11.10.2016, 13:18 Uhr

54 Lehrstellen im Bezirk sind offen

Die fünf LehrlingsRedakteure diskutierten mit Vertretern der Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer und Politik unter anderem auch über den Fachkräftemangel im Bezirk.

Trotz des Anstiegs der Lehrlinge im ersten Lehrjahr, können einige Stellen nicht abgedeckt werden.

BEZIRK (vom). Der Wirtschaft werden in Oberösterreich im Jahr 2020 rund 37.000 Fachkräfte fehlen. Das zeigt die aktuelle Auswertung des Fachkräftemonitors für Oberösterreich.
Vor allem in den Branchen Gastronomie, Bau/Handwerk und im Einzelhandel besteht eine dringende und große Nachfrage. "Dieser Fachkräftemangel bewirkt, dass einige Betriebe umstrukturieren und kleiner werden. Mit der Folge, dass Arbeitsplätze in der Region weniger werden. Langfristig bedeutet der Fachkräftemangel, dass das betriebliche Angebot in der Region kleiner wird", so Franz Tauber, Bezirksstellenleiter der WKO. In Urfahr-Umgebung gibt es jedoch seit Beginn dieses Jahres eine leichte Trendumkehr. Obwohl die Anzahl der neuen Lehrlinge in Oberösterreich weiter sinkt, erfolgt im Bezirk heuer erstmals ein leichter Anstieg der Lehrlinge im ersten Lehrjahr. Mit 114 Lehrlingen hat Bad Leonfelden ein Plus von acht Lehrlingen und somit die meisten Ausbildungsplätze im Bezirk. An zweiter Stelle liegt Engerwitzdorf mit 58 Lehrlingen. Auch bei der Anzahl der Lehrbetriebe ist Bad Leonfelden mit 37 Lehrbetrieben an erster Stelle vor Engerwitzdorf und Gallneukirchen mit jeweils 25 Betrieben. Insgesamt bilden dieses Jahr in Urfahr-Umgebung 241 Lehrbetriebe aus, 20 weniger als im Vorjahr. Trotzdem gibt es mehr Ausbildungsplätze.

Nachfrage steigt weiter

Laut AMS sind momentan 54 Lehrstellen im Bezirk offen, die nicht abgedeckt werden können. Eine Investition in die richtige Ausbildung ist in Zukunft somit wichtiger denn je – denn in den kommenden Jahren wird die Nachfrage weiter steigen. "Im Bereich der Endverarbeitung oder im Büro ist es einfacher, gutes Personal anzuwerben. Doch qualifizierte Fachkräfte im Bereich der Drucktechnik auszubilden oder zu finden stellt oftmals ein Erschwernis dar. Es handelt sich um keinen klassischen Traumberuf und erfordert körperliche Arbeit", sagt Claudia Sturm, Geschäftsführerin der BTS Druckkompetenz GmbH in Engerwitzdorf. Die Druckerei ist ständig auf der Suche nach geeignetem Personal. "Auch wenn kein Bedarf vorhanden ist, halten wir immer die Augen offen. Denn die Ausbildung im eigenen Lehrbetrieb führt zu kompetenten Arbeitern und Angestellten", so die Geschäftsführerin. Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, veranstaltet die WKO die GUUTE-Lehrlingstage. Ziel ist es, Lehrbetriebe und Lehrberufe in den einzelnen Regionen des Bezirks vorzustellen. Die GUUTE-Lehrlingstage finden am 28. Oktober in Gallneukirchen, am 4. November in Ottensheim und am 11. November in Bad Leonfelden statt.


GUUTE-Lehrlingstage

• Ziel der GUUTE-Lehrlingstage ist es, den Schülern und Eltern die Lehrbetriebe und Lehrberufe in den einzelnen Regionen des Bezirks zu präsentieren.
• 56 regionale Betriebe stellen sich und ihre Lehrausbildung vor.
• Neben diesen Lehrbetrieben und Lehrberufen gibt es allgemeine und umfassende Berufsinformationen bei den Info-Ständen vom AMS OÖ, der WKO-Karriereberatung, der Lehre mit Matura und dem Jugendservice OÖ.
• Die GUUTE-Lehrlingstage finden statt am
- 28. Oktober in der Gusenhalle in Gallneukirchen
- 4. November im Turnsaal der Polytechnischen Schule Ottensheim
- 11. November im Freizeitzentrum "Sporty" in Bad Leonfelden
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.