23.10.2017, 13:07 Uhr

Fahrbahnsanierung und Neugestaltung der Landesstraße Ruppertsthal

Martin Zehethuber, Andreas Stocker, Alois Zetsch, Elfriede Habacht, Christoph Kaufmann, Günter Deussner, Josef Stopfer. (Foto: NÖ Landesregierung)

Die Landesstraßen L1221 im Gemeindegebiet Großweikersdorf wurden verkehrssicherer ausgebaut und neu gestaltet.

RUPPERTSTHAL (bri).  Am 9. Oktober nahm der Abgeordnete zum NÖ Landtag, Christoph Kaufmann in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LR Ludwig Schleritzko die Fertigstellung der Neugestaltung der Landesstraße L 1221 in Ruppersthal im Gemeindegebiet von Großweikersdorf vor.

Schäden erforderten Generalsanierung

Bedingt durch die aufgetretenen Schäden entsprach die Fahrbahn der Landesstraße L 1221 nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Neben der Erneuerung der Fahrbahn war von der Marktgemeinde Großweikersdorf auch vorgesehen, Nebenflächen am Ortsende von Ruppersthal neu zu gestalten, da es in diesem Bereich keine zusammenhängenden Gehwege gab. Aus diesen Gründen haben sich der NÖ Straßendienst und die Marktgemeinde Großweikersdorf dazu entschlossen, die Landesstraße L 1221 auf einer Gesamtlänge von rund 1330 Metern zu sanieren und die Ortsdurchfahrt Ruppersthal auf einer Länge von ca. 100 Metern neu zu gestalten.

Gehwege für mehr Sicherheit

Im Bereich der Landesstraße L 1221 wurde der Straßenaufbau saniert und ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht. Die Fahrbahn der Landesstraße L 1221 wurde entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard und örtlichen Verhältnissen mit einer Breite von fünf Metern ausgeführt. Für die schwächeren Verkehrsteilnehmer (Fußgänger) wurden neue Gehsteige errichtet. Zusätzliche Abstellflächen bieten in Zukunft mehr Platz für den ruhenden Verkehr. Die Arbeiten wurden von der Straßenmeisterei Kirchberg am Wagram in Zusammenarbeit mit Baufirmen aus der Region durchgeführt. Die Gesamtbaukosten für den Straßenbau und die Ortsraumgestaltung belaufen sich auf 195.000 Euro wobei rund 182.000 Euro auf das Land Niederösterreich und ca. 13.000 Euro auf die Marktgemeinde Großweikersdorf entfallen.








0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.