07.02.2018, 20:00 Uhr

120 Sekunden für neue Ideen

Toni Luong (l.) und David Kitzmüller wollen mit ihrer Musikplattform „Oktav“ die 120-Sekunden-Jury überzeugen. (Foto: Oktav)

In der Kürze liegt die Würze: Wer die Jury von sich und seiner Idee überzeugt, darf im Finale glänzen.

BEZIRK (vom). Die Oberösterreicher sind erfinderisch. Das zeigt der Ideenbewerb „120 Sekunden“ der BezirksRundschau heuer bereits zum achten Mal. Eine ganze Menge an Tüftlern präsentiert jedes Jahr geniale Ideen, um daraus ein Geschäft zu machen. Am Mittwoch, 7. März, ab 18 Uhr, ist es wieder so weit. Das erste Casting für Urfahr-Umgebung geht in der WKO in Linz über die Bühne. Diese Möglichkeit will heuer auch der aus St. Gotthard stammende David Kitzmüller, Co-Gründer von „Oktav“ nutzen. Er hat eine Art Spotify für Noten entwickelt. „Wir wollen, dass die Leute mehr Spaß beim Musizieren haben. Oft ist es aber schwierig und teuer an Noten zu kommen. Bei uns kann man sich für ein Monatsabo unbegrenzt Noten downloaden“, sagt Kitzmüller. Gute Erfahrungen mit „120 Sekunden“ hat auch Julia Buschbacher aus Walding gemacht. Sie stellte 2014 ihren Einfall vom Brautstrauß für die Ewigkeit vor. „Zum einen war es eine tolle Erfahrung vor der Jury meine Idee zu präsentieren und direkt im Anschluss bewertet zu werden. Zum anderen ist meine Idee vorallem in der Region sehr bekannt geworden", sagt Buschbacher. Mittlerweile feierte ihre Firma "MY bouquet" im Jänner das vierjährige Bestehen. "Innerhalb kurzer Zeit hat meine Idee sehr großen Anklang gefunden und meine Auftragslage ist nach wie vor sehr hoch", freut sich die Waldingerin. Seit der Teilnahme an der Aktion hat sie mehr als 300 Brautsträuße angefertigt und durfte dadurch sehr viele Brautpaare glücklich machen. "Ich freue mich, dass 'MY bouquet' mittlerweile in der Hochzeitsbranche sehr bekannt ist. '120 Sekunden' war eine gute Möglichkeit, meinen Einfall publik zu machen“, so Buschbacher."

"Ist eine gute Chance"

Die Idee, ein neuartiges Erfrischungsgetränk auf Basis von Verjus und Vogelbeere zu kreieren, hatten der Feldkirchner Bernd Menzl und der Niederösterreicher Patrick Zechmeister bereits vor der Teilnahme bei "120 Sekunden" verwirklicht. 2017 stellten sie sich dann der Jury. Seither hat sich einiges getan. "Nach reifer Überlegung haben wir vor kurzem ein Angebot für eine österreichweite Kooperation abgelehnt, da wir es für sinnvoller halten, selbst die einzelnen österreichischen Regionen suk­zes­si­v aufzuarbeiten und somit es selbst in der Hand zu haben, wie es mit Raureif weitergeht", erklärt Menzl. "Natürlich fällt so eine Entscheidung nicht leicht, da wir im Prinzip am liebsten sofort ganz Österreich und darüber hinaus mit unserem Raureif begeistern wollen. Jedoch sind wir überzeugt, dass der Aufbau unserer Marke nur dann nachhaltig ist, wenn wir selbst die Beziehung zu unseren Kunden pflegen." Die beiden ziehen es vor, gerade in dieser frühen Phase selbst unterwegs zu sein. Bei Interesse kommen Menzl und Zechmeister mit Kostproben vorbei.
Vorallem die Publicity begeisterte den Feldkirchner. "Weiters freue ich mich immer, wenn ich vor interessierten Leuten unseren Raureif vorstellen darf. Das ist einerseits eine gute Übung für mich in Sachen Rhetorik und Kommunikation, andererseits kann man wunderbar netzwerken.
" Menzl bedauert allerdings, dass es keine Kategorien für den Wettbewerb gibt. „Es ist meines Erachtens schwierig, ein Getränkestartup wie ‚Raureif‘ mit einer App zu vergleichen und zu bewerten.“ Trotzdem empfiehlt er anderen Tüftlern, an der Aktion teilzunehmen: "Dabei sein ist Alles! Selbst, wenn man in der ersten Runde ausscheidet.
 Wer es nicht versucht hat bereits verloren!"

Aktion "120 Sekunden"

Die BezirksRundschau sucht gemeinsam mit den Kooperationspartnern Land OÖ, WKOÖ, Volksbank OÖ, eccontis treuhand gmbh und der JKU die oberösterreichische Geschäftsidee 2018. Haben Sie eine tolle Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung? Sie haben 120 Sekunden Zeit, um unsere Top-Jury zu überzeugen. In 120 Sekunden sind Sie vielleicht einen Schritt weiter zum großen Finale. Die Castings finden am Di., 6. März in Ried, Mi., 7. März in Linz, Do., 8. März in Gmunden, Mo., 19. März in Perg, Di., 20. März in Grieskirchen und Mi., 21. März in Linz statt. Den Siegern winken Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro. Informationen und Anmeldung auf meinbezirk.at/120sekunden-ooe.

Kurz zitiert

„Innovationen leisten einen Beitrag zu Wirtschaftswachstum, Arbeitsplatzqualität und Wohlstand.“

Michael Nösslböck, Geschäftsführer eccontis treuhand gmbh

„Den Sprung in die Selbstständigkeit zu erleichtern, ist das, was die oberösterreichische Wirtschaft braucht.“

Andreas Pirkelbauer, Vorstand Volksbank OÖ

„Kreative Köpfe, die neue Produkte entwickeln, kann man nicht genug haben.“

Doris Hummer, Wirtschaftskammer OÖ-Präsidentin

„Neue Geschäftsideen sind unverzichtbar und bringen eine Blutauffrischung für die Wirtschaft.“

Michael Strugl, Landeshauptmann-Stellvertreter
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.