24.11.2016, 23:31 Uhr

Favoritensiege bei der NÖ Sportlerwahl 2016

Sportlandesrätin Petra Bohuslav und Landeshauptmann Erwin Pröll ehrten die Sportlerinnen des Jahres Mayr, Dadic und Kuhnle.

Ivona Dadic und Dominic Thiem sicherten sich wie erwartet den Titel als Sportler des Jahres

NÖ. Das Sportland Niederösterreich kann auf ein durchaus erfolgreiches Jahr zurückblicken, in dem zahlreiche Aufsteiger den Anschluss an die Weltspitze geschafft haben. In der Hypo Lounge der NV Arena in St. Pölten wurden somit auch heuer Niederösterreichs Sportler des Jahres 2016 vor den Vorhang geholt. Bei den Herren war es eine klare Angelegenheit für das 23-jährige Tennis-Ass Dominic Thiem. Der Lichtenwörther feierte Turniersiege in Acapulco, Nizza sowie Stuttgart und schaffte bei den French Open den Einzug ins Halbfinale. Damit konnte sich Thiem auch bis auf Platz sieben in der Weltrangliste vorkämpfen.
Auf dem zweiten Platz landete Slalomrennläufer Marc Digruber aus Frankenfels, der im vergangen Winter drei Mal den Sprung unter die Top-Ten bei Weltcuprennen schaffte. Die Beachvolleyballer Clemens Doppler und Alexander Horst vom SVS Schwechat komplettierten das Podium auf Rang drei. Das Duo belegte Rang zwei beim Major-Turnier in Porec und erkämpften sich bei den Olympischen Spielen einen Sieg gegen die späteren Olympiasieger aus Brasilien.

Siebenkämpferin ist die Nummer eins

Auch bei den Damen setzte sich mit Ivona Dadic die im Vorfeld favorisierte Kandidatin durch. Die Siebenkämpferin von der Union St. Pölten jubelte heuer etwas überraschend über die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft und war auch Österreichs Vertreterin bei den Olympischen Spielen.
Den zweiten Platz sicherte sich Andrea Mayr vom SVS Schwechat. Die 37-jährige Ärztin eroberte in diesem Jahr ihren bereits sechsten Titel als Berglauf-Weltmeisterin. Dritte wurde Kanutin Corrina Kuhnle aus Höflein (Bruck/Leitha), die bei Olympia als Fünfte eine Medaille leider knapp verpasste. Die 29-Jährige feierte einen Weltcupsieg in Australien und belegte Rang zwei beim Weltcupfinale.

Onea mit erster Paralympics-Medaille zum Titel

Bei den Versehrtensportlern durfte Schwimmer Andreas Onea mit Bronze über 100 Meter Brust über seine erste Paralympics-Medaille jubeln. Zudem eroberte der 28-Jährige aus Deutsch-Wagram zwei Mal Edelmetall bei den Europameisterschaften und sicherte sich somit verdient den Titel "Parasportler des Jahres".
Auf dem zweiten Platz landete Mario Bauer aus Vitis (Waidhofen/Thaya), der bei den Paralympics in Rio den fünften Rang beim Marathon belegte. Dritte wurde Gänserndorfs Tischtennisspielerin Doris Mader, die Österreich ebenso bei den Paralmpics in Brasilien vertreten hat.

Admira dribbelt sich zum Sieg

Die Kategorie Mannschaft des Jahres war fest in Händen der Fußballer. Admira Wacker Mödling sicherte sich aufgrund der Europa League Qualifikation und dem vierten Platz in der Bundesliga wie im Vorjahr den Titel. Sie verwiesen ihre Kicker-Kollegen vom SKN St. Pölten, die mit Punkterekord den Aufstieg in die höchste Spielklasse schafften, auf Rang zwei.
Das Siegerpodium komplettierten die Damen des SKN St. Pölten, die in dieser Saison sowohl den Meistertitel als auch den Titel im Cup gewannen.

Parma klettert wieder ganz nach oben

Bei den Nachwuchssportlern führte auch heuer kein Weg am 19-jährigen Georg Parma vorbei. Das Kletter-Ass aus Eichgraben krönte sich unter anderem zum Junioren-Europameister und sicherte sich nach dem zweiten Platz im Vorjahr den Titel.
Auch Viktoria Wolffhardt vergoldete sich mit ihrem Titel bei der U23-Euopameisterschaft im Kanu Wildwasserslalom. Die 22-jährige Tullnerin belegte somit Rang zwei bei den Nachwuchssportlern vor Katharina Gallhuber. Die 19-jährige Göstlingerin (Scheibbs) ließ mit tollen Ergebnissen im alpinen Skiweltcup aufhorchen und belegte Rang elf beim Nachtslalom in der Flachau.

Alle Sieger im Überblick

Sportler des Jahres:
1. Dominic Thiem - Tennis - Lichtenwörth (Wr. Neustadt)
2. Marc Digruber - Ski Alpin - Frankenfels (Pielachtal)
3. Clemens Dopper/Alexander Horst - Beachvolleyball - Schwechat

Sportlerin des Jahres:
1. Ivona Dadic - Leichtathletik - St. Pölten
2. Andrea Mayr - Leichtathletik - Schwechat
3. Corinna Kuhnle - Kanu - Höflein (Bruck/Leitha)

Parasportler des Jahres:
1. Andreas Onea - Schwimmen - Deutsch-Wagram (Gänserndorf)
2. Mario Bauer - Leichtathletik - Vitis (Waidhofen/Thaya)
3. Doris Mader - Tischtennis - Gänserndorf

Nachwuchssportler des Jahres:
1. Georg Parma - Klettern - Eichgraben (St. Pölten Land)
2. Viktoria Wolffhardt - Kanu - Tulln
3. Katharina Gallhuber - Ski Alpin - Göstling (Scheibbs)

Mannschaften des Jahres:
1. Admira Wacker Mödling - Fußball
2. SKN St. Pölten Herren - Fußball
3. SKN St. Pölten Damen - Fußball
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.