszeichnung bedacht. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde im Grafenwörther Feuerwehrhaus ein Imbiss, vorbereitet vom Heurigen Gmeiner eingenommen. Das Gebäck wurde hierfür dankenswerterweise von Fahrzeugpatin Sylvia Herzig gespendet und ein großer Teil der Mehlspeisen von Fahrzeugpatin Gerlinde Steinkellner, welche auch eine spezielle Torte mit dem Abbild des neuen Fahrzeuges angefertigt hatte. Die Delegationen der Kärntner Feuerwehren konnten außerdem eine zünftige "Kärntner Jause" als Gastgeschenk überreichen und die Feuerwehr Grafenwöhr hatte für die "Brotzeit" entsprechende Jausenbretter als Geschenk dabei.
Nach dem Abendessen wurde dann noch ein von V Ing. Manfred Ploiner zusammengestellter Film über die ehemaligen und aktuellen Einsatzfahrzeuge der FF Grafenwörth vorgeführt - dieser wird in Kürze auch als "Director's Cut" auf dem YouTube-Kanal der FF Grafenwörth bereitgestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.