Atterseeregion
Ausflügler in Corona-Krise: Ortschefin Eder will wachrütteln

Bürgermeisterin Nicole Eder macht ihrem Ärger Luft.
  • Bürgermeisterin Nicole Eder macht ihrem Ärger Luft.
  • Foto: Jungwirth
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Trotz Corona-Maßnahmen gab es Ansturm auf Atterseeregion.

STEINBACH. "Das ist verständnislos und egoistisch", ärgert sich die Steinbacher Bürgermeisterin Nicole Eder über die Sorglosigkeit vieler Menschen. Ihrem Ärger machte Eder Anfang der Woche auch via Facebook Luft.

An den vergangenen Wochenenden sei die Gemeinde regelrecht gestürmt worden. Zahlreiche Ausflügler tummelten sich im Bereich von Schoberstein und Weißenbachtal. Neben der Nichteinhaltung der Maßnahmen wie Sicherheitsabstand oder keine Gruppenbildung bestehe bei Aktivitäten wie Klettern auch immer die Gefahr von Unfällen. Damit würden Kapazitäten der Einsatzkräfte und Ärzte gebunden, was man in der Corona-Krise vermeiden will. "Bitte bleibt zuhause. Schützt euch und schützt unsere ältere Generation", appelliert Eder. Es sei legitim, dass Zweitwohnungsbesitzer ihre Zeit jetzt am Attersee verbringen. Den Einheimischen gegenüber wäre es jedoch respektvoll und fair, zumindest nicht zwischen Haupt- und Zweitwohnsitz zu pendeln.

"Bleiben Sie zuhause"

Auch Seewalchens Bürgermeister Gerald Egger meldete sich via Facebook: "Die Atterseeregion und unsere Gemeinde im Speziellen freut sich, wenn sie ein Ausflugsziel darstellt. Derzeit befinden wir uns alle jedoch in einer Ausnahmesituation. Einzig allein die Sicherheit und Gesundheit unser Bürgerinnen und Bürger ist unser Ziel. Wir ersuchen daher alle ,Atterseefans‘: Bleiben Sie zuhause und besuchen Sie uns erst wieder, wenn keine besonderen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus mehr eingehalten werden müssen." 
Laut Landeshauptmann Thomas Stelzer werden die Kontrollen der Corona-Maßnahmen im Salzkammergut verstärkt. Gewisse Dinge wie Spazierengehen oder Radfahren sind unter Einhaltung der Regeln nicht grundsätzlich verboten. Die Polizei appelliert an die Vernunft und setzt auf Information und Intervention.

Lesen Sie auch:
Fahr nicht fort, spazier’ im Ort ...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen